Home » Tipps & Tricks » So verschenkt Ihr iPhone und iPad Apps mit iTunes

So verschenkt Ihr iPhone und iPad Apps mit iTunes

In weniger als zwei Wochen ist die Zeit wieder einmal gekommen, in der Millionen Menschen Präsente verschenken. Solltet Ihr noch immer auf der Suche nach einem passenden Geschenk sein, dann haben wir nun einen tollen Tipp, falls das Präsent nicht allzu groß ausfallen soll. Verschenkt doch einfach eine App für das iPhone, iPad oder den iPod touch. Natürlich ist auch sämtlicher anderer kostenpflichtiger iTunes-Content auf diese Art und Weise als Präsent möglich. Wie all das funktioniert, erklären wir euch in diesem Beitrag.

1.) Zunächst öffnet Ihr iTunes auf dem Mac oder dem PC. Klickt auf den iTunes Store-Button in der Ecke oben rechts im User Interface.

2.) Wollt Ihr eine Spiele App verschenken, dann wählt die entsprechende Kategorie über das aufklappbare Menü aus.

3.) Entscheidet euch für eine Spiele-Kategorie, wie zum Beispiel Sport, Abenteuer oder auch Action.

4.) Wenn Ihr eine geeignete App gefunden habt, dann klickt auf den Pfeil rechts neben dem Kaufen-Button und klickt auf App verschenken.

5.) Im folgenden Fenster muss dann das Geschenke-Menü ersichtlich sein, das grün untermalt ist. Hierbei könnt Ihr euch entscheiden, ob Ihr die App entweder als Geschenk per E-Mail oder als Gutschein ausdrucken wollt. Wählt Ihr die Variante zum Ausdrucken, dann ist eine Angabe der E-Mail-Adresse des Beschenkten nicht notwendig.

6.) Fügt euren Namen sowie eine persönliche Nachricht hinzu und kauft die App einfach als Geschenk. Das war es schon!

Vielleicht entscheidet Ihr euch ja für ein solches Präsent. Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen, was für digitalen iTunes-Content Ihr gerne verschenkt.

So verschenkt Ihr iPhone und iPad Apps mit iTunes
4.1 (82%) 10 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Geht leider nur in Deutschland.
    In andere länder verschenken nicht möglich.
    Schade eigentlich.

  2. Coole Idee auf jeden Fall. Würde dann aber lieber Musik verschenken.