Home » Apple » Apple kritisiert Höhe von Samsungs Lizenzgebühren

Apple kritisiert Höhe von Samsungs Lizenzgebühren

Während sich im Rechtsstreit zwischen Samsung und Apple die juristischen Instanzen in Deutschland eher auf die Seite von Apple schlagen, sieht es in den Niederlanden anders aus. Hier urteilte man bislang eher zugunsten von Samsung. Neuerdings wehrt sich Apple hier jedoch auf einer anderen Ebene.

Bisher überzogen sich beide Unternehmen gegenseitig mit Patentklagen. Da nun mancherorts Samsung recht bekam, beklagt Apple sich dort über die angeblich zu hohen Lizenzgebühren der Südkoreaner. Bezogen auf jedes einzelne seiner Schutzrechte soll Samsung laut der Quelle webwereld.nl 2,4 Prozent des Chippreises verlangen.

Apple hält dagegen: Innerhalb der IT-Industrie gibt es eine international anerkannte Regelung namens „Frand“. Diese soll gewährleisten dass Dritte (im Sinne des Fortschritts) Zugang zu Patenten anderer erhalten ohne dabei „diskriminiert“ zu werden. Die Regelung bezieht sich auf alle Patente die als „essentiell“ für anerkannte Standards gelten.

Allerdings gibt es natürlich auch verschiedene Standpunkte dazu, welche Höhe an Lizenzgebühren angemessen und was nicht. Weiterhin kann man natürlich auch darüber streiten, welche Standards als essentiell zu bezeichnen sind.

In den Niederlanden geht es jedoch primär um den 3G-Standard, bzw. entsprechende Mikrochips. Diesen kann man wohl schon als allgemeingültigen Standard bezeichnen.

Bleibt also nur noch der Streit um die Höhe der Abgaben. Apple argumentiert, man beziehe die Chips von der Intel-Tochter Infineon und der Mutterkonzern Intel habe die Patente lizenziert. Infineon gehört jedoch erst seit dem Januar zum Intel-Konzern und Samsung verlangt nun für den Zeitraum davor nachträgliche Abgaben.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Diese Klagerei ist echt nervtötend
    Beide Pateien wollen nur ihre“Macht“ beweisen und zeigen wie viel sie bewirken können

  2. So würdeich das nicht sehen, eher ist das Geld schnell verdient mit Lizenzen. und da nehmen alle lizenzgeber (auch Apple) das Geld was man bekommen kann affig finde ich dieses weinerliche getue in der Presse die die Firmen als unerbittliche wiedersacher hinstellen, und so Trift das auf keinen zu

  3. ja langsam nervt es echt zumal die doch eh keinen stich gegen apple haben :D sollen es am bnesten sein lassen und ihre gelder in eigene designs stecken und net kopieren^^

  4. Stimmt aber es ist trotzdem echt teilweise unverständlich worüber sie sich immer streiten können :)
    Apple liegt ganz klar vorne und kann gar nicht eingeholt werden weil sie eben wirklich immer die Ideen zuerst haben ;)

  5. Ich bin mir nicht ganz so sicher was Apple alles so erfunden hat… dachte erst der iPod wär von denen erfunden worden, scheinbar nicht: http://www.zdnet.de/news/39195864/apple-erkennt-wahren-erfinder-des-ipods-an.htm

    Dann vielleicht das tolle Touch panel…vielleicht auch nicht: http://www.macwelt.de/artikel/Macnews+Meldung/343836/touchscreen_erfinder_sieht_patentverletzung_durch_iphone/1

    Keine Ahnung wie weit man das treiben könnte, aber allzu erfinderisch schätz ich hetzt Apple nicht ein. Eher patentier und kopierfreudig, aber das ist echt subjektiv.

    vielleicht hat jemand eine bahnbrechende Erfindung von Apple die er mir posten kann. Ich weiß zur Zeit echt nicht für was Apple bekannt ist….den PC haben sie ja auch nicht erfunden.