Home » Titelthema » Eine von drei begehrten -Slide to Unlock Fußmatten- jetzt bei Apfelnews gewinnen

Eine von drei begehrten -Slide to Unlock Fußmatten- jetzt bei Apfelnews gewinnen

Richtige Apple Fans dürften an den begehrten „Slide to Unlock“ Fußmatten von getdigital.de einfach nicht vorbei gekommen sein. Schließlich zeichnen sich diese durch ein Apple typisches individuelles Design aus und motivieren darüber hinaus jedes Mal aufs neuste die „Slide to Unlock“ Funktion auszuprobieren. Gerade Gäste, die zum ersten Mal zu Besuch sind, dürften zunächst  einmal über die unterhaltsame Fußmatte „stolpern“.  Der Spaßfaktor ist also schon an der Haustür garantiert.Wir konnten für euch drei der begehrten Matten organisieren und für ein etwas anderes Gewinnspiel zur Verfügung stellen.

Die „Slide to Unlock“ Fusßmatten können direkt online bei getdigital.de erworben werden und kosten knapp 20 Euro. Bei uns gibt es drei davon gratis.

Wie kann ich eine der Matten gewinnen?

Da Facebook, Google+ und Twitter Gewinnspiele schon mehr als „abgedroschen“ sind, haben wir uns überlegt wieder den guten alten Kommentarbereich als Qualifizierungschance  zu „missbrauchen“. Getreu dem Motto „Die Rache der einsamen Fußmatte“ wollen wir eure Kreativität auf die Probe stellen. Das Leben einer Fußmatte ist keinesfalls einfach und von vielen Ereignissen geprägt.  Je nachdem wo eine Fußmatte ihr neues zu Hause findet, dürften sich unter Umständen sehr brutale Szenen ereignen. Täglich treten sich Fremde die Füße ab, täglich bekommt man Tritte ins Gesicht, in den Unterleib oder oder oder aber damit ist jetzt Schluss…Versetzt euch in die Lage einer geplagten Fußmatte und entwerft eine kleine Story, wie die Rache der Fußmatte aussehen könnte. Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.  Wir sind gespannt. Die unterhaltsamsten Stories gewinnen eine  von drei der begehrten „Slide to Unlock“ Fußmatten.

Unser Gewinnspiel endet heute in einer Woche also am Donnerstag dem 2. August. Wir freuen uns auf eure Geschichten und geben nun an den Kommentarbereich ab.

 

Wir drücken jedem Teilnehmer die Daumen und wünschen euch weiterhin viel Spaß auf Apfelnews.

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


13 Kommentare

  1. Toll, endlich hat mich jemand mitgenommen. Seit Monaten schon liege ich in dieser muffigen Lagerhalle und niemand kümmert sich um mich. Aber jetzt, ja jetzt. Endlich! Es ist zwar stockdunkel in diesem Karton, aber ich weiß, ich werde schon bald das Licht sehen. Man erzählt sich ja so einiges, wenn man auf diesen Moment wartet und meine lieben Kollegen vom anderen Stapel meinten, dass wir sehr geschätzt werden würden und dass diese Menschen das auf eine merkwürdige Art zeigen würden, aber niemand konnte mir sagen, was genau denn passieren wird. Ich bin also total aufgeregt und freue mich, endlich mein neues Heim kennenlernen zu dürfen.
    Da. Ein erster kleiner Lichtstrahl direkt über mir. Er wird größer und größer. Da schneidet jemand ein Loch in den Karton, nein, einen Schlitz. Mann, wie das blendet! Der Karton ist offen, der Mensch nimmt mich in die Hand, ja, er packt mich tatsächlich aus! Das gibt’s nicht! Es ist endlich so weit! So sieht mein Mensch aus. Oh. Und so sein Hund. Naja. Wird schon kein so dreckiger Hund sein. Bestimmt nicht. Ganz sicher nicht.
    Es ist vollbracht, ich liege vor der Tür, so, wie die anderen es erzählt haben. Ein nettes kleines Haus muss das sein. Der Wind streichelt mir ein bisschen über die Stoppeln. Es ist so schön endlich draußen zu sein. Einfach herrlich. Noch hat mich niemand benutzt, aber ich hoffe, dass mein erstes Mal so richtig schön wird. Vielleicht werden es Wanderstiefel. Vielleicht auch Sportschuhe. Das wäre einfach herrlich. Ich hoffe nur, es werden nicht diese Hundepfoten, die sind ja immer so dreckig. Nein, ich will meinem Menschen dienen, nicht seinem Hund.
    Mittlerweile ist die Nacht hereingebrochen und noch immer hat mich niemand benutzt. Ob es noch einen anderen Ausgang gibt? Ich will nicht nutzlos vor mich hin träumen. Aber ich glaube trotzdem, dass ich genug Aufregung hatte und Schlaf ist nun das Einzige, wonach ich mich noch sehne. Morgen werde ich dann ganz bestimmt meine Premiere haben. Gore-Tex-Schuhe, Vibram-Sohle, barfuß… *träum*
    Haha, was ist denn das? Nicht. Ich bin kitzelig. Geh weg. Hihi. Oh. Eine Maus. Och, na du bist aber süß. Wo kommst du- AUUU! Katzenkrallen! Ich hab ja schon davon gehört, aber diese Dinger sind ja noch schlimmer, als man sich erzählt. Bleib bloß weg du, du, du Katze, du! Was zum-? Hat sie jetzt die Maus gerade-? Nein, oder? Tatsache. Da kommt dieses Fellknäuel einfach und macht die Maus kalt. Armes kleines Mäuschen. Na, du wildgewordene Bestie? Und nun? Schau mich nicht so an. Bleib weg. Du wirst doch nicht? Wehe dir! AUAAAA! Au! Hör sofort auf! Mann, ey, das tut weh! AH! Musst du jetzt deine Krallen in mich rammen? Mach das an nem Baum! Was ist denn jetzt? Nein, nicht wirklich. Du willst jetzt nicht die Maus- Du lässt sie da liegen, hörst du! Du- Igitt! Iss die doch woanders! Mann! So viel Platz und was machst du? Ab auf die olle Matte. Die kann das ab. Hey, ich bin neu! Mein Mensch wird das nicht gerne sehen!
    So. Endlich fertig? Ja und den Rest? Das lässt du jetzt hier liegen, oder wie? Weißt du eigentlich, was das für eine Sauerei ist, wenn die Sonne da drauf scheint? Das stinkt doch! Hallo? Komm zurück! Mach das weg! HEY! KATZE!
    So hab ich mir mein Leben nun wirklich nicht vorgestellt. Ich dachte, es wäre ein bisschen Schmutz von ein paar Schuhen. Von toten Mäusen und gemeinen Krallen hat niemand was gesagt. Wäre ich doch nur Arzt geworden!
    Aha! Kommst du also wieder! Haste gemerkt, dass du was vergessen hast? Super, also Katze: Räum das jetzt auf. Bitte. Aua! Nein! Nicht wieder kratzen! AH! Was machst du denn da? Was? Slide to unlock? Vergiss es. Dich lasse ich hier nicht rein! NIEMALS! MUHAHAHA! Aua…

  2. Michael Kammler

    Sehr sehr geile Story!!! ;) Ich bin immer noch voll am Lachen ;)))

  3. hihi, tolle story…. oder eben zalandoooooo-mässig: „cry to unlock“

  4. Revenge of Ferdinand, the Fußmatte
    — Sonntag morgen in Cupertino, CA —
    Ferdinand Fußmatte liegt reglos vor der Eingangstür der Familie Jobs, eigentlich ganz normal für ihn. Ferdinand ist aber keine normale Fußmatte, nein, er ist eine einzigartige Fußmatte. Ihn ziert nichts geringeres als das von diversen Apple Produkten bestens bekannte „Slide to Unock“ Motiv.
    Wenn man sich der etwas ledierten Eingangstür nähert, hört man ein eigenartiges Stöhen: „Verdammt, irgendwann werde ich diese Leute umbringen.“ Von wo die geheimnisvolle Stimme kommt wissen die reichen Schnösel, die gerade mit ihren Luxushunden Gassi gehen nicht. „Wenn er schon eine Party feier muss, könnte er mich wenigstens im Haus verstecken! Aber nein, er lässt mich lieber hier in der Kälte liegen, damit alle Gäste auf mich drauftrampeln! Als ob das nicht schon schlimm genug wäre! Nein! Wenn sie sich dann um halb fünf morgens entschließen wieder nach Hause zu gehen, zur Abwechslung mal, dann kotzen sie mich voll! Lange mach ich das nicht mehr mit.“ Plötzlich öffnet sich die Tür. Ein junger Mann mit Sonnenbrille und offensichtlichem Kater tritt heraus. „Scheiße, wer hat die blöde Fußmatte vollgekotzt.“ Er schließt ab, geht zu seinem Porsche und fährt davon. „Von wegen blöde Fußmatte! Aber egal, das ist meine Chance.“, sagte Ferdinand. „Endlich kann ich es ihm heimzahlen. Der Junge hat einmal in seinem Leben sturmfrei und schon bricht der Weltuntergang an. Aber nicht mit mir! Gut das der Schlüssel immer unter der Fußmatte, pardon, unter mir versteckt ist. Zwar kein kreatives Versteck, aber dennoch praktisch, für mich!“
    Diese Geschichte wird schon seit Generationen erzählt und ab diesem Teil wird sie etwas schwammig, da niemand so genau weiß wie eine Fußmatte das geschafft haben soll:
    Ferdinand nimmt also den Schlüssel und verschafft sich zutritt zum Haus. Im Inneren sind die ersten Objekte die einem ins Auge fallen diverse Macs, MacBooks, iPads und iPhones und Ferdinand ist sofort klar: „So wie sie mit mir umgehen, werde ich jetzt auch mit ihren Schätzen umgehen.“ Ferdinand begibt sich zum ersten iPad das ihm in die Quere kommt, doch als er versehentlich den Home-Button drückt ist er zunächst verwirrt. „Slide to Unlock“, liest er. „Das kann nicht sein, wie ist das möglich“, fragt sich der sichtlich verwirrte Ferdinand. „Na egal, sie müssen alle sterben!!“ Mit diesem Vorsatz nimmt sich Ferdinand aus dem Keller ein Brecheisen und beginnt damit in der Wohnung die teuren Geräte kurz und klein zu schlagen. Zu guter letzt holt er noch einen Kanister Benzin sowie eine Packung Streichhölzer und zündet mit den Worten, „This is Ferdinaaaand“, das Schlachtfeld an.
    Als der junge Mann nach Hause kommt ist er entsetzt. Er steht vor dem abgebrannten Haus, die Feuerwehr ist bereits anwesend. Einer der Feuerwehrmänner kommt zu ihm und sagt: „Sir, es tut mir leid, alles was wir noch retten konnten war diese alte Fußmatte, die in ihrem Garten lag!“

  5. Tom von der Isar

    Pfui, scho wieda a paar Schua auf mir :(

    Zuerst mal, ich heisse FUSSMATTE, nicht DreckigeSchuhMatte oder Abputzplatz. Ich hab auch Gefühle.
    Aber ich habe einen Plan: Ich hab mir jetzt ein Beispiel an dem kleinen schwarzen Teil genommen, das mein Herrchen immer in der Hand hat, wenn er achtlos über mich hinweg geht.
    Das slide to unlock hat mich auf ne Idee gebracht, ich rutsch jetzt immer weg, wenn er sich an mir abputzen will. Wär ja noch schöner, besonders wenn er von der Isar kommt. Wenns ihn dann auf den Hintern gehauen hat und auch mal im Dreck liegen muss, achtet er ja vielleicht doch mal besser auf mich.
    Aber letztendlich ist es doch so, ohne seine Berührung kann ich ja doch nicht.

    Eure Fussmatte (saubere Schuhe immer gerne her zu mir;)

  6. Jetzt ist es schon das sechste mal heute, dass ich heute einen Tritt bekam. In den letzten vier Tagen wurde auf meinem Gesicht um Liebe gebettelt, Hundekot in einer Tüte angezündet, Eier zerschlugen über meinem Kopf und am nächsten Tag wurde ich in eine Maschine gesteckt in der ich ganz schnell gedreht und fast ertränkt wurde.
    Jetzt reichts! Ich beiße jedem in den Fuß der mich tritt. (Ich würde ihn ja fressen, aber ich bin Vegetarier.)
    Da kommt jemand. Hamm. So, der tritt mich nicht mehr. Ich höre die Türklinke. „Hat da jemand geschriehen?“ Hamm. Die tritt mich nicht mehr….. So ging es weiter. Bis zwei kleine Pfadfinderinen vorbei kamen. „Dort verkaufen wir keine Kekse, angeblich beißt einem die Fußmatte dort“
    Da wurde der Fußmatte klar das beißen der falsche Weg war. Als die Frau wieder einmal hinaus springen wollte began die Fußmatte diesen Dialog:
    „Entschuldigung, ich hätte dich nicht beißen sollen.“
    „Danke, ich akzeptiere deine Entschuldigung. Aber wieso hast du mich überhaupt gebißen?“
    „Weil ich nicht mehr getretten werden möchte.“
    „Ok, mmh, dann leg ich dich vor den Fernseher“
    So vertrugen sich die beiden, und lebten glücklich, bis an das Lebensende der Frau.

  7. Ich weiß gar nicht, weshalb alle denken, dass ich mich rächen müsste. Ich bin gerne eine Fußmatte. Wer sonst bekommt so viele Streicheleinheiten am Tag? Außer einer Katze vielleicht. Ich freue mich immer, wenn jemand kommt und mich mit seinen Schuhen streichelt. Im Sommer ist leider weniger los, da sind alle nur in ihren Flipflops und Sandalen unterwegs und sowieso mehr draußen als drinnen. Aber im Herbst und im Winter, da geht’s mir gut! Da werde ich richtig oft gestreichelt und beachtet. Da fühle ich mich dann auch wieder gebraucht und das entschädigt mich für die so langen matschfreien Sommermonate. Nur wenn die Leute, die mich streicheln, dann ihre Schule auf mir stehen lassen, das gefällt mir gar nicht. Bin ich ein Schuhregal??? Dann sieht man meinen wunderbaren Schriftzug ja gar nicht mehr!
    Da werde ich richtig sauer. Da kann es schon mal passieren, dass ich, wenn der Besitzer seine Schuhe wieder anzieht, wegrutsche und er dann ganz böse hinfällt. Oder sie. Die sollen bloß nicht wiederkommen, diese Schuhe-auf-der-Fußmatte-Absteller. Nur die, die mich streicheln, dürfen wieder kommen. Denen putz ich auch die Schuhe.

  8. Jeden Tag das gleiche Spiel. Tasche packen (als Frau heißt das: Tasche auf, allen möglichen Krempel den man brauchen könnte, rein), Schuhe an und los. Doch da ist das Problem. In der „kleinen“ Handtasche was zu finden, ist nicht so leicht. Da kommt dann auch das Problem auf, dass man mit noch mehr Klamotten (die man wohl eh nicht braucht) zurück nach Hause kommt und nun nicht weiß, wo tief unten in den Katakomben der blöde Hausschlüssel ist.
    Alles seit heute überhaupt kein Problem denn es gibt ja zum Glück die Beste Fußmatte überhaupt. Einfach wie bei allen Apple-Geräten nach rechts sliden und Zack, die Wohnungstür ist auf. Eine Erleichterung für jede noch so bepackte, shoppingwahnsinnige Frau. :)

  9. Eine Fussmatte bei Markus zu sein
    Das wäre doch wirklich fein
    Somit könnte ich sämtliche Vertreter wie auch Scientologen
    Diese nach dem Unlock gleich in die „cloud“ uploaden

    Und auch die Typen mit „…entsperren über den bildschirm streichen“
    Haben bei ihm kein Platz und auch diese müssen weichen
    Entweder nach Süd- oder besser Nordkorea
    Herein kommt dann bloss noch meine Andrea

    Somit wäre Markus‘ Tür bereinigt vor jeglichen Viren
    Und kein fremder Mensch steht mehr vor seinen Türen
    Und gerettet wäre die heile Apple Welt
    Denn ich koste ja auch kaum ein Geld

    Und falls ihr mal n der Nähe von Zürich seit
    Vor Markus‘ Tür da liege ich dann bereit
    Und wehe ihr habt die falsche Hardware dabei
    Dann sieht‘s nicht gut aus und sage bloss: bye bye

    Also liebe Leut‘, es ist nun Schluss für heut‘
    Markus gönnt sich nun einen Gin und ich, ich leg‘ mich wieder hin

  10. Freitag morgen. Die Sonne geht nicht auf, aus den Wolken fließt das Wasser förmlich heraus, die Fußmatte liegt zur einen Hälfte unterm Vorbau der Haustür und zur anderen wird sie gerade unfreiwillig „gewaschen“. Die Nachbarskatze wittert ihre Chance dort im Trockenen gemütlich dem Regen zuzuschauen, ein kleiner Sprung und schon kuschelt sich die Katze auf der Fußmatte. Sie liegt einfach da, dreht sich ab und an und lässt es sich einfach gut gehen. Die Fußmatte muss dabei natürlich (mal wieder) die Haare dieser Katze einsammeln.
    Wer schon einmal dem Regen zugeschaut bzw. zugehört hat weiß, dass man bei diesen Geräuschen besonders starken Harndrag bekommt. So geht es auch den Katzen und wie es kommen musste, tut es die Katze genau auf der trockenen Hälfte der Fußmatte.
    Nachdem sich die Wolken verzogen hatten, die Fußmatte endlich wieder getrocknet war und die Katze nun aufm Rasen chillt, beobachtet die Fußmatte, dass die Katze ein Auge auf den Kater eines anderen Nachbarn geworfen hatte, dieser aber anscheinend nichts mit ihr zu tun haben möchte. Die Fußmatte wittert endlich ihre Chance Rache an der Katze zu nehmen.
    Ein paar Steine in verschiedenen Größen sind schnell aus den Blumenbeten besorgt und mit Hilfe der gesammelten Haare wird daraus ganz schnell der Zwilingsbruder des Katers in den sich die Katze verguckt hatte.
    Am nächsten Tag entdeckt die Katze den gefakten Kater und hofft ihn zu einem Date überreden zu können.
    Sie nähert sich ihm und bemerkt vor Liebe nicht die Fußmatte, die sich hinter der gebauten Figur mit den vom Basteln übrig gebliebenen Steinen versteckt hatte.
    Die Fußmatte zielt, wirft und trifft den ersten Schuss. Die Katze braucht ein paar Sekunden um zu realisieren was passiert ist, in dem Moment kommt schon der nächste Stein eingeflogen. Beide gucken sich an und stürzen sich aufeinander wie zwei Tiere, die um ein Weibchen kämpfen.
    Die Katze kratzt mit Ihren Pfoten, die Fußmatte sticht mit ihren Drähten – alles scheint auf einen endlosen Fight hinaus zu laufen. Ein Pfiff des Herrchens der Katze und diese rennt weg – Abendessen!
    Als der Besitzer der Fußmatte später am Abend diese total zerrupft am Boden entdeckt, denkt er nicht lange nach und mit einem kurzen Handgriff landet die Fußmatte im Restmüll. Im Kampf gegen die Müllabfuhr und die anschließende Müllverbrennungsanlage hat sie leider keine Chance und so ist heute nur noch ein bisschen Asche von ihr übrig.

    Diese Fußmatte hat um ihr Leben gekämpft und nur durch ihre Opferung ist es der neuen „slide to unlock“-Fußmatte möglich in Frieden glücklich zu leben, da der Besitzer sie intelligenter Weise nach innen und nicht nach außen gelegt hat und so die Katze keine Chance hat auch sie zu quälen.

    Moral von der Geschicht: Legt eure Fußmatten nach innen, wenn ihr keine Katzenpisse vor eurem Haus haben wollt ^^

  11. Meine Fußmatte beschwerte sich auch täglich über zuviele Tritte. Darauf sind wir in den 3. Stock Altbau gezogen, jetzt mecker sie nur noch ab und an mal. Aber damit die Neue Fußmatte gar nicht leiden muss würde ich sie einfach an die Tür hängen und mit der Klingel koppeln, dann kann man ganz zart mit der Hand drüber streichen und der Matte ein wohliges Gefühl verschaffen.

  12. Eine Geschichte die sich fast jeden morgen wiederholt. Unser Hund Buffy geht jeden Tag um ca. 7.00 Uhr in den Garten lupft hier und da sein Fuß um sein Revier zu markieren, wenn er jedoch auch dem Drang nachgeht so richtig wild mit den Pfoten zu scharren dann bleibt er brav auf der Fußmatte vor der Tür stehen bis einer von der Familie raus kommt um seine Pfoten an der Matte zu „sliden“ Er will ja nicht das Haus mit seinen Dreckpfoten verschmutzen!

  13. Nie hätte ich gedacht zu so etwas fähig zum sein, noch immer bin ich auf der Flucht, alleine… Ist es grausam einen Menschen zu töten wenn man ständig misshandelt und gefoltert wird? Ist es nicht an der Zeit gewesen etwas dagegen zu tun? Wieso mache ich mir immer noch Vorwürfe, es muss richtig gewesen sein! oder nicht? Alleine bin ich schon Stunden unterwegs, auf einer Straße die sowie ich vestaubt,dreckig und rissig ist…, Sie hat sich nie gewehrt, gegen die Autos oder gar die Menschen… Ich weiß nicht ob… naja ich sollte mir darüber keine Gedanken machen! Aber, ich kann es nicht! Ständig schwirren vor meinen Augen die letzten Momente meines Opferns, meines Besitzers, ja villeicht sogar meines Freundes?! Nein!! Er war kein Freund…Aber, aber *schluchz* WIESO? WIESO NUR!! … Ich hätte es nie tun sollen… ICH KANN SO NICHT WEITERLEBEN! *Bang* Ein Schuss. Es ist aus…

    Meanwhile in Miami, die CSI untersucht gerade den Toten:
    „Wir haben hier einen Herren mittleren Alters mit einem Schädel-Basis-Bruch, er scheint auf seiner Fußmatte ausgerutscht zu sein, jedoch fehlt von ihr jede Spur.“

    „Tja, sieht aus als habe er für immer AUSGETRETEN.“

    *csi-style*

    YEAHHHHHHHHHHH!!!!!