Home » iPad » Apple untersucht WLAN-Probleme des neuen iPads

Apple untersucht WLAN-Probleme des neuen iPads

Neuesten Berichten zufolge, hat Apple nun eine interne Untersuchung begonnen, um herauszufinden, woran es liegt, dass das neue iPad teilweise unter Empfangsproblemen leiden könnte. Seit der Einführung der dritten Tabletgeneration, gäbe es wohl vermehrt Nutzer die über zu langsame Datenübertragungsraten oder überhaupt keinen WLAN-Empfang klagten. Die Einleitung der Untersuchung ist, wie von Apple gewohnt, nichts Offizielles, sondern ergibt sich aus einem AppleCare-Dokument das den Kollegen von 9to5Mac vorliegt. Es heißt außerdem, dass von diesem bisher mutmaßlichem Problem lediglich die reinen WLAN-Modelle betroffen sein.

Was das Problem ist

Die Symptome für einen eventuellen Fehlgriff äußern sich zahlreich: Hierzu gehören unter anderem sporadische Verbindungsabbrüche, sehr geringe Übertragungsraten bei Nutzung der WLAN Verbindung, wenn das Gerät denn überhaupt eine Verbindung mit dem Netz aufbaut. Auch könne es passieren, dass das Netzwerk gar nicht erst wahrgenommen wird. Dieses Problem betrifft nach bisherigem Informationsstand nur die reinen WLAN-iPads. Bei dem 4G Modell gibt es hingegen nichts zu klagen, was wohl darauf zurückzuführen ist, dass es eine eigene Aussparung für die Antennen auf der Rückseite hat, und damit nicht vollkommen in Aluminium gehüllt ist.

Es gibt es mittlerweile sogar einen Thread in den Apple-Discussions im Netz, der über 890 Beiträge erhalten hat. Mitunter finden sich auch Vergleiche zum iPad 2, in denen erneut auf die deutlich langsameren Geschwindigkeiten hingewiesen wird. Auch die Telekom bestätigte indes indirekt, dass es wohl einige Komplikationen mit dem neuen iPad gibt, nannte aber nicht das WLAN im Speziellen, sondern es heißt:

Es ist richtig, dass derzeit in bestimmten Regionen und in seltenen Fällen Verbindungsprobleme beim neuen iPad auftreten. Wir arbeiten gemeinsam mit dem Netzwerk-Infrastrukturhersteller sowie Apple intensiv an der Ursachenforschung, um schnellstmöglich eine Lösung anzubieten.

Der Grund dafür, ist dementsprechend leider noch nicht bekannt.

Wie Apple reagiert

Wie erwähnt, veröffentlichte 9to5Mac hierzu ein Apple-internes Memo, dass den den Angestellten sehr genaue Anweisungen gibt, wie sie vorzugehen haben (zum AppleCare-Dokument). In dem heißt es, dass iPads, die im Verdacht stehen, sofort einbehalten werden sollen. Samt Adapter und Ladekabel. Sie werden dann vermutlich intern geprüft, doch es gab von Apple hierfür wie gewohnt kein Statement.

Der Kunde bekommt währenddessen natürlich ein Ersatzgerät bereitgestellt, doch ist es bisher weiterhin unklar, ob es tatsächlich an der kompletten Verschalung liegt, dass Empfangsprobleme auftreten können. Hierzu zieht WinFuture einen Vergleich zu ASUS, die vor einiger Zeit mit ähnlichen Vorwürfen zu kämpfen hatten. Man befürchtete damals ebenso, dass die komplett mit Metall bedeckte Rückseite des Android-betriebenen Eee Pad Transformer Prime für etwaige Störfalle verantwortlich gewesen sei. Die damaligen Untersuchungen belegten jedoch, dass das Gehäuse keinerlei GPS- oder WiFi-Signale einschränkte. Die Kunden bekamen dennoch auf Wunsch ein Ersatzgerät.

Was tun?

Jeder der meint, sein iPad der neuesten Generation könnte von solchen Problemen geplagt sein, könnte versuchen sein Gerät dementsprechend abzugeben und bis auf weiteres mit einem Ersatzgerät hantieren. Doch offiziell ist das noch nicht, also werden wir, sollten die Kollegen von 9to5Mac Recht behalten, bis zu einer offiziellen Stellungnahme warten; wohl auch erst nach der Untersuchung. Es könnte eben auch sein, dass man sich die Probleme wie im Falle ASUS nur einbildet (zu weit vom Router weg? die Tür aus Stahl vergessen?). Hat jemand von euch bereits Erfahrungen mit dem neuen Wifi-Modell? Gibt es Ärgernisse?

 

Quellen

9to5Mac (engl.)AppleDiscussionsWinFutureiFun

Apple untersucht WLAN-Probleme des neuen iPads
4 (80%) 22 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


4 Kommentare

  1. Komisch, ich habe ein iPad +4G und das Gerät hat WLAN Probleme. Entweder bricht die Verbindung ab oder sie ist schlecht. Im Vergleich zum iPhone oder ersten iPad.

  2. Also ich. Uzte mein iPad seit dem 16.03 täglich mehrere Stunden und hatte noch keine Probleme mit dem Empfang…

  3. Ich habe auch ein iPad (3.Gen) mit 3G (4G) und kann keine Probleme feststellen. Einmal musste ich es jedoch wegen einem Pixelfehler tauschen. Mit beiden Geräten gab es aber keine Empfangsprobleme.

  4. Ich habe ein 64GB, 4G, nachdem ich das Haus oder das Büro verlasse, somit von WLAN auf 3G wechsle hat das Gerät keinen Kontakt zum Netz mehr. Flugmodus ein/aus bringt nichts, ich muss einen Neustart des Gerätes veranlassen…
    Genauso passiert es, dass im laufenden Betrieb die Leistung des WLAN langsam gegen den Einschlafpunkt sinkt, auch hier hilft nur der reboot. Das Gerät aus die Werkseinstellungen zurückzustellen und neu aufzusetzen, wie der freundliche Herr von AppleCare empfohlen hatte, brachte leider nur kurzzeitige Abhilfe, nach ca. 36 Std. war das alte Problem mit der schlechten Konnetivität wieder da…
    Werde es wohl austauschen, in der Hoffnung, dass es dann funzt. Schade nur, dass die aufgeklebte Folie dann für den A… ist!

    Grüße an Alle!