Home » iPhone & iPod » Apple-Lieferanten bemängeln geringe Nachfrage nach iPhone

Apple-Lieferanten bemängeln geringe Nachfrage nach iPhone

In China haben die Fabriken nach einem monatelangen Lockdown wieder geöffnet und darunter befinden sich auch die Produktionswerke von Apples Lieferanten.

Die Lieferanten bemängeln eine geringe Nachfrage nach dem Apple iPhone, berichtete Reuters.

Lieferanten und Apple iPhone

Ein leitender Angestellter von einem der größten Apple-Auftragsfertiger rechnet damit, dass die Bestellungen für das im März endende Quartal wahrscheinlich um 18 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum sinken werden. Der Produktionsstart neuer Smartphones, die mit 5G arbeiten wurde verschoben, berichtete die Person. Jedoch scheint es noch möglich zu sein, dass das 5G-Smartphone Apple iPhone 12 wie geplant im Herbst erscheinen könnte.

Wie die Person sagte, spreche niemand mehr über einen Mangel an Personal oder Material in China, sondern jetzt schaue darauf, ob die Nachfrage aus den USA und Europa mithalten könne. Im Mittelpunkt wurde nun die Nachfrage der Verbraucher in den zwei genannten Regionen stehen.

Laut seinen Angaben gegenüber Reuters bereitet sich einer von Apples wichtigsten Display-Lieferanten darauf vor, weniger Display auszuliefern. Statt der geplanten 70 Millionen iPhone-Displays sollen es dieses Jahr nur 58 Millionen Stück sein und würde in einem Rückgang von über 17 Prozent resultieren. Die Montage-Belegschaft bestimmer Produktionslinien in seiner Fabrik in Vietnam möchte das Unternehmen reduzieren.

Apple lehnt Kommentar ab

Apple lehnt jeden Kommentar zu dem Bericht von Reuters ab. Zum Monatsanfang hatte der kalifornische Technologiekonzern seine Geschäfte weltweit geschlossen und begann jetzt mit einer Wiedereröffnung seiner Filialen in China. Ein großer Teil Europas und der USA sind von der Schließung betroffen, ebenso klettert weltweit die Arbeitslosigkeit und es ist unklar wann die Nachfrage wieder wachsen könnte.

In Ländern wie Malaysaia und Vietnam sind neue Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus erlassen worden. Die Dinge würden sich tagtäglich wegen Unterbrechungen in der Lieferkette ändern, weshalb momentan ein sinnvoller Kommentar zu Angebot und Nachfrage schwierig sei, verlautbarte ein hoher Angestellter eines Lieferanten in Malaysia.

Die Apple-Aktien haben seit Jahresanfang rund 15 Prozent an Wert verloren und die Aussichten für das übrige Jahr werden als nebelig unklar beschrieben. Die genauen wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise sind noch nicht ganz klar, doch Apples Umsatz und Gewinn könnte Rückgänge wegen der geringeren Nachfrage verzeichnen.

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy