Home » Zubehör » Massive Dock: 570g purer Beton haben das iPhone fest im Griff

Massive Dock: 570g purer Beton haben das iPhone fest im Griff

Wer noch auf der Suche nach einem iPhone 5, iPhone 5c oder iPhone 5s Dock ist und vor allem viel Wert auf Stabilität legt, dem können wir den Blick auf das Massive Dock nur wärmstens empfehlen. 570 Gramm purer Beton treffen auf das Apple iPhone. Das Massive Dock ist handgegossen und pass-genau auf die aktuellen iPhone Modelle zugeschnitten.

hardwrk Massive Dock

Das hardwrk Massive Dock macht auf dem Schreibtisch eine gute Figur und setzt das iPhone entsprechend in Szene. Bis zum finalen Produkt durchläuft das Massive Dock ein aufwendiges Verfahren. Der Guss aus Beton verfügt über ein hohes Maß an Dichte und Oberflächengüte. Das Dock ist besonders stabil und ermöglicht somit auch eine komfortable “Einhandbedienung”. Bis ein Massive Dock in den Verkaufskanal gelangt sind allerdings noch einige Prüfungsschritte im Vorab fällig. Per Hand werden die frisch gegossenen “Blöcke” nachgeschliffen, geprüft und nachbehandelt. Da Beton unterschiedlich aushärtet handelt es sich bei jedem Massive Dock um ein kleines Unikat (Maserung und Oberfläche).

Massive Dock Kompatibilität

Angepasst an die neusten Apple iPhone Modelle kann das Massive Dock mit dem originalen Lightning-Kabel in Betrieb genommen werden. Somit ist der massive Beton-Stand mit dem iPhone 5, iPhone 5c und iPhone 5s kompatibel. Das Silikon-Inlay ist mehrteilig, sodass das Dock an die unterschiedlichen iPhone Größen angepasst werden kann. Wer ein iPhone 5 oder iPhone 5s besitzt kann dieses sogar mit einer Display-Hülle (maximal 1,5 mm Dicke) im Dock integrieren. Das iPhone 5c hingegen passt nur ohne Hülle in das Dock.

Fazit

Das Massive Dock wird seinem Namen gerecht. Das iPhone steht sehr stabil auf dem Tisch. Auch während der Bedienung mit nur einer Hand wird das iPhone gut festgehalten. Ein nach hinten Kippen wird ausgeschlossen. Wir sind von dem Massive Dock angetan und finden es auch recht schick. Wer also ebenfalls auf etwas handfestes steht oder vielleicht sogar eine besondere Liebe zu dem Material Beton hegt, dem kann das Massive Dock empfohlen werden.

Weitere Informationen gibt es auf der Herstellerseite von hardwrk.

Preis und Verfügbarkeit

Das Massive Dock ist unter anderem bei Amazon ab einem Preis in Höhe von 59,90 Euro inklusive Versand erhältlich.

 

Massive Dock: 570g purer Beton haben das iPhone fest im Griff
3.8 (76%) 5 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


13 Kommentare

  1. Sieht sehr cool aus!

  2. Massiv…alder… Massiv… ;-p
    Sagte mal einer zu uns, beim Apple store Camping, als wir ihm erzählten , dass wir 24 Stunden anstehen…
    Das Teil gefällt mir… Aber noch besser die Gewinnmarge von denen… Ein Stück beton und etwas Plastik für 60 Euro…. Aber ok, man bezahlt die Idee…

  3. Sir Drink-A-Lot

    Ach nö… Gibt’s denn nichts Massiveres? Wozu haben wir denn unseren Gabelstapler?

  4. Dann lieber das original Apple dock und dazu so ne antirutsch mirco saugnapf matte zurechtschneiden und drunter pappen.

  5. Sieht schick aus aber für ein bisschen Beton 60€ ist bissl zu über…

  6. Naja, so wie ich das sehe, hat das gute Stück Sichtbetonqualität, wird per Hand nachbearbeitet etc. da kann man schon eine gewisse Berechtigung für den Preis erkennen…

  7. Zitat N-zoe :

    Naja, so wie ich das sehe, hat das gute Stück Sichtbetonqualität, wird per Hand nachbearbeitet etc. da kann man schon eine gewisse Berechtigung für den Preis erkennen…

    Ist wie mit der Waschmaschine. Billige Produktion aber Teuer verkaufen. Hält im Normalfall ja 10 Jahre.
    Das Apple Dock aus Plaste ist günstiger, hält aber eben wohl nicht so lang wie Massiver Beton ^^ daher muss Beton Zwangsweise Teurer sein, kauft man ja nur einmal ;-)

  8. Hat doch damit nix zu tun. Das Betonteil wird eben nicht unerheblich per Hand vor-, be- und nachbearbeitet, was nahe legt, dass Personalkosten eben miteingerechnet werden müssen. Das wiegt in der Bepreisung schwerer als beispielsweise die reinen Materialkosten.
    Und wenn man ein Alleinstellungsmerkmal inne hat, kann man die Gewinnmarge ohnehin natürlich entsprechend großzügig auslegen, ist glaub ich jedem klar.
    Daher hat das, wie bereits erwähnt, rein gar nichts mit angeblicher Langlebigkeit zu tun!

  9. Zitat N-zoe :

    Hat doch damit nix zu tun. Das Betonteil wird eben nicht unerheblich per Hand vor-, be- und nachbearbeitet, was nahe legt, dass Personalkosten eben miteingerechnet werden müssen. Das wiegt in der Bepreisung schwerer als beispielsweise die reinen Materialkosten.
    Und wenn man ein Alleinstellungsmerkmal inne hat, kann man die Gewinnmarge ohnehin natürlich entsprechend großzügig auslegen, ist glaub ich jedem klar.
    Daher hat das, wie bereits erwähnt, rein gar nichts mit angeblicher Langlebigkeit zu tun!

    Stimmt, wenn man bedenkt das bei meinem iPhone die Kosten für Arbeit bei Ca.6 Euro liegen steht es im keinem Verhältnis zu den Materialkosten, das könnte man ruhig nach unten korrigieren. 3:)

  10. Zitat iLocke :

    Sieht schick aus aber für ein bisschen Beton 60€ ist bissl zu über…

    Na ja es gibt Leute die sich das leisten können und für die ist es gedacht. Ich finde diese Geiz ist Geil Mentalität sowieso zum Kotzen.

  11. Das setzt voraus, dass das Betonteil in Asien produziert wird!
    Ich hingegen nehme westliches Lohnniveau als Vergleich, da sich meiner Ansicht nach für die geringen Stückzahlen Outsourcing nicht wirklich lohnen würde. Ferner handelt es sich hierbei eindeutig nicht um Fließbandware, sondern um ein Manufakturerzeugnis, denn jeder, der was mit Beton zu tun hat weiß, wie anspruchsvoll es ist, Sichtbetonqualität egal in welcher Größenordnung zu produzieren!

  12. Und bei Dingen wie beispielsweise dem iPhone denke ich, dass das Überwiegende Gros der Kosten aufgrund von Entwicklung und vor allem Personalausgaben draufgehen. Möchte nicht wissen, was Leute wie Ive, Federighi, Schiller, Mansfield und Co. sowie deren untählige Teamleiter gerechnet auf die Stunde bekommen…das vergessen nämlich die Meisten hier.

  13. Unzählige

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*