Home » iPad » 11.000 iPads für die Universität im australischen Sydney

11.000 iPads für die Universität im australischen Sydney

Immer mehr Bildungseinrichtungen setzen auf Apples Tabletmodelle, was vor allem mit der Digitalisierung der Lernprozesse in Schulen und Universitäten zusammenhängt. Die University of Western Sydney reiht sich nun ebenso in diese Kategorie ein und wird im nächsten Jahr insgesamt 11.000 Apple-Tablets beschaffen, die den Studenten zur Verfügung gestellt werden.

Eine Professorin der besagten Universität gab gegenüber einer lokalen Zeitung bekannt, dass jeder neue Student ein iPad bekommen wird. Somit sollen unter anderem die Innovationen im Bildungsbereich unterstützt werden. Der Grund für diesen Schritt ist jedoch eher mit der hohen Verbreitung dieser Technologien in der heutigen Gesellschaft zu begründen, sodass auch Bildungseinrichtungen dem in nichts nachstehen sollen. Ähnlich gehen einige Kampagnen bei der Aufklärung von Kindern zum korrekten Umgang mit dem Internet vor, denn bekanntlich nimmt das World Wide Web einen beträchtlichen Bestandteil des modernen Lebens ein.

iTunes U und iBooks Author

Auch Apple selbst unternimmt bekanntlich einige Schritte, um den rentablen Bildungsmarkt weiter ansprechen zu können. So existiert seit vielen Jahren schon das digitale Portal iTunes U, das interessante Inhalte zu verschiedenen Themen bietet. Auch die Software iBooks Author für den Mac ermöglicht die simple Erstellung von Lehrbüchern, die wiederum bequem auf den iDevices angeschaut werden können.

Natürlich müssen noch einige Jahre ins Land ziehen, ehe zahlreiche weitere Schulen mit entsprechender Technik ausgestattet sein werden. Oftmals sind die öffentlichen klammen Kassen auch ein Grund dafür, dass moderne Technik fehlt. (via)

11.000 iPads für die Universität im australischen Sydney
4.5 (90%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Ein Kommentar

  1. Hoffentlich haben die Rabatt bei Apple beantragt, laut Apple machen es die wenigsten.