Home » iOS » iOS 6 Uhrendesign: Apple einigt sich mit Schweizer Bundesbahn

iOS 6 Uhrendesign: Apple einigt sich mit Schweizer Bundesbahn

Kurz nach der Veröffentlichung von iOS 6 meldete sich die Schweizer Bundesbahn im Hinblick auf die neue iPad Wecker Uhr zu Wort. Apple habe sich beim Design sehr stark an der Schweizer Design Ikone orientiert, hieß es unter anderem in einem Schreiben. Seit 1944 besitzt die Schweizer Bahn die Urheber- und Markenrechte an der Uhr, deren Erkennungszeichen vor allem der rote Signalkellen-Förmige Sekundenzeiger darstellt. Ohne lange zu zögern, reagierte Apple auf den Vorwurf und setzte sich mit der SBB zusammen um eine Einigung zu erzielen.

Knapp drei Wochen nachdem das abgekupferte iOS 6 Uhrendesign kritisiert wurde, konnte man sich laut einer Pressemitteilung der Schweizer Bundesbahn nun über ein Lizenzabkommen einigen. Apple darf also weiterhin die von Hans Hilfiker entworfene Uhr, natürlich gegen Bezahlung, verwenden.

Auszug aus der SSB Pressemitteilung

„Für die Nutzung der Bahnhofsuhr der SBB auf Geräten wie iPad und iPhone haben sich die Schweizerischen Bundesbahnen SBB und Apple geeinigt und eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen. Die Parteien haben vereinbart, dass sie über die Höhe der Lizenzgebühr wie auch über weitere Einzelheiten des Übereinkommens keine weiteren Auskünfte erteilen.“

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


5 Kommentare

  1. Warum klappen so schnelle ,ruhige Einigungen nicht auch mit anderen Firmen?

  2. So macht man das: Urheber-und Markenzeichen lizensieren, wenn ich nicht der Rechteinhaber bin. Es gäbe weniger Klagen, wenn sich die großen Hersteller an dieses einfache Prinzip halten und Rechte anderer respektieren würden.

  3. Zitat Sash79 :

    Warum klappen so schnelle ,ruhige Einigungen nicht auch mit anderen Firmen?

    Fehlendes Rechtsbewusstsein und Verleugnung von Design-und Geschmacksmuster.

  4. Zitat Sash79 :

    Warum klappen so schnelle ,ruhige Einigungen nicht auch mit anderen Firmen?

    Weil es Firmen mit Rechtsbewußtsein gibt, die wissen, dass sie für eine Mitnutzung etwas zahlen müssen – und andere die meinen sie könnten einfach für lau klonen. Soweit ich weiß, hat Apple auch schon Lizensierungen angeboten — nur…. wenn jemand für nothing klonen will, hilft so ein Angebot nicht weiter sondern nur ne heftige Patentklage.

  5. Zitat Macfee :

    Zitat Sash79 :

    Warum klappen so schnelle ,ruhige Einigungen nicht auch mit anderen Firmen?

    Weil es Firmen mit Rechtsbewußtsein gibt, die wissen, dass sie für eine Mitnutzung etwas zahlen müssen – und andere die meinen sie könnten einfach für lau klonen. Soweit ich weiß, hat Apple auch schon Lizensierungen angeboten — nur…. wenn jemand für nothing klonen will, hilft so ein Angebot nicht weiter sondern nur ne heftige Patentklage.

    Also Macfee
    Von dir hätte ich eher diesen Spruch erwartet;
    wieder jemand der selbst wenig auf die Kette kriegt (ihre Website hat verdammt wenig zu bieten), sich aber gern an Erfolge anderer dranhängt.

    Oder siehe einfach mal;
    http://www.apfelnews.eu/2012/10/13/law-and-apple-klage-wegen-foto-in-der-retina-macbook-pro-werbung/comment-page-1/#comment

    Hier zeigt sich das Rechtsbewusstsein von Apple und den Ansichten einiger User (besonders Macfee)zu diesem Thema.