Home » Apple » Sammelklage: Apple Retail-Mitarbeiter fordern Bezahlung für Zeit der Taschenkontrolle

Sammelklage: Apple Retail-Mitarbeiter fordern Bezahlung für Zeit der Taschenkontrolle

Apple Retail-Mitarbeiter haben in den USA gegen Apple eine Sammelklage eingereicht. Mit dieser Klage wollen die Mitarbeiter die Zeit, die durch die strengen Taschenkontrollen vor der Mittagspause und nach der regulären Arbeitszeit beispielsweise „vergeudet“ wird, vergütet bekommen. Die Taschenkontrollen dienen der  Diebstahlprävention und können dem Mitarbeiter schon einmal bis zu 5 Minuten der wertvollen Mittagspause kosten. Für die Zeit der Taschenkontrollen soll Apple nun aber zahlen. 

Taschenkontrollen geben Anlass zur Sammelklage gegen Apple

Apples Rechtsabteilung wird wohl nie stillstehen. Nun muss sich der iPhone Fertiger auch noch gegen die eigenen Mitarbeiter vor Gericht erklären. In den USA scheinen Taschen-Kontrollen in einem Apple Retail-Store zur Tagesordnung zu gehören. Diese finden hauptsächlich zur Mittagspause oder nach Schichtende statt. Möchte man also in die wohlverdiente Mittagspause gehen, muss man zunächst an den Angestellten vorbei, welche die Tasche nach potentiellen Diebesgut untersuchen. Am Ende des Arbeitstages soll laut Klageschrift die Durchsuchung der Taschen zwischen 10 und 15 Minuten dauern. Bevor die Mittagspause genossen werden kann, muss man wohl noch einmal knapp 5 Minuten Wartezeit für die Taschendurchsuchungen Kauf nehmen. Insgesamt stellen die klagenden Retail-Mitarbeiter also fest, dass in einer Woche bis zu 90 Minuten zusätzliche Arbeitszeit anfallen, die nun von Apple bezahlt werden sollte.

Die Klage ging bereits am 25 Juli beim zuständigen Bezirksgericht in Kalifornien ein. Weitere Mitarbeiter können sich jeder Zeit in der Form einer Sammelklage noch anschließen. Knapp 1400 US-Dollar entgehen den Mitarbeitern pro Arbeitsjahr laut Klageschrift.

Sollte die Klage erfolgreich verlaufen, könnte das tausende von Apple Retail-Mitarbeitern betreffen. Die Praxis der Taschenkontrolle geht desweiteren schon auf mehr als 10 Jahre zurück. Die Kläger sehen durch die unbezahlte Arbeitszeit, welche durch die Taschenkontrollen hervorgerufen wird, einen Verstoß gegen den Fair Labor Standards Act. Die Höhe des geforderten Schadenersatzes ist nicht beziffert.

Auszug aus der Klageschrift

„Apple has engaged and continues to engage in illegal and improper wage practices that have deprived Apple Hourly Employees throughout the United States of millions of dollars in wages and overtime compensation. These practices include requiring Apple Hourly Employees to wait in line and undergo two off-the-clock security bags searches and clearance checks when they leave for their meal breaks and after they have clocked out at the end of their shifts.

These „personal package and bag searches“ are done for the sole benefit of Apple; are a uniform practice and policy in all Apple retail stores nationwide; and are not imposed on Apple's customers. This illegal practice and policy has been known to the Defendant for years and Apple continues to require Apple Hourly Employees to endure these required but uncompensated security checks. For this reason, Plaintiffs bring this action on behalf of themselves and other Apple Hourly Employees to recover unpaid wages, overtime compensation, penalties, interest, injunctive relief, damages and reasonable attorneys‘ fees and costs.“

via 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


7 Kommentare

  1. Man stelle sich vor, es gibt Menschen die möchten sogar ihre Überstunden bezahlt bekommen (Sarkasmus off)

  2. Also man kann es auch übertreiben…
    Wenn man lange genug sucht , findet man immer nen Grund jemand zu verklagen… Vorallem in den USA.

  3. oh, die kleinen wollen wohl auch mal was sagen können. die sollen mal froh sein, dass sie überhaupt job haben. hoffe denen wird gekündigt. apple kriegt das schon hin.

    wie viel verdient denn so einer von retail-mitarbeiter.

  4. @itarek
    1.) Google.de in Browser eingeben
    2.) nach „Apple Karriere“ suchen
    3.) entsprechenden Job in der Liste im Retail Store deiner Wahl ersuchen
    4.) Bei Apple in Deutschland mit der angegeben Nummer anrufen oder email schicken
    5.) Wieviel zahlen Sie ? Stunde ? Monat ? Überstunden? erfragen
    6.) Auflegen
    7.) hier die antwort posten ;)))
    den
    a.) Fragen kostet nichts
    b.) Neugierig bin.. mach ich vielleicht selber und wir matchen mal die Resultate Weibchen Bezahlung zu Männchen Bezahlung

  5. Ich war heute im Oberhausener Store und was ich sah waren überwiegend Junge Ausländische Mitarbeiter mit wenig oder keiner Erfahrung. Genau die selben Opfer die man fast im jedem Telekommunikation Geschäft sieht. Und meine Erfahrung, weil ich viele Freunde in diesem Sektor habe, werden diese meist unterbezahlt oder an Prämien-Knebel Verträge gebunden. Nur das keine Missverständnisse aufkommen mehr als 90% meiner Sektor-Freunde sind Ausländer.

  6. martina ich weiß deine liste zu schätzen, aber ich denke ich wäre selber darauf gekommen, das hab ich rein rethorisch gemeint, die frage xD

  7. Zitat Manni :

    Ich war heute im Oberhausener Store und was ich sah waren überwiegend Junge Ausländische Mitarbeiter mit wenig oder keiner Erfahrung. Genau die selben Opfer die man fast im jedem Telekommunikation Geschäft sieht. Und meine Erfahrung, weil ich viele Freunde in diesem Sektor habe, werden diese meist unterbezahlt oder an Prämien-Knebel Verträge gebunden. Nur das keine Missverständnisse aufkommen mehr als 90% meiner Sektor-Freunde sind Ausländer.

    Nur wenn du keine Erfahrung hast, kannst du mit den dummen Support-Argumentationen frisch und frei den Kunden zuquatschen. Habe ich selbst erlebt. Da stehen Typen mit dem Apple-Grinsen vor dir, verstehen dein Problem nicht aber spielen dir vor wie wichtig sie sind. Diese Nummer funzt ggf. im Neukundenbereich, aber nicht bei echte Apple-User und schon gar nicht bei Pro’s.
    Damals hatte uns Apple gebracht, als es ihnen schlecht ging und jedes verkaufte Gerät zählte. Heute haben sie den Punkt erreicht, wo deren Einnahmen Selbstläufer sind. Pro-User sind heute unerwünscht, weil sie wissen was sie wollen und konkrete Kritik anbringen.