Home » Gerüchteküche » Apple bohrt angeblich MobileMe auf

Apple bohrt angeblich MobileMe auf

Der bislang kostenpflichtige Apple Cloud Service Mobile Me soll laut jüngsten Gerüchten und Spekulationen zufolge von Apple wesentlich erweitert und laut neuesten Informationen der New York Times sogar kostenlos werden.

Anonyme Quellen wollen dem amerikanischen Apple Blog Cult of Mac zugetragen haben, dass MobileMe zukünftig einen Live-Streaming-Dienst erhalten soll. Ebenso soll Apple angeblich einen GPS-basierten Lokalisierungsdienst für Freunde in seinen Cloud-Service einbringen, vermutlich ähnlich wie dies bereits bei Google Latitude der Fall ist.

Weiterhin will Apple, so die weiteren Informationen der Quelle, sein Engagement im Bereich Social Media vertiefen, daher sollen Funktionen wie sie bereits von Foursquare oder Facebook Places her bekannt sind, integriert werden.

Die renommierte New York Times vertieft die aktuellen Gerüchte diesbezüglich und kann heute noch weitere Erkenntnisse beisteuern. Angeblich sollen die Bestrebungen seitens Apple mit MobileMe noch viel weiter gehen. Erklärtes Ziel von Apple sei es, MobileMe so auszubauen, dass Fotos und andere Medieninhalte wie Videos und Musik direkt mit allen Apple Geräten synchronisiert werden können, ohne dass der Nutzer hier explizit etwas tun muss.

Hintergedanke: Je mehr man die Daten in die Cloud verlege, desto mehr könne man auch auf teuren Flash-Speicher verzichten. Somit könnte Apple ein wesentlich günstigeres iPhone auf den Markt werfen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy