Home » iPad » iPad-Rivale Motorola Xoom floppt

iPad-Rivale Motorola Xoom floppt

Knapp 2,6 Millionen iPad 2 soll Apple laut Informationen des taiwanesischen Branchendienstes DigiTimes bereits im Monat März verkauft haben.

Damit dürfte die Nachfrage nach dem Apple Tablet der zweiten Generation in Kürze sogar die seines Vorgängermodells überflügeln. Während nun auch die ersten deutschen Onlinebesteller davon berichten, dass Apple das Tablet auf die Reise Richtung Deutschland schickt, scheint die Konkurrenz aus dem Android Lager weniger erfolgreich zu sein.

Der iPad 2-Rivale Motorola Xoom scheint bei den Käufern wohl nicht so gut anzukommen, wie das Unternehmen insgeheim erhoffte. Laut einem Bericht der Deutschen Bank soll Motorola lediglich 100 000 Geräte seit dem Launch vor zwei Monaten in den USA verkauft haben. Dabei sollte man meinen, dass gerade das erste, mit dem neuen Google Honeycomb Betriebssystem ausgestattete Tablet eine hohe Nachfrage erfahren sollte. Nun, das Gegenteil scheint der Fall.

Mitunter dürfte es aber wohl auch an dem Preis des Motorola Tablet liegen, welches mit 800 US Dollar wesentlich teurer ist, als das iPad 2. Offizielle Verkaufszahlen seitens Motorola stehen derzeit allerdings noch aus.

via BGR

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


4 Kommentare

  1. Da Motorola nie 2million Devices anstrebte sondern wie Samsung erwartete das in den ersten 6months 300,000 verkauft werden muss man wohl sagen:
    Das Motorola ist auf einem guten Weg.

    Und eine Preissenkung wird wohl dafür sorgen das die Erwartungen seitens Motorolas erfüllt werden.

    Ich verstehe nicht wieso man immer die Verkaufszahlen des Konkurrenten heranzieht um zu beweisen das ein Gerät floppt. Motorola hatte ganz andere Erwartungen, die denken nämlich realistisch.
    Also was soll das?

  2. Naja, 6monate 300.000 stück ist ziemlch erbärmlich wenn sich ein Unterhaltungsrieße sowas als Ziel setzt kann man nicht wirklich davon ausgehen das sie ernsthafte Produkte an den Mann bringen.

    Und sagen wir 2 Monate 20.000, 4 Monate 80.000, 6 Monate 200.000.

    Ujd trotzdem liegen sie 1/3 hinter ihrem Ziel. Fanboi hin oder her, das isn flop.

  3. Beim iPhone und andrroit ist es doch das selbe. Jeder sagt das androit dem iOS dovon läuft und keiner berücksichtigt das es duzende Geräte mit dem gibt. Warum soll man denn die Verkaufszahlen nicht nennen? Das sagt zu mind. aus das das iPad 2 beliebter ist als der konkurrenz lieb ist.

  4. Ich denke, es liegt einfach daran, dass, sobald der Apfel auf einem Gerät ist, reißen sich die Leute drum. Ich plane auch, mir in nächster Zeit ein Tablet zuzulegen. Allerdings warte ich erstmal ab und werde nicht blind kaufen ohne genau zu klären, was die Vor und Nachteile sind. Sicherlich, alles, wo der Apfel drauf ist, hat bislang immer Qualität. Und die Erfahrung zeigt, dass Androidbasierte Devices oft nicht so qualitativ sind, vor allem was die Software anbelangt. Deshalb warten die jetzigen Android(Phone)user wohl ab ein Androidtablet zu kaufen und Apple(iPhone) User haben keine Bedenken „blind“ das iPad zu kaufen. Und unentschlossene entscheiden sich nun mal zwischen iOs oder Android. Und bei iOs gibts nun mal nur das eine Gerät (gut, mittlerweile das 2te), während es bei Android mittlerweile eine ganze Flut an tablets gibt. Bei den Verkaufszahlen muss man die Blickpunkte unterscheiden: Als Einzelgerät sind iPhone und iPad absolute Renner. Wenn man das aus Sicht des OS sieht (und die Leute entscheiden sich nunmal meistens erst für ein OS und dann für das Gerät), dann stellt es sich anders da: Bei Android verteilt sich die Nachfrage. Bei iOS gibts je nur 2 Alternativen…

    So far