Home » Sonstiges » Steve Wozniak lobt Android

Steve Wozniak lobt Android

Wie ZDNet berichtet, habe Steve „Woz“ Wozniak, seinerzeit Apple-Mitbegründer, gegenüber der Daily Beast (engl.) Androids Spracherkennungssoftware hervorgehoben, und unterstellte Siri dabei Schwächen, die es bei Google nicht gäbe. Er beteuerte allerdings dennoch klar seine Verbundenheit gegenüber dem iPhone und Apple.

Er sei enttäuscht von der Leistungsfähigkeit der Sprachassistentin Siri, gibt der Apple-Gründer Steve Wozniak öffentlich zu. Obwohl er noch auf der Gehaltsliste von Cupertino steht, trägt er seine Kritik offen vor. Er sei eben weiterhin Techniker, und wäge in solchen Belangen Vor- und Nachteile ab. So zitiert man Woz: „Mein bevorzugtes Mobiltelefon ist das iPhone. Ich liebe seine Schönheit. Aber ich wünschte, ich könnte damit alles machen, was mein Android leistet. Das wünsche ich mir wirklich.“

So nennt er Beispiele, durch die er zu diesem Schluss gekommen ist, wie beispielsweise die Frage nach Primzahlen über 87, oder nach Amerikas fünf größten Seen. In beiden Fällen soll er skurrilerweise Immobilienangebote erhalten haben, was er sich einfach nicht zu erklären vermag. Das Verwunderliche: Monate zuvor soll Siri noch einwandfrei funktioniert, und korrekt die größten Seen genannt haben. So scheint Siri in gewisser Weise müde geworden zu sein.

Auch erzählt er davon, dass er bei der Nutzung im Auto, in der er ein spezielles Restaurant anrufen will, vom iPhone enttäuscht, zu seinem Android greifen muss, das ihm dann sogar noch eine Navigation vorschlägt. Es könne ebenso nicht sein, dass er bestimmte Betriebsfunktionen abstellen muss, um die bekannte Akku-Problematik hinauszuzögern. Egal ob nun Software- oder Hardwareproblem, daran müsse man arbeiten.

Aller Kritik zum Trotz, spricht er weiterhin eine Empfehlung für das iPhone aus. Für alle die, die Angst vor der Komplexität der heutigen Technik haben, sei Apple nunmal die erste Wahl. Die einfache Bedienung sehe man sonst nirgends. Auch wer ohnehin schon in der Apple-Welt lebt, und weitere Produkte besitzt, schlägt aus der entsprechenden Kompatibilität einen unnachahmbaren Vorteil. Es sei eben „einfach zu nutzen, und macht was es soll“.

Steve Wozniak teilt auch mit Android-Chef Andy Rubin ein freundschaftliches Verhältnis, sodass das Thema Android für ihn eben kein „Gift in der Kehle“ ist, wie es für Steve Jobs der Fall war. Auch wenn er weiterhin eine Empfehlung für das iPhone ausspricht, das mit seiner Nutzerfreundlichkeit besticht, sollte Unzufriedenheit mit dem eigenen Produkt eigentlich nicht vorkommen. Vielleicht einer der Nachteile, wenn man als Gründer nicht mehr am operativen Geschäft teilnimmt?

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


11 Kommentare

  1. tja ein iphone kann eben auch nich alles haben xD

  2. Wenn Woz wirklich mit Rubin befreundet ist, wieso verklagt Apple den Samsung und versucht mit aller Macht die Produkte vom Markt zu drängen? Das verstehe ich absolut nicht. Ein Leben lassen, jeder muss doch selbst entscheiden können, welches Handy man am besten findet.

  3. Sollte einfach leben lassen heißen.

  4. www.micha-bloggt.de

    Apple will weniger Produkte verdrängen (obgleich das die folge von allen Firmen wäre, die sich gegenseitig verklagen) als viel mehr eigene Patente zu schützen und zu verhindern dass die eigenen Produkte kopiert / nachgeahmt werden. Fakt ist dass Apple bei allen Produkten auf bestehende Technologien zurück greift aber diese zu etwas neuem kombiniert und noch effizienter gemacht. Und das gilt es für Apple zu schützen. Der „Hass“ gegen Android beruht darauf dass google von Entwicklungen und Ideen Gebrauch gemacht hat an die sie konkret aufgrund der Beziehungen zu Apple Zugang hatten. Frei nach dem Motto „ich hab ne Idee, du siehst sie und setzt sie schlechter um als Ich“

  5. Die für Apple harte Kritik aus den eigenen Reihen kann sich für den Endkunden eigentlich nur positiv auswirken. Ich denke nicht das die Entwickler von Siri die Kritik einfach so stehen lassen werden. Zum anderen befindet sich Siri noch in der, wenn auch schon langen, Beta-Phase. Hat Wozniak das vergessen?

  6. Siri braucht natürlich noch viele Verbesserungen. Das ganze mit der Spracherkennung ist ja schlieslich noch relativ neu. Und das Argument mit der Kompatibilität der Apple Produkte ist hierbei der ausschlaggebende Grund für diese Produkte.

  7. Ich denke Apple hat einfach Angst gehabt. Als die Entscheidung gefallen ist bzw.als Steve die Entscheidung traf das iPhone 5 oder wie es auch heißen mag zurück zu halten und stattdessen das iPhone 4S auf den Markt zu bringen fehlte für Apple das Zugpferd für das neue Produkt.
    Ein nur für Kenner zu unterscheidendes Aussehen und die veränderte Hardware reicht den meisten Nutzern nicht, wie man auch an den ersten Reaktionen gesehen hat.
    Aus Angst eine Pleite zu erleiden hat man daher ein halbfertiges Siri veröffentlicht.
    Man kann nur auf das Februar oder März Event hoffen. Vielleicht kommt da iOS 5.1 und Siri Final.

  8. Siri wahr klar nur eine Notlösung beim 4S. Ich hab die einige Tage zum Spaß benutzt und danach nicht mehr. Die meisten brauchen es nicht. Weil alles kann man ohne Sprache schneller machen/finden usw.

  9. Diese Kritik finde ich eigentlich sehr positiv. Sie kommt aus den eigenen Reihen, dass lässt drauf hoffen, dass Apple sich intensiv mit den genannten Problemen befassen wird und vllt. sogar iOS ein wenig mehr Freiheit gönnt so wie wozniak es beschreibt.

  10. es sind zweierlei ob ich mit jemand befreundet bin oder/und ne geschäftsbeziehung habe…
    ich bin au mit diversen leuten in der firma befreundet aber wenn es ums geschäft geht rasseln wir auch mal aneinander… man muss einfach klar unterscheiden können geschäft ist geschäft und privat ist privat!

  11. Ich finde es eigentlich gut das Steve öffentlich seine eigene Meinung vertritt!

    Was wäre wenn google und Apple zusammen ein Betriebssystem entwickeln würde?

    Wäre das nicht der Hammer ?

    Was denkt ihr darüber?