Home » Apple » Apple Patente: Weitere Arbeit an einem Diebstahlschutz für iDevices

Apple Patente: Weitere Arbeit an einem Diebstahlschutz für iDevices

Apples Geräte sind ein gern gesehenes Diebesgut. Allein in New York wurden 2012 bereits mehr als 11.000 Produkte des Unternehmens gestohlen.  Inzwischen gibt es jedoch die Möglichkeit, iDevices und Macs via der iCloud zu orten. Und damit sind Apples Bemühungen noch nicht am Ende. Ein kürzlich veröffentlichtes Patent zeigt, dass die Firma weiter an einem Diebstahlschutz für die iDevices arbeitet.

Das Patent

Der erst im Juli eingereichte Patentantrag hört auf den Titel „Acceleration-based theft detection system for portable electronic devices“. In ihm beschreibt Apple, wie die in den iDevices verbauten Beschleunigungssensoren im Rahmen eines Anti-Diebstahls-Systems benutzt werden können. Das System soll ungewollte Bewegung des iDevice detektieren und mittels eines akustischem Alarms den Besitzer oder umstehende Personen alarmieren.

Dabei soll das System bestimmte Bewegungsprofile nutzen, um Diebstahlsituationen zu identifizieren. Diese Situationen beinhalten meistens ausladende Bewegungen, die beispielsweise entstehen, wenn man das Gerät in der Hand trägt. Mit einem Low Pass Filter können solche Bewegungsmuster erkannt und von anderen Bewegungsmustern, die beispielsweise entstehen, wenn man das Gerät anstößt, differenziert werden.

Das Alarmsystem selber wird über ein GUI bedient, auf dem man über ein „Diebstahlerkennungs-Menu“ Einstellungen wie die Sensitivität des Systems sowie Art, Lautstärke und Dauer des Alarms einstellen kann. Auch ein visueller Alarm soll aktiviert werden können.

Wenn ein Diebstahl erkannt wird, dann hat der User einen definierten Zeitraum zur Verfügung, um einen Code einzugeben. Ansonsten wird der Alarm aktiviert.

Der Nutzen

Dieser Art von Diebstahlschutz kann man durchaus kritisch gegenüberstehen. Apple hat sich zwar viele Gedanken gemacht, wie man Fehlalarme verhindern kann, aber dennoch kann man diese nicht komplett vermeiden. Zudem müsste das System in der bisherigen Beschreibung von Hand aktiviert werden, wenn man das Gerät irgendwo liegen lässt. Ich persönlich würde wahrscheinlich oft vergessen, den Alarm wieder zu deaktivieren, wenn ich mein iPhone oder iPad selber bewege.

Wie immer lässt sich nocht voraussagen, ob das in dem Patent beschriebene System tatsächlich zum Einsatz kommen wird. Wer dennoch jetzt schon eine Alarmanlage für sein iDevice haben möchte, der sollte einen Blick auf die App Gotcha! Pro Alarm System werfen, die bereits heute euer Gerät mit einem Bewegungsalarm ausstatten kann, allerdings nicht so durchdacht ist wie eine entsprechende Funktion von Apple selber wohl wäre.

(via Apple Insider)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy