Home » iPad » Apple präsentiert das neue iPad

Apple präsentiert das neue iPad

Das erste, was an dem neuen iPad auffällt, ist dessen Name. Es wird weder iPad 3, noch iPad HD heißen, wie es in Gerüchten oft vermutet wurde. Es wird lediglich iPad heißen. Damit übernimmt Apple das Namensschema von anderen Produktreihen. Das iPad und das iPhone sind die letzten verbleibenden Produkte, die eine Versionsnummer im Namen tragen. Es ist also davon auszugehen, dass im Herbst auch das neue iPhone einfach nur „das neue iPhone“ heißen wird.
Doch genug dazu. Neben dem Namen ist auch der Rest von Apples Tablet komplett überholt wurden. Wie es scheint, hat Apple jeden relevanten Aspekt des iPad erneuert.

Das neue Display

Dieses Feature war von allen wohl die geringste Überraschung und wird dennoch das wichtigste Kaufargument werden. Mit 2048×1536 Pixeln stellt das neue iPad mehr Pixel dar, als jeder handelsübliche TV bei bis zu 8-facher Display-Diagonale. Wie bei der Einführung des iPhone 4 mit Retina-Display, müssen sich die meisten Entwickler keine Gedanken um eine Anpassung ihrer Apps machen. Text und native UI-Elemente werden vom neuen iPad automatisch an die hohe Auflösung angepasst.

Der neue Prozessor A5X

Obwohl viele auf einen A6 gehofft haben, wurde es „nur“ der A5X. Dieser ist wie erwartet ein aufgebohrter Dual-Core-Prozessor, doch der Grafikchip ist ein konkurrenzlos leistungsstarker Quad-Core. Apple gab auf der Keynote an, dass der A5X doppelt so performant ist, wie ein Tegra 3. Die Prozessoren von Nvidia kommen vor allem in Android-Telefonen und -Tablets zum Einsatz, wurden jedoch in den meisten Benchmarks selbst von Apples A5-Prozessor überholt. Die Taktrate der Prozessoren ist nicht bekannt, wird sich aber spätestens bei der Auslieferung der ersten iPads ermitteln lassen. 1GB sind eigentlich das absolute Minimum, was Apple bei diesem Display verbauen würde.

Die neue Kamera mit 5MP

Nachdem das erste iPad komplett ohne Kamera auskommen musste und das iPad 2 nur sehr leistungsschwache Kameras spendiert bekam, kann man das neue iPad nun durchaus als Kamera ernstnehmen. Die 5-Megapixel-Kamera dürfte vom iPhone 4 stammen und liefert damit souveräne Bilder, die sich trotz des Alters von knapp 2 Jahren noch mit der Konkurrenz messen können. Videoaufnahmen gelingen mit Full-HD-Auflösung, und dürften für viele Ansprüche definitiv ausreichend gute Qualität bieten. Auf der Vorderseite arbeitet eine kleine Kamera mit VGA-Auflösung. Diese sollte ausreichen, um Videochats über Facetime oder Skype in annehmbarer Qualität zu ermöglichen.

Verbindungen

Das neue iPad bringt mit 4G (hierzulande als LTE bekannt) den neuesten Mobilfunkstandard mit sich. Bevor LTE in Deutschland überhaupt richtig startet, gibt es damit auch kompatible Hardware. Sofern man sich im Einzugsgebietet der wenigen LTE-Sendemasten befindet, sind mit dem neuen iPad Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 73Mb/s möglich. Das ist knapp 50% schneller als VDSL 50.000 und fast 5-mal so schnell wie 16.000er DSL. Damit man nicht nur auf dem iPad von diesen Geschwindigkeiten profitiert, kann das iPad ab sofort auch als persönlicher Hotspot dienen, wie es das iPhone ab iOS 4.3 schon kann. Damit bindet man auch sein iPhone oder den Laptop an das rasend schnelle LTE-Netz an.

Das normale UMTS-Netz kann man mit dem neuen iPad dennoch ganz normal nutzen.

Bluetooth 4.0 findet jetzt auch im neuen iPad Einzug. In jedes neue Produkt des letzten Dreivierteljahres hat Apple den sparsamen und schnellen Standard verbaut, um die Geräte für zukünftige Anwendungen startklar zu machen. Bei Bluetooth 4.0 entfällt die lästige Authentifizierung, es ist deutlich schneller und dabei gleichzeitig so sparsam, dass Geräte mit einer einzelnen Knopfzelle über mehrere Monate hinweg verbunden sein können.

Spracheingabe

Obwohl es nicht Siri geworden ist, kann man nun immerhin Text per Sprache eingeben. Davon was auszugehen, da das iPad das Problem hat, dass zumindest die WiFi-only Variante nicht immer im Internet ist. Da die Informationen aus Siri größtenteils aus dem Internet stammen, würde dies keinen Sinn machen. Scheinbar ist das diktieren von Texten nun ohne Internetverbindung möglich. Mit iOS 5.1 kann man außer Deutsch, Französisch und Englisch nun auch auf Japanisch diktieren.

Preise

Die Preise haben sich beim Generationswechsel nicht geändert. Wie gehabt ist das Einsteigermodell mit 16GB Speicher und WiFi für 479€ erhältlich. Für 32GB Speicher legt man 100€ drauf, für 64GB 200€. Ein Modell mit 128GB gibt es trotz der entsprechenden Gerüchte nicht. Für die Variante mit LTE und UMTS muss man noch einmal 120€ drauf rechnen.

Das neue iPad wird ab dem 16. März unter anderem in Deutschland und der Schweiz erhältlich sein, unsere Leser aus Österreich müssen sich eine Woche länger gedulden oder einen Trip nach München machen. Ob Vorbestellungen möglich sind, ist bisher noch unklar.

Das iPad 2 wird in der Basisvariante mit 16GB sowohl als WiFi-Only-Modell, als auch als 3G-Variante weiterverkauft. Die Preise liegen hier bei 399€ bzw. 499€.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


16 Kommentare

  1. ich schließe mich demjenigen der was sagt damit an.

  2. es heisst uebrigens nicht „das neue ipad“ sondern ist „das neue ipad“ und heisst „ipad“

  3. Hä was..?

  4. Nichts was mich vom Hocker haut und mich veranlassen könnte mein knapp ein halbes Jahr altes 64GB-iPad zu verkaufen um mir das neue zuzulegen. Retina-Display, ok, aber ich finde meines auch schon sehr gut anzusehen. LTE, ist in Deutschland eh kaum nutzbar weil der Ausbau mangelhaft ist. Außerdem unterstützt es 700 und 2100Mhz-LTE und wenn ich das richtig in Erinnerung habe wird hierzulande 800 und 2400Mhz verwendet. Und eine bessere Kamera? Nun, das iPad nutze ich nicht zum Fotografieren es sei denn ein Ausnahmefall. Bleibt der bessere Prozessor, aber ich bin mit der Performance des iPad 2 sehr zufrieden und kann die Generation locker überspringen.

  5. Verdammt, schon wieder vergessen mich vor dem Posten einzuloggen. So sammele ich nie Punkte. ;-(

  6. Ich dachte es ist ein Dual-Core Prozessor aufgebohrt mit Quad-Core Grafik?!?

  7. Ich bin extrem zwiegespalten! Keine Ahnung ob ich mir ein neues kaufe oder nicht. Ich kann mir bald nicht vorstellen das das neue Display mich so flashen sollte:-(

  8. Ist doch ein Quad CoreProzessor???

  9. Es handelt sich um einen Dual-Core CPU mit einer Quad-Core GPU!!!!
    und das iPad heißt einfach nur noch iPad! ;)
    ich werde es mir holen da ich eh noch keines habe und es verdammt nice ist.
    zu LTE bleibt nur zu sagen… kommt in einem jahr wieder…

  10. Ja dual core mit quad core graphic

  11. Gibts neue Hüllen?

  12. wayne @ geplapper.. siehe 1. post

  13. Ich finde das neue ipad einfach genial!!
    Ich finde ebenfalls es einfach genial wie Apple die ganze technik in dieses dünne Design bekommt auch wenn es jetzt um 0,6 mm dicker geworden ist! Das wird warscheinlich kaum auffallen!
    Wenn man andere Taplet-PC sieht sehen die im Vergleich zu dem iPad einfach hässlich aus!
    :-)

    Aber wie sieht es mit dem neuen MacBook pro aus?
    Weis schon jemand wann das kommt?
    Ich will da es so schnell wie möglich kommt ich warte sehnsüchtig darauf weil ich jetzt den Kauf eines MacBook Air verschoben habe und warte bis das neue MacBook pro erscheint!
    Wenn jemand was weis bitte reinschreiben!
    :-))
    danke!
    :-D

  14. Gibts iWork fürs Ipad???

  15. Guck im AppStore nach ;-) (Pages, Keynote und Numbers, ja gibt es)

  16. Schön, dass sich alle mal wieder geirrt haben was den Namen angeht. Gespannt saß auch ich vor der Keynote und wartete auf den Namen und plötzlich war die Keynote vorbei. Okay, dann eben „The new iPad“. Im Apple Online Store einfach nur iPad mit Wifi + 4G (3. Generation).
    Es gibt kein iPad 3 oder iPad HD!
    Ich hab mir eben eins bestellt. Direkt nach der Keynote keine Chance, da der Apple Server gnadenlos überlastet war bzw. der Store lange offline war.