Home » Apple » Apples Saphirglas-Produktion ist eine kleine Revolution

Apples Saphirglas-Produktion ist eine kleine Revolution

Als Apple das MacBook im Unibody-Design vorstellte, revolutionierte diese neue Herstellungsmethode den Umgang mit dem Material in der ganzen Tech-Industrie. Heute kann man präzisionsgefertigte Festplatten und Akkus aus Aluminium kaufen, sogar Kameras werden inzwischen im Unibody-Design angeboten. Laut den Kollegen von The Verge wird sich dieser Vorgang mit Saphirglas wiederholen. Allerdings wird Apple dieses Mal vorerst allein davon profitieren.

Die Erfolgsgeschichte des Aluminiums

Es war im Jahr 2008, als der Siegeszug des Unibody-Designs aus Aluminium begann. Genauer gesagt war es das damalige MacBook Event, das den Stein ins Rollen brachte. “We’ve been working super hard on trying to design some new unibody enclosures”, hörte man Jony Ive in dem für ihn typischen Understatement von der Bühne sagen. Vom MacBook Air aus breitete sich das Unibody-Design auch auf die MacBook und MacBook Pro Reihe aus.

Aluminum is now cheaper and easier to implement thanks to Apple itself”, sagte der Analyst Ming-Chi Kuo, der der Ansicht ist, dass Apples Verwendung von Aluminium die Zulieferer dazu brachte, sich ausgiebig mit den Möglichkeiten von Gehäusen aus Aluminium auseinander zu setzen. Die Zulieferer mussten um die lukrativen MacBook-Aufträge konkurrieren, woraus sich ein Innovationssprung ergab.

Ten years ago, you couldn’t find enough people to build an all-aluminum phone, even if you could afford it”, sagte HTC-Chef-Deigner Scott Grolle über das Unibody-Design. Zwar gab es mit dem Motorola Razr bereits 2003 ein Handy aus Aluminium, aber das erste erfolgreiche Smartphone mit Unibody-Design kam 2010 mit dem HTC Legend. Auch Apple setzte die Fertigungsmethode dann für das iPhone ein. Auch Joeske Schellen, der bei Nokia eine Führungsposition einnahm, sprach von einer “Revolution in der Fertigung” im letzten Jahrzehnt. Maßgeblich verantwortlich für diese Revolution sei Apple gewesen ,da das Unternehmen den Luxus habe, “eine ganze Zuliefererkette um ein Material herum zu entwickeln.”

Auch die American Aluminum Association erkennt Apples Leistung für das Material an. Auf ihrer Webseite dankt die Organisation Steve Jobs. Er habe “Aluminium wieder cool” gemacht.

Die Geschichte des Unibody-Designs aus Aluminium steht maßgeblich für Apples Art, Geschäfte zu machen. Vorher war die Technologie zur Fertigung der Gehäuse praktisch nicht existent bzw. kaum genutzt. Nachdem Apple sich entschieden hat, das Material zu verwenden, scheute das Unternehmen keine Mühe, um die Zulieferer und Hersteller für diese Pläne zu finden. Dieses forsche Vorgehen kam letztlich der ganzen Tech-Industrie zu Gute.

Saphirglas: Produktion statt Förderung

Mit der Saphirglas-Produktion geht Apple einen neuen Weg. Statt die Zuliefererkette aufzubauen, ging Apple einen Deal mit dem Hersteller GT Advanced Technologies ein und produziert das harte Glas nun selber. Dies ist zwar eine neue Strategie, aber der Wechsel zu eigenen Herstellungsmethoden und Materialien zeichnet sich bei Apple bereits seit mehreren Jahren ab. Einen ganzen Herstellungsprozess unter Kontrolle zu bringen ist da nur konsequent. Und nebenbei verhindert Apple so, dass die Konkurrenz zu schnell von Saphirglas profitiert.

Im Gegenteil zu Aluminium, das in der Erdkruste in großen Mengen vorhanden ist, ist der Umgang mit Saphirglas ungleich aufwendiger. Die Synthese des harten Glases erfordert große Mühe. Auch die Verarbeitung ist aufgrund der Härte des Glases sehr aufwendig. Die erforderlichen Methoden gleichen denen, die zur Verarbeitung von Titanium verwendet werden.Die Herstellungskosten für ein Saphirglas-Display werden 10 Mal so hoch eingeschätzt wie die für ein Display aus Gorilla Glas. Außerdem ist Saphirglas bruchempfindlicher als das Gorilla Glas. Dennoch benutzt die Firma Vertu Saphirglas bereits seit 15 Jahren in den eigenen Smartphones und zeigt, dass dies auch wirtschaftlich möglich ist. Allerdings startet das aktuelle Smartphone Constellation von Veru bei einem Verkaufspreis von 1000 Dollar.

Nach der Einschätzung von Experten wäre es optimistisch, zu erwarten, dass Apple bereits in diesem Jahr genug Saphirglas produzieren kann, um das komplette Display des iPhones aus diesem herzustellen. Vorerst wird es wohl beim Einsatz in kleinem Ausmaß bleiben, wie beispielsweise für die Kameralinse des iPhones oder für die iWatch.

Apple kann also auch mit Saphirglas wieder einen neuen Trend in die Tech-Industrie bringen. Die gewählte Herangehensweise wird Saphirglas vorerst nur für Apple verfügbar machen. Das wird sich finanziell auf jeden Fall auszahlen für das Unternehmen aus Cupertino, verhindert aber gleichzeitig eine zeitnahe Adaption durch andere Hersteller und damit die technische Innovation.

 

 

Update: Danke an den User „dastu“ für den Hinweis zum CNC-Verfahren. Der Artikel wurde korrigiert.

Apples Saphirglas-Produktion ist eine kleine Revolution
3.5 (70%) 2 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


13 Kommentare

  1. Tolll, aber ertsnes immer noch ein Gerücht und zweitens: Wo bleiben die neuen Produkte und Innovationen für den Kunden 2014?

  2. ich bekomme Bauchschmerzen…

    @VERFASSER DES TEXTES
    willst du mir jetzt wirklich erzählen, dass apple als erstes unternehmen diese cnc Technologie im „großen stil“ genutzt hat?
    und bitte schreibe nicht, dass es sich bei cnc im jahre 2008 um eine neue herstellungsmethode/-verfahren handelt… cnc ist lediglich eine Steuerung, die unter anderem für Fräsen oder Drehmaschinen genutzt wird, um eine präzise und automatisierte Fertigung zu gewährleisten. wenn überhaupt sind die verfahren „drehen“ und „fräsen“ herstellungsmethoden/-verfahren, die zum bereich Spanende Bearbeitung gehören…
    die Einführung von cnc ist schon gute 40 jahre her.

  3. Alexander Trisko

    Kein Grund für Bauchschmerzen, ich bin Jurist, kein Techniker. Aber danke. Ich habe das korrigiert.

  4. Ich finde schon das es ein Grund für Bauchschmerzen ist, da apple wieder als erfinder von allem präsentiert wird.
    es mag durchaus sein, dass du außerhalb deiner Tätigkeit als Redakteur ein Jurist bist, jedoch schreibst du Artikel für die Redaktion apfelnews.eu als Redakteur und nicht als jurist. meiner Meinung nach ist die halbe miete für einen guten Redakteur die genaue recherche. und wollen wir doch mal ehrlich sein, ist es nicht grade im juristenleben der fall, dass jede Formulierung genau abgestimmt sein muss?
    du hast das ganze nicht wirklich korrigiert, du hast den teil mit cnc gelöscht wenn ich es beim überfliegen richtig gesehen habe. apple hat kein Herstellungsverfahren erfunden oder entwickelt und das sage ich dir als Ingenieur und nicht als irgendein Dreikäsehoch. Joeske Schellen soll ja gesagt haben das nur apple eine komplette zuliefererkette um ein Werkstoff aufbauen kann (ob er das wirklich gesagt hat weiß ich nicht, ich beruhe mich auf dein zitat).
    es kann durchaus sein, dass apple die schritte, die prozessketten, etc. optimiert hat und so zu einer effektiveren und günstigeren Fertigung gelangt ist, dennoch ist es keine neue herstellungsmethode.

  5. Zitat Greenhorn :

    Tolll, aber ertsnes immer noch ein Gerücht und zweitens: Wo bleiben die neuen Produkte und Innovationen für den Kunden 2014?

    Das Jahr hat noch einige Monate….

  6. Zitat dastu :

    Ich finde schon das es ein Grund für Bauchschmerzen ist, da apple wieder als erfinder von allem präsentiert wird.
    es mag durchaus sein, dass du außerhalb deiner Tätigkeit als Redakteur ein Jurist bist, jedoch schreibst du Artikel für die Redaktion apfelnews.eu als Redakteur und nicht als jurist. meiner Meinung nach ist die halbe miete für einen guten Redakteur die genaue recherche. und wollen wir doch mal ehrlich sein, ist es nicht grade im juristenleben der fall, dass jede Formulierung genau abgestimmt sein muss?
    du hast das ganze nicht wirklich korrigiert, du hast den teil mit cnc gelöscht wenn ich es beim überfliegen richtig gesehen habe. apple hat kein Herstellungsverfahren erfunden oder entwickelt und das sage ich dir als Ingenieur und nicht als irgendein Dreikäsehoch. Joeske Schellen soll ja gesagt haben das nur apple eine komplette zuliefererkette um ein Werkstoff aufbauen kann (ob er das wirklich gesagt hat weiß ich nicht, ich beruhe mich auf dein zitat).
    es kann durchaus sein, dass apple die schritte, die prozessketten, etc. optimiert hat und so zu einer effektiveren und günstigeren Fertigung gelangt ist, dennoch ist es keine neue herstellungsmethode.

    Ich gebe Ihnen völlig recht, nur ist es angebracht so gegen einen anscheinend sympathischen Herren zu hetzten?

  7. Chicken Charlie

    @dastu

    Bei allem Respekt aber du übertreibst es gerade maßlos.. Der Verfasser des Artikels hat niemals behauptet dass Apple der Erfinder von allem ist! Auch hättest du deine Kenntnisse geschickter einsetzen können und es ihm anders näher bringen können als dich wie der allwissende aufzuspielen.. Zeigt eher deine schlechten Charakterzüge..

  8. Banger

    Wie geil ist das denn bitte?

  9. Zitat Chicken Charlie :

    @dastu

    Bei allem Respekt aber du übertreibst es gerade maßlos.. Der Verfasser des Artikels hat niemals behauptet dass Apple der Erfinder von allem ist! Auch hättest du deine Kenntnisse geschickter einsetzen können und es ihm anders näher bringen können als dich wie der allwissende aufzuspielen.. Zeigt eher deine schlechten Charakterzüge..

    warum übertreibt er? dast hat ebenso wenig geschrieben das es behauptet wird, er hat nur gesagt das es so hingestellt wird ;). es wurde behauptet das apple neue herstellungsmethoden entwickelt hätte und das apple das unternehmen war, was als erstes überhaupt die cnc möglichkeit effektiv genutzt hat (der text wurde bearbeitet und deswegen kannst du diesen absatz nicht mehr finden). dastu hat ganz sachlich erklärt, dass es schlichtweg falsch ist und er hat ihm ERKLÄRT was cnc ist (simpel gesagt eine Steuerung) und hat ihm daraufhin noch gesagt, was man unter einem herstellungsverfahren versteht. in seinem 2 post hat er nochmals SACHLICH bemerkt, dass der text immer noch falsch ist und hat noch ein beispiel mit der prozesskette genannt.

    du siehst es anscheind anders, aber ich lobe es mir wenn jemand mit fachwissen den redakteur fachlich berichtigt, damit ein solcher text richtig gestellt werden kann. denn ich finde es ungünstig falsche inhalte vermittelt zu bekommen.
    ich bin etwas verblüfft wie du über seine charakterzüge innerhalb weniger zeilen urteilen kannst, nur weil er fachlich und sachlich argumentiert. vermutlich ist man sowas heute nicht mehr gewohnt, wenn man bedankt, dass die meisten kommentare von „kindern“ stammen, nicht viel inhalt besitzen und oft grenzwertig an einer beleidigung vorbeigleiten…

  10. Alexander Trisko

    Im Text steht doch nirgendwo mehr, dass Apple eine neue Fertigungsmethode erfunden hat. Das stand übrigens vor der Korrektur so auch nicht drin. Es heißt nur noch, dass die massive Verwendung des Unibody-Designs durch Apple zu einem Innovationsschub seitens der Zulieferer geführt hat.

    Ich habe kein Problem mit Korrekturen, vor allem wenn sie sachlich richtig sind. Über den Ton kann man sich streiten, und ich bin auch wahrlich kein Fan der Verwendung des argumentum ad verundiam. Das ändert jedoch nichts daran, dass die Korrektur fachlich korrekt war. Ich persönlich verstehe unter sachlich auch was anderes, aber das mag daran liegen, dass ich generell ein eher sachlicher und ruhiger Mensch bin und auf derart „aufgeregte“ Formulierungen nicht nur im Internet verzichte.

    Dass der Ton im Internet allgemein gerne leidet, ist ja nichts Neues. Einfaches Beispiel: Wenn ich jemanden treffe, der irgendeinen Stuss über das Wahlsystem erzählt, würde ich nicht auf die Idee kommen, „Bauchschmerzen“ zu bekommen. Fehler passieren (übrigens nicht nur mir, sondern auch großen Onlineredaktionen wie ZO, wobei da der Ton der Korrekturen auch oft zu wünschen übrig lässt), und Facharroganz halte ich persönlich für absolut unangebracht. Aber gut, jedem das seine, ich werde mich garantiert nicht über irgendeine Formulierung im Internet aufregen.

    Der Artikel stimmt nun, so wie er da steht, und ich bedanke mich nochmal für die Korrektur.

  11. Das verstehe ich nicht. Saphirglas ist seit Jahren in hochwertigen Uhren Normal und Pflicht. Man kann das sogar auf Maß für die eigene Uhr anfertigen lassen. Wieso hat das nun apple für die iWatch erfunden ?

  12. Alexander Trisko

    Nirgendwo steht, dass Apple das erfunden hat. Wie ihr das aus dem Artikel herauslest, ist mir auch ein Rätsel…

  13. Einige haben metkwürdige Reflexe wenn es um das Thema Apple geht….