Home » iPhone & iPod » iPhone: Apple verliert Namensrechte in Brasilien

iPhone: Apple verliert Namensrechte in Brasilien

Laut brasilianischen Medienberichten hat Apple nun die Namensrechte an dem Begriff „iPhone“ in dem südamerikanischen Land verloren. Zum Streit zwischen den beiden Unternehmen Gradiente und Apple wurde demnach ein erstes Urteil gefällt, dessen Ausgang dem IT-Konzern aus Cupertino nicht positiv stimmen wird. Dabei stellt sich die Frage, ob man überhaupt einen Namen in einem Land verwenden kann, den man nie wirklich besessen hatte.

Die Firma Gradiente sicherte sich die Namensrechte der Bezeichnung „iPhone“ bereits im Jahr 2000 und damit ganze sieben Jahre vor der Präsentation des ersten Apple-Smartphones durch Steve Jobs. Im Dezember 2012 brachte Gradiente dann erstmals ein Gerät mit dem Namen „Gradiente iPhone“ auf den Markt, was dafür sorgte, dass sich der Zwist zuspitzte und vor Gericht verhandelt wurde. Demnach ist es Apple nun untersagt, in Brasilien Produkte mit der Bezeichnung „iPhone“ zu verkaufen. Dies gilt sowohl für Software als auch für Hardware. Selbst Software-Titel, die den Namen beinhalten, treffen ebenso darauf zu. So muss demnach auch die App „Mein iPhone suchen“ aus dem brasilianischen App Store entfernt oder umbenannt werden.

Mögliche Einigung in Sicht?

Da der Elektronikriese das iPhone jedoch bereits seit einigen Jahren in Brasilien anbietet, wird noch über das Verkaufsrecht geurteilt. Am 14. Februar 2013 bekommt Apple die Gelegenheit, sich zum Urteil zu äußern. Dann wird aber auch darüber entschieden, ob die Brasilianer in Zukunft noch Apple iPhones kaufen können werden oder nicht. (via)

iPhone: Apple verliert Namensrechte in Brasilien
3.71 (74.12%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. ich lach mich tot.
    die verkaufszahlen von apples iphone in südamerika sind doch so gering, dass man sagen kann, wir ziehen uns zurück.
    sollen sie ihren gradiente kaufen, was auch immer das sein mag.
    was sind das für falsche menschen, diese brasilianer.

  2. @ itarek: …. noch so einer, der immer nur das Recht auf Seiten Apples sieht. Bitte den Text genau lesen: … sieben Jahre VOR der Veröffentlichung das ersten Apple Smartphones…”

  3. Um den Schaden gering zu halten, sollte Apple sich mit der Firma außergerichtlich einigen, bevor es in allen Medien grosse Wellen schlägt. Mal ein paar Millionen aus dem Festgeld Konto entnehmen kann in diesem Fall nicht schaden.

  4. Zitat q-dog2k :

    Um den Schaden gering zu halten, sollte Apple sich mit der Firma außergerichtlich einigen, bevor es in allen Medien grosse Wellen schlägt. Mal ein paar Millionen aus dem Festgeld Konto entnehmen kann in diesem Fall nicht schaden.

    genau das wollen sie auch, meinen dass sie diesen namen vor 7 jahren erfunden haben, damit sie durch nichtstun cash machen. die sind schlimmer als die koreaner und zum teil auch klüger.

    und AL, bitte sprich mich nie mehr an, auf solche wie dich hab ich kein bok, ich weiß wie man einen text GENAU ließt.
    ich rede aus erfahrung, denn das ist kein einzelfall mit den namensrechten.

  5. Zitat iTarek :

    Zitat q-dog2k :

    Um den Schaden gering zu halten, sollte Apple sich mit der Firma außergerichtlich einigen, bevor es in allen Medien grosse Wellen schlägt. Mal ein paar Millionen aus dem Festgeld Konto entnehmen kann in diesem Fall nicht schaden.

    genau das wollen sie auch, meinen dass sie diesen namen vor 7 jahren erfunden haben, damit sie durch nichtstun cash machen. die sind schlimmer als die koreaner und zum teil auch klüger.

    und AL, bitte sprich mich nie mehr an, auf solche wie dich hab ich kein bok, ich weiß wie man einen text GENAU ließt.
    ich rede aus erfahrung, denn das ist kein einzelfall mit den namensrechten.

    Eine Frage, bist du irgendwo entflohen oder woher kommen deine dummen Aussagen. Du redest aus Erfahrung? Oh, Besitzer einer großen Firma die täglich mit Namensrechte zu kämpfen hat?
    Dann noch etwas, woher sollten die Brasilias 7 Jahre vorher wissen wie Apple sein Smartphone nennen werden?
    Das sichern eines Namensrecht erfordert eine Behördliche Eintragung und nicht eine Behauptung.
    Aber wenn ich mir deine Schreibweise so anschau gehe ich wohl recht in der Annahme das dein geistiges Alter die Schwelle von 12 Jahren nicht überschritten hat.

  6. Und Daniel? unterstützt du den Schwachsinn den iTarek hier verbreitet?

    Seine Aussagen gehen doch sehr ins Rassistische? oder sehe ich das hier verkehrt?

  7. @
    ITarek
    zügel mal deine Zunge!!!!

  8. naja 2000 n namen sichern und dann erst 2012 was veröffentlichen? schon ein wenig komisch ab naja im dschungel der namensrechte sieht man ja eh nimmer durch klaut eh nur noch jeder von dem anderen

  9. @ITarek
    dummer Rassist

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*