Home » Hardware » Wie funktioniert die Silikonmembran im neuen MacBook wirklich?

Wie funktioniert die Silikonmembran im neuen MacBook wirklich?

Erste Informationen über die Silikonmembran in neuen MacBooks, die für leisere Tastenanschläge sorgen aber allem voran das Eindringen von Staubpartikeln, Krümeln und Sandkörnern in das Innere des der Notebooks verhindern soll, wurden auf iFixit geteilt. Nun wurden auf dieser Plattform auch Details über die genaue Funktionsweise dieses neuen Bauteils in der Tastatur bekannt.

Um einen möglichst guten Eindruck davon zu gewinnen, wie gut die Membran das Innenleben des Apple Notebooks gegen kleine Partikel schützt, hat iFixit die Tastatur mit einem speziellen fluoreszierenden Pulver getestet. Dabei stellt dieses Pulver den Staub und andere Kleinstpartikel dar und macht durch die leuchtende Farbe sichtbar, wie weit diese Fremdkörper in das Innere der MacBooks eindringen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, scheint die neue Membran den Bereich in der Mitte der einzelnen Tasten sehr effektiv vor eben diesen für die empfindliche Technik gefährlichen Staubpartikeln und Krümeln zu schützen. iFixit zufolge schnitten die alten MacBook-Keyboards in diesem Test deutlich schlechter ab.

Allerdings ist die Silikonmembran wohl nur in Bezug auf den Schutz vor sehr kleinen Krümeln und Staub ein echter Fortschritt, da sie vor Sandkörnern wohl immer noch nicht in ausreichendem Maße schützt, berichtet iFixit. Euer teures neues MacBook mit an den Strand zu nehmen würden wir euch daher trotz der neuen Membran nicht empfehlen.

Wenn ihr allerdings doch einmal eine oder mehrere Tasten eurer Tastatur entfernen wollt, um störende Fremdkörper zu entfernen, ist dies nun durch dünnere Tastenkappen deutlich leichter möglich als bei den Vorgängermodellen.

Wie funktioniert die Silikonmembran im neuen MacBook wirklich?
4.22 (84.35%) 23 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.