Home » Gerüchteküche » iPad mini 2: Massenfertigung der Retinadisplays hat begonnen

iPad mini 2: Massenfertigung der Retinadisplays hat begonnen

Mit dem iPad mini präsentierte Apple letztes Jahr eine Alternative zum großen iPad, die sich wahrlich sehen lassen kann. Das iPad mini blickt auf einen großartigen Verkaufserfolg zurück, die Nachfrage ist groß. Einen kleinen Nachteil bringt das kleine iPad aber mit sich: Es ist das einzige aktuelle iOS-Gerät, das noch nicht über ein Retinadisplay verfügt. Spekulationen darüber, dass Apple dies mit dem iPad mini 2 ändern wird gibt es schon lange. Ein neuer Bericht aus China behauptet nun, dass die Zulieferer Apples bereits mit der Massenfertigung der Retinadisplays für das iPad mini 2 begonnen haben.

Retinadisplays en masse

Die Nachricht kommt von der chinesischen Webseite My Drivers (chin.) und behauptet, dass das Unternehmen AU Optronics, das gemeinsam mit LG Electronics die Displays für das aktuelle iPad mini an Apple liefert, die Massenherstellung der Displays für das iPad mini 2 begonnen hat. Unterstützt wird der Bericht von den taiwanesischen Medien, die behaupten, es handele sich um 2048 x 1536 Pixel Retinadisplays, was einer Pixeldichte von 324 ppi entsprechen würde.

Nebenher läuft auch die Produktion der Displays für das iPad mini auf Hochtouren. Der Brachendienst Digitimes berichtete, dass im Januar 2013 die Gesamtanzahl von 5 Millionen produzierten Displays erreicht wurde, von denen AU Optronics 1,5 Millionen lieferte.

Konstanter Preis trotz steigender Materialkosten

Ein besseres Display würde selbstverständlich auch die Produktionskosten für das iPad mini in die Höhe treiben. Der Bericht von My Drivers geht von über 200 US-Dollar pro produziertem iPad mini 2 aus. Diese stehen geschätzten 168 US-Dollar für das aktuelle iPad mini gegenüber. Beim aktuellen Modell macht das Display ca. 32 Dollar der Materialkosten aus. Ein Upgrade auf das Retinadisplay könnte die Produktionskosten des iPad mini 2 bis zu 30 Prozent höher ausfallen lassen als die des iPad mini.

Mit Ausnahme der MacBook Pro Reihe gibt Apple die Mehrkosten durch neue Technologien allerdings nicht an die Käufer weiter. Die Preise des iPhones und iPads blieben nach dem Wechsel auf das Retinadisplay gleich. Es besteht also die realistische Hoffnung, das ein Retina iPad mini nicht auch mit einem größeren Preisschild einherkommt. Der Verlust in der Gewinnmarge für Apple dürfte sich schnell verringern, wenn die Kosten für das Retinadisplay weiter fallen.

(via iDownloadBlog)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


8 Kommentare

  1. ich dachte der iPod touch hat ein retina display, schon seit der 4. generation

  2. „Der iPod touch ausgenommen“ – der iPod touch hat doch schon seit der 4.Generation ein Retina Display.. Oder täusche ich mich?

  3. Alexander Trisko

    Hoppla. Tatsache. Sonntagmorgen und so…Klammern entfernt.^^

  4. …und die Auflösung müsste 2048 x 1536 sein…

  5. Hoffe das Ipad mini 2 kommt bald raus :) Oktober ist doch zu spät was immer geschrieben wurde…

  6. Hoffe ich auch :) Naja wir werden sehen!

  7. Hat Apple während der Präsentation des iPads (mini) nicht groß und breit erklärt, warum sie gerade die jetzige Auflösung genommen haben. Was soll sich denn daran geändert haben?

  8. Na ganz einfach, sie wollten eben erstmal schauen wie das ipad mini ankommt, Retina ist eben die nächste Stufe die nun kommt – das ist ganz klar ein dicker Minus Punkt bei dem Ipad mini 1 ….
    Zitat Nie :

    Hat Apple während der Präsentation des iPads (mini) nicht groß und breit erklärt, warum sie gerade die jetzige Auflösung genommen haben. Was soll sich denn daran geändert haben?