Home » Apple » Apple Card Inhaber dürfen Zahlungen aussetzen

Apple Card Inhaber dürfen Zahlungen aussetzen

Die Inhaber einer Apple Card Kreditkarte dürfen Apple und Goldman Sachs zufolge wegen der Auswirkungen des Coronavirus ihre Zahlungen der Monate März, April und Mai aussetzen.

Sie müssen keine Strafzinsen auf die aufgeschobene Zahlung entrichten.

Apple Card Kundenhilfsprogramm

Im Zuge der laufenden Krise um das Coronavirus erlauben Apple und Goldman Sachs ihren Kunden, offene Zahlungen ihrer Apple Card zu überspringen. Auf den Zahlungsaufschub werden keine Zinsen berechnet. Per E-Mail wurden Inhaber der Apple Card über das Kundenhilfsprogramm informiert.

Wie beide Unternehmen schreiben, sei Ihnen bewusst, dass die COVID-19 Situation einzigartige Herausforderungen bedeutet und Kunden Probleme haben könnten, ihre monatlichen Zahlungen zu leisten.

Wer Hilfe benötigt, der kann sich mit dem Apple Card Support verbinden lassen und für das Kundenhilfsprogramm anmelden, welches Ihnen erlaubt die Mai-Zahlung zinsfrei auszusetzen. Jeder, der sich schon im April für das Programm anmeldete, der muss sich dafür nicht erneut anmelden.

Apple Card nicht in Deutschland

Zur Zeit ist die Apple Card noch nicht in Deutschland, sondern nur in den USA verfügbar und erfreut sich dort einer wachsenden Beliebtheit. Die physische Karte ist aus Titan gefertigt und beeindruckt mit einem attraktiven Design.

Wann Apples Kreditkarte auf den deutschen Markt erscheint, darüber sind keine Informationen bekannt und dennoch bekräftigte Tim Cook im Jahr 2019 eine Expansion in europäische Länder. Der Start verzögert sich wegen regulatorischer Hürden, die es bei der Genehmigung zu überwinden gilt.

Auf der Supportseite für seine Apple Card erklärt der kalifornische Konzern die einzelnen Schritte, wie sie an dem COVID-19 Kundenhilfsprogramm teilnehmen können.

Apple Card Inhaber dürfen Zahlungen aussetzen
3.92 (78.33%) 12 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.