Home » Sonstiges » „Ulrich protestiert“ – der „Mythos Apple“ auf ZDFinfo

„Ulrich protestiert“ – der „Mythos Apple“ auf ZDFinfo

„Ulrich protestiert“. Und zwar gegen Apple. In einer neuen Dokumentationsreihe wird der Journalist und Moderator Wolf-Christian Ulrich der Magie, die von der Marke „Apple“ ausgeht, einmal ganz genau auf den Grund gehen. Die Sendung läuft am Sonntag den 3. Juni um 23:15 Uhr auf ZDFinfo.

Der Begriff „Apple-Sucht“ ist vielerorts bereits in Gebrauch. Das gemeinhin positive Image des Konzerns aus Cupertino und die Geheimnisse um Hintergründe und Produkte wächst mit jeder Präsentation eines neuen iPhones, iPads und Macs weiter. Doch auch böse Worte und harsche Kritik muss Apple immer wieder von Seiten der Elektronikbranche über sich ergehen lassen. Eines der wertvollsten Unternehmen der Welt teilt jene in zwei Lager. Dem Mythos Apple geht nun auch Wolf-Christian Ulrich auf den Grund, der mit seiner neuen Dokumentationsreihe „Ulrich protestiert“ das Steve Jobs-Unternehmen gleich zum Thema der ersten Sendung gemacht hat. „Think different! Mythos Apple“ wird am Sonntag den 3. Juni um 23:15 Uhr auf ZDFinfo zu sehen sein.

In seiner Sendung „Ulrich protestiert“ wird sich der Journalist und Moderator Wolf-Christian Ulrich einen Einblick in das aktuelle Mainstream-Denken, in persönliche Schicksale und vor allem gesellschaftliche Trends verschaffen. So auch bei der Apple-Thematik: Was früher Klein war ist heute eines der größten Unternehmen weltweit. Sind Käufer von Apple-Computern, Tablets und Smartphones auch heute noch „cool“ oder entwickelt sich Apple zur Mainstream-Marke?

Warum Menschen ein oder mehrere Apple-Produkte kaufen möchte Wolf-Christian Ulrich herausfinden. Dazu besucht er unter anderem den Apple-Fan Till Kresslein, der insgesamt über 45 Apple-Rechner sein Eigen nennt. Auch mit Carsten Knop, Wirtschaftsredakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und außerdem Autor des Buches „Big Apple“, unterhält Ulrich sich über den Trend-Konzern. Was es genau mit der Apple-Magie auf sich hat, erfährt Ulrich in Gesprächen mit Werbeexperten und dem Wegbegleiter Steve Jobs‘ und Designer-Legende Hartmut Esslinger. Ein kleiner Einblick in die genialen Marketingstrategien Apples soll das Geheimnis endgültig lüften.

Natürlich beäugt Wolf-Christian Ulrich laut dem wochenblatt auch die Negativ-Schlagzeilen des Mega-Konzerns. Im Fokus stehen natürlich die miserablen Arbeitsbedingungen beim Apple-Zulieferer „Foxconn“. Von Ausbeutung und Unterdrückung ist die Rede. Doch was sagt der Journalist Hannes Koch dazu, der die Foxconn-Werke in Asien bereits selber besuchte? Und wie äußert sich Apple zu den Vorwürfen?

Wer also Einblick in die Apple-Welt erlangen möchte und einer kritischen Darstellung des Apple-Mythos nicht abgeneigt ist, der sollte „Ulrich protestiert“ am 3. Juni um 23:15 Uhr auf ZDFinfo keinesfalls verpassen. Allen an der Thematik Interessierten ist die Sendung in jedem Fall ans Herz zu legen.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


10 Kommentare

  1. Christian Felber

    Bemerkenswert ist allenfalls, dass Apple als Marke und Unternehmen immer wieder dergleichen „Enthüllungseifer“ auslöst. So vorhersehbar die unkritischen „Fanboys“ (und -girls) als Fraktion der Apple-User auch sein mögen: Die angekündigte Reportage scheint es nicht weniger zu sein. Mein Interesse hält sich in Grenzen.

  2. Bemerkenswert finde ich, dass Dinge – hier eine TV-Doku – immer wieder beurteilt werden, bevor man sie kennen gelernt hat. „You can’t judge a book by it’s cover – and a documentary by it’s title“

  3. „und außerdem Autor des Buches „Big Apple“, unterhält Ulrich sich über den Trend-Konzern. Was es genau mit der Apple-Magie auf sich hat,“ soll darauf hinweisen, dass es Apple verherrlicht? So ein Blödsinn. Big Apple ist ein Kosenamen von New York UND nicht eine Beschreibung der Firma Apple. Ob das Buch hauptsächlich über die Firma geht, kann man alleine durch den Titel nicht erkennen. Und wenn dann, dann deutet der Titel auf eine zynische Einschätzung der Firma hin und nicht auf eine Verherrlichung. Entsprechend werden Antworten auf Fragen im Buch vielleicht eher subjektiv oder negativ sein und nicht eine erwartete Meinung eines Fanboys sein.

  4. Die Produkte sind einfach hochwertig und einfach zu handhaben , ios ist eben zur zeit noch besser als android, welches noch viel lernen muss , das dauert eben zeit und solange werden eben von mir im bereich mobile devices apple gekauft .

  5. Ist wirklich ein Sendung wert. Wie kann man nur Geräte kaufen, die im Hinblick auf Design entwickelt wurden? Das sind doch die Plastik-Pseudo-Aluminimum-Kisten der Me-too-Hersteller wesentlich attraktiver für „Fanboys“.
    Ja, Apple ist groß geworden. Ja, Apple ist recht teuer. Und ja, Apple ist gut, nicht nur im Marketing. iOS ist doch gerade wegen der Kontrolle durch Apple ein gutes Betriebssystem. Genauso macht es ja auch Microsoft mit WinPhone7. Ich möchte nicht wissen, was für Apps sich alles auf dem Android-Marketplace so tummeln, ohne daß vorher eine Kontrolle stattgefunden hat.
    Aber ja, Apple ist populär, also ist Apple auch böse. Hoffentlich ist die Sendung tatsächlich nicht nur kritisch, sondern informativ. Na, mal sehen.

  6. Warum neiden die Deutschen anderen ihren Erfolg? Immer wieder erlebt; auch erfolgreiche Künstler ernten oft Häme.

  7. Ich hatte immer Windows PC’s, mehrere, meist selbst konfigurierte Maschinen mit Hardware renomierter Hersteller um Kompatibilitätsprobleme zu minimieren. Was soll ich sagen selbst mit Internet-Security Software schafft es Windows von heute auf morgen nicht mehr zu funktionieren, Treiber- Netzwerk- und Softwareprobleme machen einen trotz allem verrückt. Jeder kennt es meist steigt der PC aus oder macht Probleme wenn man etwas dringend benötigt.

    Seit gut 3 Jahren habe ich jetzt einen Mac, diese Probleme gehören seit dem der Vergangenheit an. Natürlich ist Macintosh nicht von Fehlern befreit, doch habe ich nicht einmal nur annähernd diese Probleme!
    Ähnliche Erfahrungen habe ich auch mit iOS und Android gemacht.

    Ich bin kein Fanboy aber Apple’s Produkte funktionieren einfach, und machen mich nicht wahnsinnig!

    Vielleicht sollten andere Softwarehersteller auch ihre eigenen Computer auf den Markt bringen mit „Maßgeschneiderten“ Betriebssystem so zu sagen! Und dazu natürlich auch eigenes kompatibles Zubehör.

    Apple’s Preise für einen Mac sind recht hoch, doch was bekommt man dafür? Und was kostet ein Betriebssystem? Bekommt man Windows für 23,99 EUR? Apple hat auch viele andere gute Software für relativ wenig Geld: iWork 47,97€ im Appstore, was kostet Office?
    Dazu kommt noch das man Apple Software auf all seinen Mac’s installieren darf und keine 3PC Lizenzen kaufen muss. (Privat)

    Das erinnert mich immer an Tintenstrahldrucker die nur 50 Euro kosten, aber üble Tintenfresser sind und die Patronen dann sau Teuer sind. =)

    Fazit:
    Apple Produkte hochwertig, einfach in der Bedienung, zuverlässig und nicht so teuer wie es den Anschein macht.
    Erst damit arbeiten und dann ein Urteil fällen!
    Aber Fanboys die alles kaufen das mit Apple zu tun hat um cool zu sein versteh ich auch nicht. =)

  8. @Mike 02.06.2012, 17:21 Uhr …. genau meine Ansicht der Dinge! Was mich immer wieder sehr ärgert ist, dass lange und breit auf die Arbeitsbedingungen der Menschen in den Fabriken hingewiesen wird. Was ist mit den anderen Herstellern von Computern und Handys etc.? Wo lassen die produzieren? Wir wissen es langsam aber sicher, dass es so ist. Und helfen können sich die Menschen in diesen Ländern nur selber! Oder glaubt tatsächlich jemand, wenn er diese oder jene Produkte nicht mehr kauft, dass sich was ändert? Das Einzige was sich ändert ist, dass die Menschen ihre Arbeitsplätze verlieren. Irgendwie riecht es immer nach Neid wenn ich einen Bericht über Apple lese oder sehe.

  9. @Mary

    So sieht es aus, über Foxconn in China schimpfen und dann in Kik einkaufen gehen =) Leider ist die Welt so das es nicht jeden so gut geht wie uns, aber so sind doch alle Konzerne! Auch Samsung erhält viele Vorwürfe was die Arbeitsbedingungen angeht und die stellen in ihrem eigenen Land her! Muss man nur mal Googlen:

    http://bit.ly/Ka4if9

    Kaufen wir nix mehr, haben sie alle gar kein Geld – also wie machen wir es richtig?

  10. Andreas Tübner

    Die Doku ist auch auf YouTube zu finden:
    http://youtu.be/Vf3oeU4-lZ8