Home » Apple » Apples Aktienrückkäufe werden zu mehr Steuerersparnis führen als die Kredite kosten

Apples Aktienrückkäufe werden zu mehr Steuerersparnis führen als die Kredite kosten

Vor kurzem kündigte Apple an, man wolle bis Ende 2015 für insgesamt 60 Milliarden Dollar Aktien zurückkaufen. Zusammen mit den 100 Milliarden, die Apple bis zum gleichen Zeitpunkt an die Aktionäre ausschütten möchte, übertrifft dieser Betrag die Barreserven des Konzerns um einiges. Diese betragen momentan etwa 144 Milliarden US-Dollar. Warum das kein Problem darstellt, erklärt Allan Sloan von der Washington Post.

Kredite führen zu Steuervorteilen

Etwa zwei Drittel von Apples Barreserven werden außerhalb der USA vorgehalten. Würde Apple dieses Geld zurück in die USA holen, dann würden bis zu 35 Prozent Steuern für diese fällig werden. Wenn Apple allerdings die Aktienrückkäufe über Kredite finanzieren, müsste man zwar Zinsen zahlen. Diese würden aber von den Steuerersparnissen mehr als wieder wettgemacht.

Allan Sloan erklärt sehr schlüssig, warum die Rückkäufe selber die Zinsen für die Kredite aufwiegen können. Wenn man einen Zinssatz von 3 Prozent (was wahrscheinlich mehr ist, als Apple zahlen würde) ansetzt, dann betragen die Zinsen, die für jede zurückgekaufte Aktie (zu 410 Dollar) anfallen, 12,30 Dollar pro Jahr. Gleichzeitig spart Apple für die zurückgekaufte Aktie aber 12,20 Dollar an Dividendenzahlungen.

Zinszahlungen sind aber – im Unterschied zu Dividendenzahlungen – von der Steuer absetzbar. Wenn man die 35 Prozent, die Apple von der Steuer abschreiben kann, ansetzt, dann bleiben noch etwa 8 Dollar Zinsen pro Jahr und Aktie übrig. Das ist erheblich weniger als die 12,20 Dollar, die Apple für die Aktie an Dividende ausschütten müsste.

 

(via 9to5Mac)

Apples Aktienrückkäufe werden zu mehr Steuerersparnis führen als die Kredite kosten
3.5 (70%) 6 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


9 Kommentare

  1. 100 Milliarden an die Aktionäre ausschütten find ich gar nicht so toll!!!

    Hoffen wir mal, dass das nicht ins Auge geht!

  2. Es kommen doch jedes Quartal 10 dazu das sind bis 2016 100milliarden:)))
    Keine Sorge….:)))…
    Sie machen das richtige… Unabhängiger zu sein und dabei auch noch steuern zu sparen ist clever:))

  3. Mit der Unabhängigkeit stimm ich dir zu… aber warum dann noch diese Menge an die Aktionäre ausschütten? Um die Aktie wieder auf Kurs zu bringen? Hmm ich glaube eventuell hat Apple auch sowas neues Innovatives am Start, dass die das mit Absicht machen, eben eine gute Rendite verprechen und gleichzeitig Anteile zurückzukaufen… Das steigert den Wert der Aktie am Ende um ein vielfaches… Naja wie dem auch sei, sie werden schon wissen was sie machen ;) (hoffe ich jedenfalls)

  4. @Fjuge,

    Ich war auch kein Freund dieser Rückkäufe. Mittlerweile hbe ich meine Meinung dazu geänder:

    1. dürfte Apple bis 2015 oder 2016 fast das Geld wieder drin haben was sie ausgegeben haben
    2. sinkt die Anzahl der Aktien, d.H. Selbst wenn Apple ende 2015 genauso viel Geld auf dem Konti hat wie heute ist der Cash Wert pro Aktie dann höher als heute
    3. dürfte der Kurs durch die Ankündigung etwas mehr abgesichert sein…

  5. Nochmal:
    Aktienrückkäufe ja, Dividende nein!!!
    Steven wusste schon was er Tat, und er zahlte keine Dividende , die Aktie stieg trotzdem!!!

  6. Chicken Charlie

    Fakt ist mit der Barreserve was sie zurzeit haben hätten sie noch ein Jahrzehnt auf dem Markt bleiben können ohne ein neues Produkt rauszubringen!jetzt wenn das wirklich so kommt wie geschrieben sieht’s anders aus..

  7. Es sind wiederum zwei Punkte die selbst ein Steve Jobs nicht ändern hätte können:
    1. Aktien haben nicht nur einen Nennwert sondern eine Rendite die hier Dividende heist
    Eine Firma gibt Aktien aus und damit wird der Gewinn an die Aktionäre ausgeschüttet.
    Das ist der Sinn einer Aktie:)))))
    2. wenn wir das, wie wir deutschen das wohl immer sehen-> stehenbleiben würden. Wäre
    Das sicher ein Fiasko. Da aber jedes Quartal neues frische Gewinne zu den Rücklagen kommen
    Wird bei 12,5 Milliarden Cash Flow die Dividende ausschließlich durch die neuen Gewinne beglichen.
    Und
    Stell Dir mal vor wenn eine Firma die Aktien selbst besitzt wer dann die Dividende „auch“ bekommt:))))
    Diese Dividenden landen dann wo?.. Na im Guthaben:))))) also wird auf lange Sicht sogar die Rücklagen wachsen
    Bei Apple sollte der sehr gute Kurs von Apple in den Verkäufen anhalten… !!!;)))

  8. Gut gesagt…. So ist es:)

  9. Danke für die Interessante Rechnung bezüglich einer Kredit Aufnahme seitens Apples. CFO Oppenheimer wird sich sicherlich ähnliches gedacht haben als er die Kredite mit ins Spiel gebracht hat. Im Prinzip dient ja alles nur der Steuersenkung, wie in diesem Fall über einen Kredit. Bei diesen enormen Barreserven macht das ja auch einiges aus!