Home » Apple » Apple und Google legen alle Gerichtsstreitigkeiten bei und fordern Reform des Patentgesetzes

Apple und Google legen alle Gerichtsstreitigkeiten bei und fordern Reform des Patentgesetzes

Einem aktuellen Bericht des Wall Street Journals zufolge haben Apple und Google sich nun geeinigt alle Streitigkeiten vor Gericht bei zu legen und sich künftig gemeinsam für eine Reform des Patentgesetzes einzusetzen. Diese Nachricht klingt bei diesem verregneten Sonntag doch recht vielversprechend. Schließlich stritten Apple und Google bis zuletzt verbittert vor den Gerichten der Welt. Google habe bei Android von Apple abgekupfert und umgekehrt. Nun ist Schluss damit, vielmehr wird eine Änderung des Patentgesetzes angestrebt.

Google einigt sich mit Apple

Es könnte der Beginn einer langen Freundschaft werden. Apple und Google haben sich geeinigt alsbald nicht mehr vor Gericht zu streiten. Das entlastet nicht nur die Finanz-Kasse und die Anwälte der jeweiligen Partei, sondern auch die Nerven aller Beteiligten. Am Freitag ließen Apple und Google dem Gericht ihre Entscheidung, alle Streitigkeiten bei zulegen, zukommen. Seit 2010 stritten die beiden Parteien bereits intensiv. Im Mittelpunkt standen die Betriebssysteme Android und iOS. Apples Anwälte können sich nun fast gänzlich auf die Streitigkeiten mit Samsung konzentrieren. Hier jedenfalls scheint ein Ende der Auseinandersetzungen vor Gericht noch nicht in Sicht zu sein. Ein Samsung Anwalt gab zuletzt eine Prognose ab, die lautete „Apple kann Android vor Gericht nicht stoppen“. In der Tat behielt dieser recht.

Apple und Google legen alle Gerichtsstreitigkeiten bei und fordern Reform des Patentgesetzes
3.83 (76.67%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. WTF_Obst_Salat_-

    Vielleicht bekommet ios die youtube App wieder als Standarte implementiert

  2. Habs doch gesagt das Apple gegen Google den kürzeren ziehen wird und nun erkannt haben, dass sie absolut keine Chance haben.

  3. Unsinn, iSpeedy. Diese Einigung der beiden Streithähne als Indiz zu deuten das Apple erkannt hätte das sie in der Auseinandersetzung den kürzeren ziehen würden ist hanebüchen.

    Es dürfte beiden, einzeln oder gemeinsam, klar geworden sein das die Kosten für einen solchen Streit höher sein werden als es der letztlich mögliche Erfolg an Ergebnis verspricht. Letztlich dauert der Streit schon Jahre und dürfte im Gesamtverlauf nicht mal die Hälfte auf dem Weg zu einem abschließenden Urteil hinter sich haben. Genau aus dieser Erkenntnis plädieren auch beide für eine Reform des Patentrechts, denn beide sind nicht nur gegen den jeweils anderen Widerpart zu Felde gezogen, sondern sich auch auch einer Vielzahl Klagen dritter ausgesetzt. Die dadurch gebundenen Kräfte und die Kosten werden zunehmend zu einer Belastung der Betriebsergebnisse, und das kann kein Vorstand oder Aufsichtsrat auf Dauer ignorieren.