Home » Apple » Ferrari möchte mit Apple kooperieren – iPad mini im Cockit eines Sportwagens

Ferrari möchte mit Apple kooperieren – iPad mini im Cockit eines Sportwagens

Ferrari ist um eine Kooperation mit Apple bemüht und möchte sein neues Modell „LaFerrari“ mit dem iPad Mini standardmäßig ausstatten.

Apple ist nicht nur bei vielen Unternehmen aus der Unterhaltungsbranche ein gefragter Partner, sondern auch Firmen aus gänzlich anderen Bereichen sind an einer Zusammenarbeit mit dem kalifornischen Unternehmen interessiert. Nun bahnt sich ein Projekt zwischen Apple und Ferrari an.

Optimierte und moderne Innenausstattung

Der Sportwagenhersteller erhofft sich eine gesteigerte Attraktivität seiner Innenausstattung von dem Know-how von Apple: ein neues, umfangreiches In-Car-Entertainment-Paket. Aktuell handelt es sich um das neue Modell des LaFerrari, einem viersitzigen Hybridfahrzeug, das mit einer Version des iPad Mini versehen werden soll. Der Wagen, der sich noch in der Entwicklung befindet, wird etwa eine Million Euro kosten – hier fällt ein integriertes iPad Mini also kaum ins Gewicht, was den Preispunkt betrifft.

Auf der Automesse in Genf wurde LaFerrari nach Berichten von Bloomberg schon einmal angekündigt. Bereits im Vorjahr waren erste Gerüchte über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Apple und Ferrari durchgedrungen. Apples Chef Tim Cook hatte sich nämlich jüngst mit dem Ferrari-Vorstand getroffen.

Sprachsteuerung Siri

Neben dem iPad verspricht LaFerrari einige weitere innovative Lösungen. Die hintere Sitzreihe soll mit einem umfassenden System aus Apple-Technologie gestaltet werden. So ist der Einsatz von Sprachsteuerung zu erwarten. Realisiert wird dieses Konzept durch die populäre Sprachsteuerung Siri, welche die Anweisungen verarbeitet und an die jeweiligen Funktionen des Wagens weiterleiten kann.

Ferrari wird in nächster Zeit das Projekt konkretisieren. Die Kooperation zwischen Apple und dem Autokonzern verspricht schon einmal ein vielseitig einsetzbares Fahrzeug, das der Konkurrenz zu schaffen machen wird. Und das nicht mehr nur durch die reine Fahrleistung des neuen Ferraris, sondern nun auch durch sein erweitertes Kommunikationskonzept. (via)

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


8 Kommentare

  1. Son iPad Mini im Cock It wär schon was ;)

  2. Da sieht man doch mal, wie scheiße Apple ist ;-)
    Warum denn kein Samsung im Ferrari? Haha

  3. Aber nur mit Upgrade-Garantie. Da muß zumindest ein Retina-Display rein und mehr Rechenpower könnte nicht schaden. Die Cockpits sind ja auch ziemlich eng, mal sehen, wo Ferrari noch Platz für das iPad mini schafft.

  4. Ein mini wird schon noch reinpassen :D

  5. Ja, hast natürlich recht. Freu mich auf die ersten Testberichte.

  6. Fände es auch interessant aber mehr auch nicht :) Da ich selbst nie in den Genuss kommen würde davon zu profitieren :D

  7. Ich behaupte; kein Leser dieser Seite wird sich dieses Auto je Leisten können.

  8. Da halte ich dagegen ;)

    Aber mal ehrlich… wie sinnvoll ist sowas? Ein iPad in der Konsole integriert ist ja gut und schön, aber was ist mit Designänderungen, Änderungen der Schnittstellen etc. Wenn dann in 3 Jahren mein iPad im Auto den Geist aufgibt, habe ich eventuell ein Problem, oder?
    Oder wenn es in 4 Jahren einfach zu schwach auf der Brust ist für die meisten Apps… oder zu wenig speicher hat?!

    Dann sieht die Integration also unter Umständen nicht mehr so toll aus, wenn das iPad sich nicht mehr 100% akkurat einfügt oder irgendwelche Funktionen auf einmal nicht mehr so richtig funktionieren!?

    Wenn diese Dinge berücksichtigt sind, ist es natürlich cool :)