Home » Apple » Apple TV: Kostenpflichtiges Ad-Skipping geplant?

Apple TV: Kostenpflichtiges Ad-Skipping geplant?

Gerüchte über Apples Pläne, die Apple TV Set-Top-Box als Standard für Kabelverträge in den USA zu verwenden, gibt es schon länger. Würde Apple mit den Kabelanbietern zu entsprechenden Einigungen kommen, dann könnte Apple TV als Set-Top-Box mit neuen Kabelverträgen ausgeliefert werden. Ein Bericht von Jessica Lessin vom Wall Street Journal von gestern greift diese Gerüchte auf und behauptet, es werde einen “Premium-Service” geben, bei dem man gegen Bezahlung nervige Werbepausen überspringen kann.

Wie so oft werden in dem Bericht Quellen zitiert, die “mit den Gesprächen vertraut sind”. Bei derartigen Formulierungen ist immer etwas Vorsicht geplant, aber das Wall Street Journal ist auf der anderen Seite auch nicht für eine leichtfertige Berichterstattung bekannt. Die Zahlung für den angeblich geplanten Service soll direkt an Apple gehen, nicht an die Kabelanbieter. Apple wiederum würde dann einen Teil der Einnahmen an die Anbieter weitergeben.

Das Wall Street Journal weist darauf hin, dass ähnliche Pläne von anderen Unternehmen in der Vergangenheit bereits auf vehementen Widerstand der Kabelanbieter stießen. So stellte Dish Network 2012 einen Ad-Skipping-Service vor und wurde daraufhin wiederholt wegen diesem verklagt. Und auch Apple liegt bereits jetzt im Clinch mit den Kabelanbietern. Als HBO die HBO Go App für den Apple TV vorstellte, lehnten mehrere Kabel- und Satellitenanbieter es ab, die App für das Streaming zu authentifizieren.

Allerdings ist das Überspringen von Werbung inzwischen fast schon zur Gewohnheit geworden. Digitale Videorekorder sind vor allem in amerikanischen Haushalten inzwischen zum Standard geworden, und viele User nehmen zeitversetzt auf und überspringen dann die Werbung, indem sie einfach vorspulen. Möglicherweise ist es an der Zeit, dass die Kabelbieter erkennen, dass ein solcher Service für sie durchaus auch Vorteile hat. Auf jeden Fall gibt dieser Fakt Apple einiges an Gewicht in den entsprechenden Verhandlungen.

Das Gerücht, dass Apple Verträge mit Kabelanbietern über den Apple TV als Set-Top-Box für Kabelverträge abschließen möchte, gibt es schon seit gut einem Jahr. Apple würde damit für eine deutlich höhere Verbreitung des Apple TV sorgen, der momentan eher ein Nischendarsein fristet. Und nur um die Gerüchteküche noch etwas anzuheizen: Ein Ad-Skipping-Feature wäre natürlich auch für einen eventuellen iTV durchaus brauchbar.

Apples Senior Vice President of Internet Software and Services, Eddie Cue, besuchte dieses Jahr zusammen mit CEO Tim Cook die Sun Valley Konferenz in Kalifornien. Auf die Frage, ob Gespräche mit Kabelanbietern geplant seien, antwortete Cue nur mit einem verschmitzten “Es sind Kabelanbieter hier?”

 

(via Apple Insider)

Apple TV: Kostenpflichtiges Ad-Skipping geplant?
4.57 (91.43%) 7 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*