ANZEIGE: Home » News » Datenschutz auf iOS – Tipps und Tricks

Datenschutz auf iOS – Tipps und Tricks

Der Datenschutz nimmt bei Apple eine wichtige Stellung ein und dazu gehören alle Betriebssysteme des kalifornischen Unternehmens. Die Daten auf dem iPhone sind sicher und vor dem Zugriff durch dritte Personen geschützt.

Wie der Datenschutz in iOS effektiv genutzt werden kann, erfahren Sie in unserem Artikel mit ein paar Tipps und Tricks, die leicht umsetzbar sind.

Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren

Die iCloud spielt eine wichtige Rolle für die Sicherheit des iPhones, weil App Store Käufe, Dienste und Daten die Cloud nutzen. Wenn die Cloud nicht ausreichend geschützt ist, können im schlimmsten Fall die Daten entwendet werden.

Vor diesem Hintergrund sollte die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden. Die Aktivierung dieser Sicherheitsfunktion erfolgt über den Punkt “Passwort & Sicherheit” in den Einstellungen des iPhone.

Standortzugriff der Apps begrenzen

Auf dem iPhone installierte Apps können entsprechend den Einstellungen im Hintergrund dauerhaft auf den Standort zugreifen.

Sinnvoll ist der Standortzugriff einzig bei Apps wie Google Maps, die zur Navigation den aktuellen Standort wissen müssen. Zahlreiche Apps fragen nach einem Standortzugriff, wodurch sie sensible Informationen wie die Wohnanschrift, Lieblingsorte oder Arbeitsweg sammeln können.

In den Einstellungen läßt sich über den Punkt “Ortungsdienste” im Menü Datenschutz checken, ob Apps einen Standortzugriff haben. Hier kann gewählt werden, ob die App der Zugriff auf den Standort erlaubt werden soll oder nicht. Die Option “Nächste Mal fragen” kann aktiviert werden und ist für enorm neugierige Apps sinnvoll.

VPN nutzen

Die Nutzung eines Virtual Private Network (VPN) bietet eine zusätzliche Sicherheit für das Apple iPhone. Aber was ist nun wirklich ein VPN? Bei einem VPN handelt es sich um einen virtuellen Tunnel, der die aktive Internetverbindung vor neugierigen Blicken schützt. Die Verbindung wird stark verschlüsselt und der Datenschutz erhöht.

Auf Reisen, beim Gaming, mobilen Arbeiten, Shopping oder öffentlichen WLAN kann VPN genutzt werden. Nach der Installation einer VPN-App auf Apple iOS läßt sich ein VPN mit nur wenigen Fingertipps einrichten. Die Vorteile eines VPN liegen in der Sicherheit, der starken Verschlüsselung und der Möglichkeit Dienste wie etwa Streamingangebote zu nutzen, die in Deutschland wegen einer Ländersperre nicht verfügbar sind.

Das iPhone ist der VPN-Client und baut eine sichere Verbindung zu einem VPN-Server auf. Der Internet-Provider kann dabei ganz normal genutzt werden, doch der Datenverkehr und die IP-Adresse bleibt ihm verborgen. Stattdessen sieht der Provider nur die IP-Adresse des VPN-Servers.

Ad-Tracking deaktivieren

Das Ad-Tracking analysiert die Tastatursprache, Mobilfunkanbieter, Standort und weitere Informationen des iPhone. Auf Grundlage dieser Daten werden personalisierte Werbeanzeigen angezeigt. Personalisierte Werbung muss nicht sein, weshalb das Ad-Tracking deaktiviert werden kann.

Im Punkt “Datenschutz” unter den Einstellungen wird die Option “Werbung” gewählt und der Regler umgelegt. Zusätzlich sollte regelmäßig der Button “Ad-ID zurücksetzen” getippt werden, um personalisierte Werbung zu vermeiden.

Website-Tracking abschalten

Das Website-Tracking speichert, während dem Surfen mit Apple Safari wichtige Daten wie der Verweildauer auf einer Website, Surfverhalten oder die Bestelldaten, die in einem Cookie gespeichert werden. Wenn die Website erneut besucht wird, erfolgt eine Wiedererkennung des Nutzers durch den Cookie. Beim Online-Shopping kann dies sinnvoll sein, weil das manuelle Einloggen entfällt und frühere Einkäufe gespeichert sind.

Zur Sicherheit und Schutz der persönlichen Informationen kann das Website-Tracking abgeschaltet werden.

Die Deaktivierungsfunktion findet sich im Menü “Datenschutz & Sicherheit” mit den Punkten “Cross-Sitetracking verhindern” und “Alle Cookies blockieren”, die beide aktiviert werden müssen.

Nach der Aktivierung wird privat gesurft und Tracking-Daten automatisch gelöscht. Zusätzlich empfehlen wir den Punkt “Autom. Ausfüllen” unter “Allgemein” zu deaktivieren, damit Formulare nicht mehr automatisch ausgefüllt werden.

Siri deaktivieren

Der intelligente Sprachassistent Siri kann den Alltag erleichtern wie zum Beispiel wenn Selfies aufgenommen werden sollen oder das Abspielen eines bestimmten Songs gewünscht ist. Jedoch nutzt Siri teils auch Stimmaufzeichnungen. Bei einer seltenen Verwendung der Sprachassistentin ist eine Deaktivierung sinnvoll. In den Einstellungen unter den Punkt “Siri & Suchen” werden die Optionen “Auf Hey Siri achten”, “Für Siri Seitentaste drücken” und “Siri im Sperrzustand erlauben” deaktiviert. Eine vollständige Abschaltung der Sprachsteuerung geschieht, indem unter Einstellungen der Unterpunkt “Bedienungshilfen – Sprachsteuerung” der Regler deaktiviert wird.

Fazit

Die beschriebenen Tipps und Tricks verbessern den Datenschutz bei der Nutzung des Apple iPhone. Der Datenschutz und die Sicherheit werden erhöht. Die Ratschläge können ohne großen Aufwand umgesetzt werden.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy