Home » Sonstiges » Pseudonym-Funktion für Google+

Pseudonym-Funktion für Google+

Das stetig wachsende Social Network Google+ hat nach 5 Monaten nun doch den Weg für Pseudonyme auf der Plattform freigemacht. Was genau steckt wirklich dahinter?

Seit vorgestern ist es auf dem Sozialen Netzwerk Google+ gestattet, auch Pseudonyme und Spitznamen zu verwenden. Seit August 2011 warten wir nun schon auf die angekündigten Neuerungen. Immerhin wurde das Pseudonym-Verbot stark kritisiert, zumal man seitens des Netzwerkes betonte, dass die Nutzung der Plattform nicht obligatorisch sei und jeder Versuch, sich mit einem Nickname anzumelden, eine eine Sperrung des Profils zur Folge haben würde. Nun sind fünf Monate vergangen und der Google+Vizepräsident Bradley Horowitz schlägt doch vor, die „Namenspolitik“ zu ändern. Angeblich hätten laut Google+ nur wenige Nutzer das Bedürfnis, einen Nickname zu verwenden. Das sollte wiederum Zweifel aufwerfen, denn auch bei Facebook hat sich der Trend, nicht seinen richtigen Namen zu verwenden, bereits durchgesetzt. Die Angst vor Datenklau ist überall präsent.

Das Ende der Geschichte sieht nun so aus, dass der Real-Name – neben dem Nickname – immer noch im Profil verankert ist. Die Änderung wird schließlich in allen Google-Diensten übernommen, die ein Google-Profil vorraussetzen.

Die Änderungen unterliegen  – natürlich –  immernoch bestimmten Einschränkungen. Bei zu abstrakte Namen oder Markennamen „meckert“ Google+ rum. Sollte es sich bei dem Phantasienamen um ein reales Pseudonym handeln, hat man die Möglichkeit, diese mit Verlinkungen in Zeitungsartikeln zu beweisen. Wer eher unter seinem Twitter- als unter seinem Real-Namen bekannt ist, kann dies auch für sich nutzen.

Auch wenn Google+ den Usern entgegen kommt, werden viele sicherlich nicht ganz zufrieden mit den Änderungen sein. Horowitz lenkt ein, dass man auf die Wünsche der Google+-Community hören wird und die Einstellungen entsprechend der Erwartungen anpassen will.

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


2 Kommentare

  1. Ja Endlich, es muss ja auch nicht jeder wissen, wem das Profil wirklich gehört :)

  2. so ein schwachsinn :D aber gut mir eigentlich auch egal Google+ ist eh tot und wird nicht genutzt.
    die millionen von anmeldung sind aussagelos da mindestens die hälfte sich zwar angemeldet hat aber nicht nutzt…