Home » Sonstiges » Samsung verzichtet offenbar auf Multitouch-Features

Samsung verzichtet offenbar auf Multitouch-Features

Es wird immer deutlicher: Der Elektronikriese Samsung ist auf eine Einigung mit Apples aus. Laut golem.de gibt es nun neue Details dazu, was Samsung Apple im Rahmen der in Australien laufenden Gerichtsverhandlung angeboten haben soll. Neben einer Vergleichszahlung in nicht näher bezifferter Höhe soll es auch um den Verzicht von zwei Multitouch-Features gehen, für die Apple Patente angemeldet hat.

Bei der ersten Funktion handelt es sich um das so genannte „zoom bounce“. Dieses Feature wird immer dann aktiv, wenn der User eines Tablets das minimale oder maximale Zoomlimit erreicht hat. Das zweite Feature auf das Samsung bei einer Einigung angeblich verzichten möchte, ist eine automatische Erkennung von fehlerhaften, bzw. versehentlichen Eingaben des Users. Für beide Features besitzt Apple offiziell registrierte Patente.

Insgesamt sind dies im wesentlichen zwei der drei Punkte die Apple beklagt. Der dritte Punkt bezieht sich auf ein Verfahren für die Herstellung von Touchscreens. Hierzu lies Samsung nichts verlauten. Es ist jedoch gut möglich, dass dieser Punkt durch die Vergleichszahlung in unbekannter Höhe abgedeckt wird.

Die mögliche Einigung in Australien könnte als weltweites Vorbild dienen und soll Samsung vor einer einstweiligen Verfügung durch Apple schützen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. Samsung wird es dann sicher so lösen wie es Apple damals bei MS gelöst hat. Einfach um die Regeln herumprogrammieren und entwickeln. Die einzige Chance im verrückten Software-Patente-Markt.

  2. Samsung hat jetzt wahrscheinlich erst gemerkt dass deren Firma keine Chance gegen die anwälte von Apple hat und somit aufgegeben hat

  3. Das zoom bounce habe ich in dem Bericht überhaupt nicht verstanden. Könnte man das mal näher erläutern. Oder ist das wieder einmal irgendwo abgeschrieben ohne Sinn und Verstand?

  4. @DerApfel:
    Dieser Zoom Bounce ist ganz einfach zu erklären:
    Geh einfach mal z.B. auf ein Foto und Zoome in das Foto hinein. Dann, wenn man nicht mehr weiter hineinzoomen kann, kommt der Bounce ins Spiel. Dieses „zurückhoppsen“ des Fotos oder einer Website wird als Zoom Bounce bezeichnet.

  5. Das hat doch auch HTC drinnen. Diese komische Zoomtechnick.
    Mal sehen was Apple sagen wird…
    Eher nein

  6. lieber zu spät als nie was samsung? :D
    jetzt kriechen sie apple in den arsch weil sie merken das es keinen wert hat :D echt zu lustig^^ aber gut vielleicht kommen sie jeztzt auf ihre eigenen ideen…

  7. Na ja, besser spät als nie. Hoffentlich stecken die das Geld mal in eigene Ideen. Samsung hat ja die Möglichkeiten. Weg vom Copycat Image.

  8. Komisch oder? auf einmal steckt Samsung so zurück. Wahrscheinlich haben sie gerade gemerkt das sie gegen Apple keine Chance haben. Und wenn sie noch länger auf dem Markt mitreden wollen müssen sie langsam mal eigene Ideen bringen.

  9. erfreulich das man endlich etwas von Einigungen hört.