Home » Apple » Spotify reagiert auf Apple Music – und was sich für Telekom-Kunden ändert

Spotify reagiert auf Apple Music – und was sich für Telekom-Kunden ändert

Gestern auf der WWDC-Keynote hat Apple als „One more thing“ Apple Music angekündigt. Der Streaming-Dienst soll nicht nur Musik, sondern auch Musikvideos umfassen und Playlists für bestimmte Situationen generieren. Spotify fasst dies wohl als Kampfansage auf und reagiert entsprechend.

Apple kündigt Apple Music samt dem Radioprogramm Beats 1 an und Spotify sieht sich in der Bringpflicht, nachzuziehen. Wie die Telekom im Telekom hilft Blog berichtet, sollen die neuen Funktionen dabei relativ vertraut klingen, wenn man dem Treiben gestern in San Francisco gefolgt ist. So will Spotify künftig Dienste beispielsweise für Lauftraining anbieten. Ebenfalls neu sin Podcasts und Videoinhalte aus Unterhaltung, Nachrichten und Kultur. Noch im Juni sollen die neuen Funktionen auch in Deutschland verfügbar gemacht werden.

Für die Telekom ist das deshalb eine Erwähnung wert, weil der magenta Mobilfunker seit einiger Zeit mit Spotify kooperiert. Es gibt für beinahe alle Mobilfunktarife eine Tarifoption für Spotify – sie kostet die 10 Euro, die Spotify in der Premium-Version ohnehin monatlich kostet, bietet aber als Bonus, dass Musik-Streaming nicht auf das mobile Datenvolumen angerechnet wird. Das soll auch in Zukunft so bleiben.

Ausdrücklich ist aber nur das Streamen von Musik gemeint, das nicht auf das Datenvolumen angerechnet wird. Meta-Infos wie CD-Covers fließen bereits in das monatliche Kontingent mit ein, fallen aber im Vergleich nicht sehr ins Gewicht. Für Videos empfiehlt die Telekom dringend die Nutzung von WLAN-Netzwerken, da sie eine hohe Bandbreite erfordern und nicht von der Anrechnung aufs monatliche Datenvolumen befreit sind.

Spotify reagiert auf Apple Music – und was sich für Telekom-Kunden ändert
3.33 (66.67%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Naja die Features sind schon vor Wochen angekündigt worden und sind auch schon seit einiger Zeit in einer Beta verfügbar.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*