Home » Apple » Die „microSIM“ und ihre Folgen !

Die „microSIM“ und ihre Folgen !

Immer häufiger taucht der Begriff „microSim“ in Verbindung mit dem neuen iPad von Apple auf.Was sich dahinter verbirgt ist kurz gesagt die normale Sim-Karte nur kleiner…?!?

Die genaue Bezeichnung für die „neuen“ Simkarten lautet“3rd-Formfactor-SIM“, diese ist ungefähr die Hälfte (12×15mm) kleiner als die übliche SIM-Karte (15×25mm) und ist aktuell im iPad zu finden. Auf dem ersten Blick gibt es neben der Größe keine wesentlichen Unterschiede. Im Detail bietet die microSIM dennoch einen zusätzlichen Speicher auf dem Chip, welcher für Provider- und Accountdaten vorgesehen ist und zudem eine bessere Kontroll-und Sicherheitsfunktion bieten soll.

Bildquelle : http://www.fscklog.com

Bislang wird die microSIM lediglich von AT&T und T-mobile USA in Zusammenarbeit mit Lok8u angeboten.
In Deutschland ist die microSIM noch völlig unbekannt. Umso kontrovers, ist die Tatsache, dass das Modell einer microSIM bereits im Jahr 1998 diskutiert wurde.

Viele deutsche Provider können auf Nachfrage noch nichts mit dem Begriff der microSIM anfangen. Neusten Meldungen zur Folge soll es jedoch spätestens im April die microSIM bei T-mobile geben.

In Großbritannien orderten zudem o2 UK und Orange UK bereits hunderte SIMs. Dies geht aus Berichten von Gemalto hervor.

Die microSIm stellt demnach ein großes Problemfeld dar, welches viele logistische und produktionstechnische Umstruckturierungen erfordert.

Warum setzt Apple dann auf die microSIM?

Über die genauen Gründe kann nur spekuliert werden. Platzgründe im iPad können jedoch nicht der Haupauslöser gewesen sein, denn bekanntlich bietet das iPad viel Fläche.

Vielleicht soll es auch einfach nur wieder das Außergewöhnliche sein, was Apple von anderen Anbietern unterscheidet und Technik anbietet welche sonst niemand hat.

Fakt ist jedenfalls auch, dass die auf der „Keynote“ von Apple hochangepriesene SIM-Lock-Freiheit wohl durch die microSIM indirekt wieder verfliegt. Schließlich ist man vorerst wieder an Provider gebunden, welche die microSIM anbieten.
Der Unlock einer microSIM soll sich jedoch als schwerer erweisen. Das wäre demnach auch kein unwesentlicher Punkt für Apple.

Fazit !

Die microSIM ist überspitzt gesehen nichts anderes als die herkömmliche SIM-Karte. Die beiden Chips sollen sogar identisch sein. Demnach könnte man aus einer normalen SIM mit ein paar Handgriffen und etwas Geschicklichkeit im Umgang mit einer Schere eine funktionierende microSIM basteln können.

Die Größe einer microSIM gestattet eine Verwendung in kleinen Geräten wie neuen Handys oder tablets.

Soll diese Tatsache allein der Grund einer neuen Einführung sein?

Die Zeit wird die noch im Raum stehenden Antworten mit sich bringen.

Im April soll die UMTS-Version des iPads auch in Deutschland verfügbar sein. Spätestens dann, muss eine Providerlösung getroffen werden. Erwünscht ist eine einheitliche Verfügbarkeit bei allen Providern um nicht wieder in einem „T-Mobile Monopol“ gefangen/ gebunden zu sein.

Mit dem iPad nimmt Apple langsam Abstand von dem großen Netlock-Irrsinn welcher mit dem iPhone zu viele Problemen in unterschiedlichen Ländern führte. Die microSIM könnte jedoch eine neue Hürde darstellen.

In einigen Wochen soll es laut T-mobile, in Sachen microSIM, fundiertere Informationen geben. Wir bleiben am Ball.

Vielen Dank.

Quellen: http://www.engadget.com; http://crave.cnet.co.uk; http://www.areamobile.de

Die „microSIM“ und ihre Folgen !
4.17 (83.33%) 18 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. Ich geh davon aus, dass die microSim im neuen iPhone zum Einsatz kommen, und da sie die Sockel einheitlich und in großer Stückzahl abnehmen wollen, ist die Wahl beim iPad schon jetzt darauf gefallen.

  2. Ist klar der Unlock ist schwieriger :D:D der ist zwar Softwaretechnisch und die µSIM hat genau den gleichen Chip wie eine herkömmliche, aber naja

  3. Letzten Endes ist es egal ob die Micro Sim schwerer zu unlocken ist oder nicht, denn aufgrund der Providerarmut würde ein jailbreak oder ein unlock eh nichts bringen ;)…da niemand weiter microSims anbietet. Also über 100 Ecken gedacht ist der unlock nicht schwerer im eigentlichen Sinne sondern eher sinnlos ;)

    Also ein Vorteil für Apple….

  4. Ergänzung eines Kommentars von T-mobile zur microSIM !

    „Derzeit vermarkten wir in Deutschland keine Micro-SIMs. Zu einer geplanten Einführung kann ich derzeit ebenso wie zu einer möglichen Vermarktung des Apple iPads leider keine Angaben machen.“,

    so ein Pressesprecher von T-Mobile

  5. Ich bin Vodafonekunde und da es auch mit dem iPhone bei Vodafone geklappt hat, gehe ich davon aus, dass die Kollegen dort mir auch meine micro-SIM zukommen lassen können. Alternativ ist immer noch ein Anbieterwechsel möglich… ;-)

  6. Zitat DJ Hamburg :

    Ich bin Vodafonekunde und da es auch mit dem iPhone bei Vodafone geklappt hat, gehe ich davon aus, dass die Kollegen dort mir auch meine micro-SIM zukommen lassen können. Alternativ ist immer noch ein Anbieterwechsel möglich… ;-)

    Das wird wohl nicht nötig sein. Gerücht häufen sich, das auch Vodadone eine Micro-Sim anbieten wird. Habe auch gerade selbst dort angerufen und es wurde mir nun zum 2.Mal bestätigt. Wann kann ich leider nicht sagen, aber Juni/July ist anzunehmen.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*