Home » Software » Auch Pornoindustrie ist gegen Flash

Auch Pornoindustrie ist gegen Flash

Geht es nach dem Willen von Apple (und inzwischen wohl auch Google) kann der Flash-Standard gar nicht schnell genug aus dem Netz verschwinden. Adobe hält jedoch bis heute erbittert dagegen. Nun bekommt Steve Jobs auf seinem Flash-Feldzug neue Unterstützung – und zwar von der Pornoindustrie.

Der neue Verbündete ist alles andere als unwichtig. Schließlich handelt es sich bei einem nicht zu verachtenden Anteil der über das Internet angesehenen Videos auch um Sexfilme. Jüngst erteilte Digital-Playground-Chef Ali Joon  Flash in einem Interview mit dem IT-Blog ConceivablyTech eine Abfuhr und schlägt sich somit auf die Seite von Apple und Google, die den HTML5-Standard befürworten.

Ali Joon dazu:

Mit HTML5 gibt es keinen Grund mehr, Sexvideos mit Flash abzuspielen. Auch Handy-Browser verstehen inzwischen sehr gut HTML5!

Weiterhin verkündete er, dass er nur noch darauf warte, bis HTML5 auch mit dem Internet Explorer problemlos genutzt werden könnte. Danach stünde eine „größere Umstellung“ bevor.

Auch der Digital-Playground-Chef kritisierte, wie zuvor Steve Jobs, dass Flash ausgesprochen Performance-lastig und unausgereift sei. Gerade bei mobilen Endgeräte könne sich das erheblich auf die Akku-Laufzeit auswirken.

Quelle: http://derstandard.at/1277337087071/Pornoriese-gegen-Flash-HTML5-ist-die-Zukunft

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy