Home » Sonstiges » Google kooperiert mit Ray Ban und Oakley für Google Glass-Gestelle

Google kooperiert mit Ray Ban und Oakley für Google Glass-Gestelle

Der Internetkonzern Google hat nun eine Zusammenarbeit mit der Luxottica Group bekannt gegeben. Zu dieser Unternehmensgruppe zählen zum Beispiel die renommierten Brillenhersteller Ray Ban, Oakley sowie Vogue Eyewear und einige weitere bekannte Hersteller. Diese Marken werden in Zukunft für die Datenbrille Google Glass passende Gestelle zur Verfügung stellen.

Google Glass

Zur Vereinbarung zwischen Google und der Luxottica Group zählt ebenso der Vertrieb von Google Glass über mehrere Tausend Niederlassungen in den USA sowie in vielen weiteren Ländern. Google bezeichnet diese Kooperation als einen äußerst wichtigen Schritt und als ein „neues Kapitel für das Design von Google Glass“.
Zu Beginn des Jahres überraschte Google bereits mit einigen Brillengestellen für Google Glass und hat diese unter anderem in der Explorer Edition zum Preis von 1725 US-Dollar angeboten. Hier stellte Google Gestelle aus Titan in vier verschiedenen Formen vor.

Google vereinbart wichtigen Deal für die Zukunft der Datenbrille

Mit der Vereinbarung mit dem weltweit größten Brillenhersteller sorgt Google nicht nur dafür, dass wohl in Zukunft viele verschiedene Gestelle in unterschiedlichen zum Kauf in Kombination mit Google Glass zur Verfügung stehen werden. Sehr interessant wird zudem der Imagegewinn sein, den Google laut der Meinung diverser Experten durch den Deal feststellen wird. Google Glass gilt nämlich nach wie vor für viele Verbraucher als ein Spielzeug oder Gadget für Nerds. Um ansprechende Absatzzahlen erreichen zu können, muss sich Google jedoch zwingend von diesem Image abwenden, da sonst die Zielgruppe nicht allzu groß sein wird, wie zum Beispiel bei Smartphones oder Tablet-Computern.

Wann die ersten Brillen mit Gestellen von Ray Ban oder auch von Oakley auf den Markt kommen werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt. Zunächst folgt zudem der reguläre Marktstart der Datenbrille Google Glass. Nach wie vor vertreibt Google die Brille nämlich nur in speziellen Versionen für Entwickler.

Google kooperiert mit Ray Ban und Oakley für Google Glass-Gestelle
4 (80%) 24 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


6 Kommentare

  1. Hört sich sehr interessant an.

  2. Und so beginnt es >83

  3. Möchte ich ein „Telefon“ ständig an/um meinem Kopf? Natürlich nicht! Warum? Die Strahlenbelastung wäre enorm. Gegenargument. Es ist noch nicht nachgewiesen, dass Handy Krebs oder andere Erkrankungen auslösen. Das Gegenteil ist aber auch nicht bewiesen. Der Kopfbereich ist nach Untersuchungen am anfälligsten. Siehe Focusartikel: Krebs durch Handystrahlung?

  4. Chicken Charlie

    Das nächste Problem ist lass es mal paar hundert Leute sein die ständig auf Kopfhöhe mit dem Ding rumlaufen an Plätzen wie Fußgängerzone,Bahnhof etc. Dann wird man belastet und kann nichts dagegen unternehmen..auch kein schöner Gedanke

  5. Die Partnerschaft mit Luxottica macht Google Glass sicher massentauglicher. Gegen eine stylische Brille mit Internetzugang ist eigentlich nicht viel einzuwenden.

  6. @ChickenCarlie: Was belastet dich dann ? Meinst du die Strahlung ?
    Die Strahlung ansich ist ja nicht das Problem, es Strahlen ganz andere Sachen auf dich ein. Das Problem ist das dadurch die Temperatur im Kopf ansteigt und das ist schädlich. Allerdings nicht wenn du an jemanden vorbei gehst der so ein ding hat hat ;)

    Ps: Bist du nächste Woche wieder im Fernsehen zu sehen ? ;)