Home » Hardware » 2012 – Das Jahr von Thunderbolt [Produktflut]

2012 – Das Jahr von Thunderbolt [Produktflut]

Apple war der erste Hersteller, der seine Macs mit Thunderbolt-Schnittstellen ausrüstete und über lange Zeit auch der einzige. Aufgrund der im Verhältnis doch recht geringen Verbreitung, die daraus resultierte, hatte Intels Schnittstelle anfangs mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Nachdem Intel nun die Thunderbolt-Anschlüsse auch in “klassischen” PCs verbauen will, finden sich auf der CES in Las Vegas immer mehr Geräte, die die Highspeed-Schnittstelle unterstützen.thunderbolt logo

Wer die großen Tech-Blogs in seinem RSS-Reader hat, dessen Inbox dürfte momentan vor Meldungen über neue Geräte mit Thunderbolt-Konnektivität überquellen. Docks, Festplatten, Adapter und andere Erweiterungen machen immer wieder von sich reden. Wir wollen die Gelegenheit nutzen und euch ein paar der Geräte vorstellen, die uns in nächster Zeit erwarten.

Thunderbolt Hub/Dock

Sowohl LaCie als auch Belkin kündigten ein Gerät an, dass die Konnektivität von Thunderbolt nutzt, ohne dass es mit einem Display gekoppelt ist. LaCie stellte einen eSATA Hub (engl.) vor, der es ermöglicht, zwei Thunderbolt- und 2 eSATA-Geräte an den Thunderbolt-Port anzuschließen und in den USA ab September für 299,- US Dollar erhältlich sein soll. Der Thunderbolt Express Dock (engl.) von Belkin bietet  3 USB-Ports, einen Thunderbolt-Anschluss, einen Firewire-Port sowie einen Ethernet-Port. Damit hat er fast das selbe Anschluss-Setup wie die Thunderbolt-Displays von Apple. Der Preis ist noch nicht bekannt, dürfte jedoch im gleichen Bereich liegen. Das macht beide Geräte für den Massenmarkt interessant, da sie ermöglichen, die Konnektivität von Thunderbolt zu nutzen, ohne zu einem teuren Thunderbolt-Display von Apple greifen zu müssen.

 

Belkin Thunderbolt Express Dock

 

LaCie eSATA Hub

LaCie eSATA Hub

 

SSD

Sowohl Elgato (engl.) als auch OCZ (engl.)  stellten auf der CES externe SSD-Laufwerke vor, die sich über den Thunderbolt-Port anschließen lassen. Diese dürften für den normalen Nutzer nur bedingt interessant sein, da der Startpreis bei 400 US-Dollar für 128 GB liegt. Interessant sind die Festplatten durch die Kombination von der hohen Geschwindigkeit von SSD-Laufwerken mit der Übertragungsrate von Thunderbolt für professionelle und semi-professionelle Videobearbeitung.

 

Thunderbolt SSD von Elgato

 

Lightfood von OCZ

 

HDD

Auch hier gibt es neues von LaCie.  Das Unternehmen stellt das RAID-System 2big (engl.) vor, das Platz für bis zu 8 Terrabyte an Daten bietet und noch dieses Quartal veröffentlicht werden soll. Außerdem präsentiert der Hersteller Seagate einen Thunderbolt-Adapter (engl.) für seine GoFlex-Festplatten für 189 US-Dollar, der im 2. Quartal erscheinen soll. Beides sind keine Neuheiten, RAID-Systeme gab es sehr schnell nach der Vorstellung von Thunderbolt. Trotzdem sind neue Produkte gern gesehen, vor allem Seagates preiswerte Alternative zu RAID-Systemen.

 

2Big RAID-System von LaCie

 

Thunderbolt-Adapter von Seagate

Grafikkarten

Das letzte Produkt, das wir euch vorstellen wollen, ist unserer Meinung nach ein echter Knaller. MSI stellte einen Rahmen für eine externe GPU (engl.) vor, die über Thunderbolt mit einem Laptop verbunden werden kann. Einzige Bedingung für die Grafikkarte, die der Nutzer in den Rahmen einbaut, ist, dass sie nur über den PCIe-Slot mit Energie versorgt wird. Obwohl er auf dem Bild mit einem MacBook Pro verbunden ist, ist der Rahmen bisher nur zu Windows kompatibel, es wird jedoch erwartet, dass wenn die GPU zu Mac OS X kompatibel ist, das System auch problemlos unter Apples Betriebssystem laufen.

Die Möglichkeiten vor allem für Spieler sind enorm, da die Schwachstelle von Notebooksystemen, was Spiele angeht, nämlich der Grafikchip, zu Hause durch eine potente Desktop-Grafikkarte ersetzt werden kann. MSI hat bisher weder einen Preis noch ein Veröffentlichkeitsdatum genannt.

 

Rahmen für Grafikkarten für MSI

 

Das war nur ein grober Überblick über die auf der CES vorgestellten Produkte. Möglicherweise erwartet uns die nächsten Tage noch mehr Produktvorstellungen. Auf jeden Fall lässt sich jetzt schon sagen, dass Thunderbolt langsam durchstartet. 2012 werden viele Geräte auf den Markt kommen, die mit der Schnittstelle zusammenarbeiten. Wir freuen uns auf eine Vielfalt an Möglichkeiten, wie man den Thunderboltanschluss an seinem MacBook nutzen kann.

Was würdet ihr euch noch an Thunderbolt-Geräten wünschen?

2012 – Das Jahr von Thunderbolt [Produktflut]
4.14 (82.86%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


3 Kommentare

  1. Ich würde mir ne soundkarte wünschen und ne richtige dockingstation fürs mbp

  2. Für was braucht ein mbp eine Dock? Für das ist ja dieser anschluss.

  3. Ich finde, dass das nicht nützlich ist!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*