Home » Gerüchteküche » Kleinerer Dock-Connector in den kommenden iPhones

Kleinerer Dock-Connector in den kommenden iPhones

Es gibt eine schöne Annektote über den Moment, in dem Steve Jobs der allererste Prototyp für das iPhone vorgestellt wurde. Angeblich drehte er das Gerät ein paar Mal in seinen Händen, betrachte es von allen Seiten und wandte sich dann an die Ingenieure mit  den Worten „Es ist zu groß“. Um zu zeigen, was er meinte, stand er auf und ging in eine Ecke des Raumes, wo er das iPhone in einem Aquarium versenkte. Auf die entweichenden Luftblasen deutend machte er den Entwicklern klar, dass innerhalb des Gehäuses noch zu viel Platz verschenkt wurde. Ob sich das so zugetragen hat…wer weiß. Auf jeden Fall ist eines klar: Apples Produkte stehen für Effizienz. Auch im Design. Ein neu entworfener Dock-Connector soll dieser Tatsache jetzt Rechnung tragen.

Apples Produkte werden immer schmaler, eleganter und effizienter. Es wird immer wieder nach neuen Wegen gesucht, mehr Komponente in den Geräten unterzubringen und gleichzeitig die Größe zu verringern. Auch in Hinblick auf das nächste iPhone hält die Mehrzahl der Tech-Blogs und Journalisten es für sehr wahrscheinlich, dass Apple der Größe der vorherigen iPhone-Modelle treu bleiben wird und sich nicht an die immer größer werdenden Dimensionen der Konkurrenz anpasst. Passend dazu veröffentlichte iMore (engl.) das Gerücht, dass die Tage des alten 30-Pin-Dock-Connectors, mit dessen Hilfe die iDevices mit dem Mac, PC oder Dock verbunden werden gezählt sind.

Der derzeitige Dock-Connector ist mit seinen 30-Pins recht groß. Zwar nicht verglichen mit dem gesamten Gerät, jedoch beispielsweise im Vergleich mit denvorherigen „Verkleinerungsmaßnahmen“ wie dem Wechsel von der normalen SIM-Karte zur Micro-SIM. Und Platz wird benötigt im neuen iPhone 5. So fallen beispielsweise die für den 4G-Empfang benötigten Komponente größer aus als die 3G-Chips.

Außerdem führ iMore das Argument an, dass  die Bedeutung des Dock-Connectors nicht mehr die selbe wie noch im letzten Jahr ist. iDevices sind nicht mehr per Zwang an den PC oder Mac gebunden. Synchronisieren kann man inzwischen über das WiFi, Backups laufen ebenfalls kabellos über die iCloud. Allerdings überzeugt das Argument nicht, da ein kleinerer Dock-Connector die selbe Leistungsfähigkeit hätte und Apple auf den kabelgebundenen Anschluss nicht ganz verzichten kann und wird.

Ein kleinerer Dock-Connector macht jedoch dennoch in jedem Fall Sinn und würde auch weniger Angriffsfläche für das Eindringen von Feuchtigkeit oder Staub in das Device bieten.  Wir werden sehen, ob und wann Apple dieses Gerücht wahr werden lässt.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


14 Kommentare

  1. Lustige Anekdote, noch lustiger wäre es, wenn es oben getrieben wäre vor lauter Luft :-) Der gute alte Steve.

  2. micro usb wär ohne lobbyismus seitens von apple sowieso schon lange überfällig. nein ich bin kein basher nur ein etwas genervter apple kunde-> in sachen zubehör..http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/10/1776&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en

  3. Der Vorteil beim Apple Connector ist der gute Halt des Kabels, der bei USB, ob mini, oder micro, nicht gegeben ist, jedenfalls nicht in der Form wie bei Apple.
    Ich würde ja für das iPhone 5 auf einen sehr flachen MagSafe-artigen Anschluß wetten.

  4. Ich kenne diese Anekdote auch, allerdings soll es sich dabei um das ipad gehandelt haben.

  5. mit zwei wiederhaken lässt sich, siehe entwicklung des apple-dockes, doch einiges an halt dazugewinnen, wobei ich die haltfestigkeit zwischen micro usb und dem neuen ipod anschluss(ohne seitlichen druckknopfen) als fast ident mit leichten gunsten auf ipod dock einschatzen würde.

  6. wenn nicht sogar wie beim macbook ein magnetischer anschluss kommt… aber für die Hersteller diverser IPhone Boen etc. wird es lustig alles neu zu machen :D

  7. Derartige Gerüchte kursieren schon mindestens seit letzten Jahr. Möglich, dass Apple mit dem kommenden iPhone diese Änderung umsetzen wird. Es ist zwar immer etwas blöd da man evtl. schon vorhandenes Zubehör neu kaufen muss aber dafür hatte Apple dem alten Dock Connector lange die Treue gehalten. Ich glaube nicht unbedingt, dass Apple auch auf Micro USB setzen wird. Apple war schon immer etwas eigensinnig, was sich mit Tim Cook aber auch ändern könnte.

  8. Toll -.- damit man die ganzen Bose-, Olfsen- usw. Sounddocks die man sich für teuer Geld gekauft hat in die Tonne treten kann?!

  9. Mir ist schon das iphone heruntergefallen mit eingestecktem Kabel. Das iphone hat den Boden nicht erreicht. Der Anschluss hält ordentlich. Das ipad wäre wohl zu schwer.

  10. Könnt ihr bitte mal weniger fehler in die texte reinmachen?!…

  11. Glaube da auch nicht an einen anderen Stecker… Das wäre mit Abstand die krasseste Umstellung eben wegen der ganzen soundanlagen und dergleichen

  12. @Beschwerde: „Fehler“ und „Texte“ schreibt man groß, ansonsten stimme ich dir zu ;)

  13. Das wäre nicht ganz so gut. Letzte Woche erst habe ich mich dazu entschlossen mir eine Panasonic Anlage mit zu kaufen. Wenn ich mir vorstelle diese nur etwa ein halbes Jahr nun vernünftig nutzen zu können weil dann das Dock verkleinert wird….
    Eine verzwickte Situation.

  14. Wie Peter oben in seinem Beitrag ja zeigte hat Apple sich dazu verpflichtet mit dem USB-Stecker.

    Könnte man Apple jetzt nicht aufgrund von Pflichtverletztungen oder so verklagen?

    Auch wenn Apple qualitativ gute Produkte vorstellt, so bin ich froh kein iOS-Sklave mehr zu sein, der vorgeschrieben bekommt was aufs handy darf und was nicht. Ebenso im Zugriff.