Home » Sonstiges » iCloud: Ein Dorn im Auge von Greenpeace

iCloud: Ein Dorn im Auge von Greenpeace

Voller Stolz verkündete Tim Cook vor einiger Zeit, dass die iCloud inzwischen über 100 Millionen Nutzer hat. Diesem hohen Nutzeraufkommen entspricht Apple mit zwei großen Serverfarmen, weitere Anlagen sind geplant. Diese großen Zentren, spezifischer deren Versorgung mit Strom, sind der Umweltorganisation Greenpeace ein Dorn im Auge. 

Nach Angaben von Greenpeace stammen 60 % des Stroms, der Apples Serveranlagen versorgt, aus Kohlekraftwerken. Diese sind reine CO2-Schleudern und nicht gerade energieeffizient. Greenpeace bemängelt die wenig innovative Energieform und befürchtet, mit dem neuen Service Movies in the Cloud werde die Situation noch schlimmer werden. Gegenüber Cult of Mac (engl.) sagte Gary Cook, ein Sprecher von Greenpeace:

„Bei Apple geht es um Innovation, aber Kohlestrom aus einer sehr billigen Quelle zu beziehen, ist nicht innovativ!“.

Auch wenn Greenpeace durchaus für recht militante Ansichten in solchen Fragen bekannt ist, kann man nicht abstreiten, dass mit der weiteren Verbreitung von cloudbasierten Webdiensten immer mehr Serverkapazitäten nötig werden, die Unmengen an Energie verschlingen. Das trifft jedoch nicht nur auf Apple zu, sondern auch auf jeden anderen Anbieter solcher Dienste.

Laut Gary Cook seien Firmen wie Google, Facebook und Yahoo jedoch weitaus verantwortungsbewusster was die Herkunft der Energie für ihre Server angeht. Apple jedoch nutze eine Energieform, die ein Relikt aus dem 19. Jh. ist und „Gemeinden sowie das Klima vergifte“.

Einen gewissen Wahrheitsgehalt dieser Aussage – unter der Voraussetzung, die Zahlen von Greenpeace stimmen –  kann man nicht verleugnen. Innovation sollte nicht nur dem den Kunden nach außen gezeigt werden, sondern durchgehend und auch hinter den Kulissen stattfinden. Das schließt die Verwendung von modernen, weniger umweltbelastenden Energieformen ein.

iCloud: Ein Dorn im Auge von Greenpeace
4 (80%) 20 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


18 Kommentare

  1. Dann sollten sich die liebsten von Greenpeace vielleicht erstmal um China, Thailand und Co kümmern. Meines Wissens wird da immer noch viel zu viel CO2 durch Fabriken usw freigesetzt.

  2. zum einen sind andre länder schlimmer und zum anderen sollte ich nicht über sachen klagen die man selbst nutzt.
    die boote fahrzeuge und dergleichen die greenpeace verwendet benötigten für die herstellung und für das benutzen auch eniergie sprich CO2 ausstoß.
    wie sagt man so schön…erstma vor der eigenen haustüre kehren.

  3. Zitat iLocke :

    zum einen sind andre länder schlimmer und zum anderen sollte ich nicht über sachen klagen die man selbst nutzt.
    die boote fahrzeuge und dergleichen die greenpeace verwendet benötigten für die herstellung und für das benutzen auch eniergie sprich CO2 ausstoß.
    wie sagt man so schön…erstma vor der eigenen haustüre kehren.

    oh ja, du hast ja so recht. am besten sollte greenpeace mit booten ohne motor den öltankern usw. hinterhertukkern … greenpeace hat schon recht, apple wirbt damit, dass die produkte umweltfreudlich sind, nur bei der herkunft der energie für serveranlagen hört’s auf. sicher wäre bei dem gigantischen vermögen von apple die wahl von umweltfreundlichen serverparks kein problem.

  4. Was ein kurzsicht Verstand hier manchmal herrscht man man man…
    Erstmal müsst ihr prozentual schauen.. China hat einen co2 Anteil von 4,6 Tonnen im Jahre 2007, pro kopf gesehen. Insgesamt sind dass 33% des Weltweiten co2 Ausstoßes. Wo gegen die USA nur 21,44 % des gesamten co2 Ausstoß hat.
    Wenn ich jetzt so weit denke wie manche Leser hier, komme ich zu dem Entschluss, dass Greenpeace erstmal nach China gehen sollte weil die ja viel mehr verbrauchen.
    Aber stop!! Es ist nunmal so, dass USA eine Einwohnerzahl von 300000 hat.
    China aber hat eine Einwohnerzahl von ÜBER eine MILLION mehr.. nämlich 1300000
    Jetzt teilt den Ausstoß mal auf die pro Kopf ein :) Was folgt aus dem ganzen? Ja USA verbraucht pro kopf am meisten co2 als jedes andere Land auf dieser Welt.
    Greenpeace ist schon berichtigt, Apple zu kritisieren, das ist ja auch der Auftrag von Greenpeace! Es ist nicht so, als ich einer von den öko schlunzen bin, aber ich werfe nicht Sachen in den Raum wenn ich keine Ahnung habe! Und das mit dem Motorbot Argument, meine ich schonmal in der Bild Zeitung gelesen zu haben……..

  5. Ich möchte eine Editier Funktion :( Rechtschreibfehler das gibt es ja nicht

  6. Mal ganz im Ernst, diese Greenpeace-Aktivisten nerven mich immer mehr (habe mit einem zusammenleben müssen).

    Mit keinem Wort wird erwähnt, dass Apple (angeblich) plant eine Solaranlage in riesigem Ausmaß zu bauen, um das Datacenter nahezu CO2 neutral zu betreiben (und weil es auch günstiger ist).

    Bescheuerter Öko-Terroristen-Verein…

  7. Doch das kann man leugnen! Nämlich dann wenn man nicht an diesen ‚durch-co2-geht-unsere-Welt-unter‘ Quatsch glaubt. Allein die Sonne ist verantwortlich für unser Klima. Sie war es schon immer und wird es immer bleiben! Googelt doch einfach mal die Gegenseite / Argumente zu diesem Thema und macht euch selbst ein Bild. Sitzt nicht nur wie Schafe vor der Röhre und glaubt was sie euch serviert, sondern stellt selbst einmal den Denkapperat an. Herzlichsten Dank

  8. Da hat wohl jemand die Größenordnung der Einwohnerzahlen durcheinander gebracht. Es wäre schön, wenn China nur 1 Million Einwohner mehr als die USA hätten. Dann hätten wir viel weniger Probleme mit CO2. Und sowieso und so und darum…

  9. Hier beklagen sich die einen über die Aussagen der Anderen und verwenden dazu völlig falsche Daten. Toll das China nur über eine Million Einwohner hat. HÄ HÄ HÄ!!! Sehr interessant. Deutschland hat ca. 82 Millionen. Hä?? Wie geht das? China hat über eine Milliarde Einwohner. Das sind drei Nullen mehr an der Zahl. Das sind ein Sechstel der Weltbevölkerung. Zum Vergleich: eine Million 1.000.000, eine Milliarde 1.000.000.000!
    So und die USA Hat nicht nur 300.000 Einwohner sondern 300.000.000 in Worten Dreihundertmillionen!!
    Man man man, gabeltest Fachwissen!!

  10. Sir Drink-A-Lot

    Die baumknutschenden Veganer wieder! Fressen den CO2-produzierenden Kühen das CO2-neutralisierende Futter weg und haben was dagegen, wenn ich Kühe esse?! Die leiden doch alle an ADHS!

  11. Das passt überhaupt nicht zu dem was Apple plant. Warum wird das hier nicht erwähnt. Nämlich die Versorgung mit Solar.

    http://www.giga.de/unternehmen/apple/news/apples-server-farm-692-000-quadratmeter-grose-solar-anlage-geplant/

  12. Süß… Greenpeace :D

  13. Apple kann doch nicht alleine die miserable Amerikanische Energiepolitik sanieren.

    Die müssen auch nehmen was sie vorfinden, und in den USA herrschen nunmal Kohle, Öl, Gas und Atom-Lobby.

  14. So ein Unsinn. Nunja die Proleten von Greenpeace verbreiten gerne ihr falsches Halbwissen und züchten sich damit mehr dumme Grüne die ihre Ansichten vertreten egal wie dumm sie sind. Greenpeace geht immer gegen große bekannte Firmen (Apple,VW u.v.m.) vor die wenig mit der schlechten Lage zu tun haben die wollen eben Aufmerksamkeit.
    Ein bisschen off topic:
    Wissenschaftler gehen davon aus das wir bis 2050 eine Lösung für unser Energieproblem finden. Derzeit sind alle E-Werke unausgereift sei es Kohle, Atom, Wind, Wasser oder Photovoltaik Anlagen. Also haltet mal den Ball flach.
    An unserer Uni gab es mal einen Vortrag aus dem hervorging das eine Email mehr Energie verbraucht und somit mehr CO2 ausstößt als ein altmodischer Brief. Verschickt Greenpeace Emails??? Wo sind die Insider?

  15. Wenn man die meist wenig geistreichen Beiträge zu diesem Thema hier so liest, kann einem echt Angst und Bange um unseren schönen Planeten werden. Sobald jemand den iGod angreift, wird die große Keule rausgeholt. Dieses asoziale Fanboygeblubber ist echt unerträglich. Schämt euch!!!

  16. Passwort: Rafael nadal

  17. Dieser Artikel ist total beschränkt.. Google hat rund eine Million Server und Apple noch weniger. Außerdem wird -wie schon gesagt- in China etc. viel mehr CO2 verbraucht und darauf sollte geachtet werden

  18. Warum sagte GP nichts, als der linke schweizer Bundesrat Leuenberger Kohlekraftwerke propagierte für die Schweiz?

    Ja, Apple bringt in den Medien mehr erfolg.