Home » Software » Google Chrome 57 nimmt sich der Akkulaufzeit an

Google Chrome 57 nimmt sich der Akkulaufzeit an

Google Chrome ist der beliebteste Browser auf dem Desktop, auch Mac-User verwenden ihn gerne. Der eine oder andere nutzt aber zumindest im Akkubetrieb dann doch lieber Safari, weil er energieeffizienter ist. Diesem Problem will sich Google nun mit dem neuen Chrome 57 annehmen. Das Update ist ab sofort für alle zu haben.

Mehr Akkulaufzeit trotz Chrome

Google hat Chrome 57 veröffentlicht und verspricht eine spürbar bessere Akkulaufzeit, wenn man mit dem Google-Browser durchs Internet surft. Das wollen die Entwickler damit erreichen, dass Tabs, die derzeit nicht aktiv sind, nur noch mit niederer Priorität ausgeführt werden. Die CPU-Auslastung jener Tabs soll um 25 Prozent zurückgehen, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirke, so die Entwickler.

Im offiziellen Chromium-Blog, der Open-Source-Basis des Browsers, erläutern die Entwickler im Detail, wie die neue Technik funktioniert. Hauptaugenmerk wurde auf die JavaScript-Timer gelegt, die bei modernen Webseiten eingesetzt werden, um in regelmäßigen Abständen Inhalte nachzuladen – bei Facebook etwa Benachrichtigungen.

Langfristig sollen JavaScript-Timer in Hintergrund-Tabs komplett abgeschafft werden. Web-Entwickler sollen stattdessen neue Push-APIs nutzen, die HTML5 und HTTP/2 bereitstellen, was noch einmal zu einer deutlichen Reduzierung der Rechenleistung und damit des Stromverbrauchs sorgen soll.

Chrome 57 ist ab sofort für alle unterstützten Plattformen zu haben. Wer bereits mit Chrome surft, kann stattdessen auch einfach das Info-Fenster aufrufen oder warten, bis das Update im Hintergrund eingespielt wird.

Google Chrome 57 nimmt sich der Akkulaufzeit an
3.95 (79%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*