Home » Apple » Verkaufsstopp von iPhone und iPad aufgehoben

Verkaufsstopp von iPhone und iPad aufgehoben

Das ging schnell. Erst vor wenigen Stunden hat Motorola ein Verkaufsverbot gegen Apples iPhone und das iPad erwirkt, da Apple laut einer Klage wichtige Bestandteile eines GPRS-Verfahrens verwendet, welches Motorola patentiert hat. Doch das Patent und damit auch die Gerichtsentscheidung sind bis heute umstritten. Apple wirft Motorola vor, eine Lizenzierung des Patentes wettbewerbswidrig zu verhindern. Nachdem Motorola heute vor dem Landgericht eine weitere Klage gegen Apple gewann, zwang man Apple außerdem dazu, dem Gerichtsentscheid vom Dezember zu folgen. Seit Freitagmorgen waren deshalb in Apples Online-Shop ältere iPhones sowie alle iPad mit 3G-Modul „derzeit nicht verfügbar“.

Gegenüber dem Apple-Magazin Mac & i äußerte sich Apple nun folgendermaßen: „Alle iPad- und iPhone-Modelle werden in Kürze wieder über den Online-Store von Apple in Deutschland verkauft.“ Laut Angaben von Apple habe man vor dem Oberlandesgericht in Karlsruhe Berufung eingelegt. Daraufhin wurde das Verkaufsverbot vorerst aufgehoben. Derzeit sind die betroffenen Produkte jedoch immer noch nicht verfügbar.

Die Apple Stores und andere Retailer waren von dem Verkaufsverbot zu keiner Zeit betroffen, da diese von der Apple Deutschland GmbH beliefert werden. Die Klage von Motorola richtete sich jedoch gegen den Vertrieb der Firma Apple Sales International, welche Betreiber des Online-Shops ist. Weitere Einzelheiten zu diesem Thema kann man in unserem Artikel von heute Vormittag nachlesen.

Quelle: heise.de

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


9 Kommentare

  1. hahaha sag ich da nur :d sowas amüsiert mich sorry :D es bestätigt einfach jedes mal das apple einfach nahezu unshclagbar ist und nen weg findet :D

  2. Etwas lächerlich diese hin und her. Aber ich denke, dass es eine. Strategischen Hintergrund haben wird, all das so zu tun wie es gerade getan wird. Beim iPad 2 ist es ja auch fast egal. Der Nachfolger steht in den Startlöchern, ich würde eine Wette abschließen, dass die Pressemitteiling mit dem bevorstehenden Verkaufsverbot für etliche zusätzliche Spontan- und Panikkäufe gesorgt hat.

  3. OWNED Motorola!! War ja wie immer klar das Apple gewinnt. :))

  4. Haben die nicht apple ink. Angeklagt? In deutschland ists ja ein anderes apple

  5. @ iPhone
    nein, angeklagt wurde die Firma Apple Sales International. Diese sitzt in Irland und ist für den Vertrieb in Europa zuständig. Gleichzeitig ist diese auch Betreiber des Online-Shops. Die Stores selber werden jedoch von der Apple Deutschland GmbH beliefert. Ist alles etwas verwirrend ;)

  6. @Thiemo

    Danke für die tolle Antwort

  7. Dieses rechtliche hin und her hat in letzter Zeit wirklich ungewöhnliche Ausmasse angenommen – bisweilen kommt mir das absolut kindisch vor. Gewinnen tut dabei eigentlich nur einer: die Anwälte.

  8. Na die Frage ist ja, wie es jetzt weitergeht. Wenn das Oberlandesgericht in Düsseldorf der Argumentation aus Mannheim folgt, ist der Apple Store ganz schnell wieder leer.

  9. Find ich besser das sies wieder aufgehoben haben.. schadet am Schluss immer nur dem Kunden..