Home » Apple » Top-Arbeitgeber Apple

Top-Arbeitgeber Apple

Laut der kürzlich veröffentlichten Glassdoor-Umfrage (engl.)  findet sich Apple unter den Top Ten der populärsten Arbeitgeber. Die Untersuchung wird jährlich unter allen amerikanischen Unternehmen durchgeführt, und auch Tim Cook persönlich dürfte erfreut sein.

 

Die aktuellen Ergebnisse der Umfrage dürften Apple zufriedenstellen. Glassdoors Meinungserhebung ermittelt jedes Jahr die 50 beliebtesten Arbeitgeber in den Vereinigten Staaten. Während der kalifornische Großkonzern die letzten Male immer so um den zwanzigsten Platz herumhing, konnte er sich nun mit einer Benotung von 3.9/5 Punkten auf Position 10 hocharbeiten.  Die ersten Plätze belegten die Unternehmensberatungen Bain & Company (4.7/5) direkt vor McKinsey (4.3/5).

Woher dieser plötzliche Beliebtheitssprung kommt, ist ungewiss. Einige Magazine berichten scherzend darüber, ob die Apple-Angestellten ihre Richtlinien, keine negativen Aussagen über ihren Arbeitgeber zu treffen, nicht zu Ernst nehmen. Denn die große Loyalität für das eigene Unternehmen in dieser Riege ist ja  weitgehend bekannt.

Unter den Top Ten befinden sich auch IT-Konzerne wie Facebook(3.) und Google(5.). Angesichts der Masse an Großunternehmen in den USA, sei es ein Spitzenplatz, so der Artikel weiter.

Doch nicht nur Apple als Marke kann sich freuen. Auch der derzeitige CEO Tim Cook erreichte im Zuge der Untersuchungen eine Bewertung von 96%, und damit den 3. Platz. Zum Vergleich: Steve Jobs erreicht im Vorjahr eine Wertung von 97%. Man kann Tim Cook also nur gratulieren. Er scheint alles im Griff zu haben, und seine Mitarbeiter lieben ihn. Die ersten beiden Plätze belegten James Truchard (National Instruments) und Tom Georgens (Net-App) mit jeweils vollen 100%.

Der klare Kurs den Cupertino einschlägt, scheint sich auch weiter eines großen Rückhalts in der Bevölkerung zu erfreuen. Vielleicht sollte Apple eine Partei gründen? Ich würde sie wählen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


11 Kommentare

  1. Ich wöllte nie bei Apple arbeiten. Viele amerikanischen Großitunternehemen spionieren ihr Mitarbeiter ect. aus.

    Da bin ich froh nach der Schule in einem deutschem Unternehmen arbeiten zu können.

  2. Nicht nur groß unternehmen machen das. Auch deutsche Chefs gucken gerne mal bei Facebook was ihre Mitarbeiter machen. Das ist normal.

  3. Auch Lehrer gucken was ihre Schüler auf Facebook u.wkw machen und schreiben!!!

  4. Na und, da sind doch diejenigen selbst Schuld, die jeden Scheiß im wahrsten Sinne des Wortes öffentlich Posten müssen…

  5. Bei apple zu arbeiten wäre doch genial. Ich würde es cool finden Apple Kunden zu beraten und Produkte zu verkaufen

  6. Na da werden sich vor allem die Arbeiter der chinesischen Zulieferer für Apple freuen. Am meisten sicher die über 100 vergifteten Mitarbeiter und die Angehörigen derer, die auf Grund der schlechten Arbeitsbedingungen immer wieder Selbstmord begehen.

  7. @Tom

    Genau. Diese 100 Leute in etwa bearbeiten tage- und wochenlang Teile für Samsung, HTC, Sony etcpp. und dann kommt eine Produktion für Apple und die Mitarbeiter denken sich „Scheisse, jetzt muss ich mich umbringen“ und die ganze Welt gibt Apple die Schuld am Tod der Leute, obwohl 95% aller Großkonzerne bei Foxconn produzieren lässt ^^

  8. @Andreas,

    Aber keine Firma hat so ein „reines“ Image wie Apple.

    @YukaChan,

    über all wo ich Praktikum gemacht habe, hab ich noch nie einen spiegel gesehen, womit der Chef die Mitarbeiter überwachen Kann.
    Und ich war schon in einigen Firmen.

  9. Da muss ich dir recht geben…

  10. naja auspionieren usw… und die foxconn geschichte^^
    wirs alles net so heiß gegessen wie gekocht leute…

  11. Angesichts der hohen Beliebtheit der iPhones müssen sich wohl einige Gedanken zu einem Umstieg des Arbeitsgebers gemacht haben. Da hatte der Vorredner nicht Unrecht, dass Apple ein ziemlich fleckenloses Image hat.