Home » Sonstiges » Immer weniger versendete SMS in Deutschland

Immer weniger versendete SMS in Deutschland

Die Anzahl der verschickten Kurznachrichten sinkt hierzulande immer weiter. Die vielen verschiedenen Instant-Messaging-Services sorgen somit dafür, dass die Mobilfunkanbieter immense Marktanteile verlieren.

SMS

Wie der IT-Branchenverband Bitkom mitteilt, reduzierte sich die Zahl die versendeten SMS um 37 Prozent auf nur noch 37,9 Milliarden Nachrichten. Im Vorjahr wurden noch gut 59,8 Milliarden und somit die meisten SMS pro Jahr von deutschen Verbrauchern verschickt. Wie Dieter Kempf, Präsident vom Bitkom, bekannt gibt, wird die SMS auch zukünftig „ihren Platz in der Kommunikation haben“. Vor allem die Messaging-Apps WhatsApp und das Soziale Netzwerk Facebook ist für die massive Reduzierung dieser Anzahl verantwortlich. Dabei ist zu erwarten, dass diese beiden Alternativen zum Versenden von Nachrichten auch weiterhin Anteile für sich gewinnen werden.

Verbreitung von Daten-Flatrates sorgt für den Trend zu Instant-Messengern

Immer mehr Verbraucher entscheiden sich des Weiteren für eine Daten-Flatrate bei den Mobilfunkanbietern und können somit stets bequem und kostengünstig auf WhatsApp und Co. zugreifen. Jeder zweite Deutsche besitzt zudem laut Bitkom ein Smartphone. Vor allem bei der jungen Zielgruppe sind iPhones und Android-Smartphones sehr stark verbreitet.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


Ein Kommentar

  1. Da viele meiner Freunde und Familie ein iPhone haben, gehen die meisten SMS automatisch per iMessege raus. Oder ich nutze whatsapp. Das aber eher seltener.