Home » Apple Watch » iWatch: Produktion erster technischer Komponenten beginnt

iWatch: Produktion erster technischer Komponenten beginnt

Apples seit Jahren spekuliert Smartwatch soll noch in diesem Jahr veröffentlicht werden. Nun meldet sich mit Brian White ein Analyst zu Wort, der bestätigt, dass die Serienfertigung einzelner Komponenten für die iWatch bereits begonnen habe. Der Verkaufsstart der Apple-Smartwatch könnte demnach bereits im September 2014 erfolgen. iWatch neu 3 In einer Mitteilung an seine Investoren berichtet Brian White von einem Start der Produktion technischer Komponenten für die iWatch. In diesem Zusammenhang hat er zudem mit dem prognostizierten Verkaufsstart im September 2014 einen Hinweis darauf parat, dass mit einer gemeinsamen Vorstellung des iPhone 6 und der iWatch Ende Q2 bzw. Anfang Q3 zu rechnen ist. Dies ist auch sinnvoll, da schließlich beide Geräte miteinander verwendet werden sollen. Das iPhone Zubehör wird aller Voraussicht nach 199-229 Dollar kosten. Dabei soll es sich um das Einstiegsmodell drehen. Potenzielle weitere Ausführungen der Smartwatch von Apple können natürlich ebenso folgen. Hierbei wird allerdings spekuliert, dass Apple die Preise dieser Varianten erhöhen wird.

iWatch: Ist 2014 wirklich mit diesem Produkt von Apple zu rechnen?

Fraglich bleibt, ob der Analyst mit seinen Angaben richtig liegt. Gerade Brian White gilt als einer der Experten, der im vergangenen Jahr mit dem spekulierten Apple-Produkt iRing stark daneben lag. Insofern sind seine Aussagen spätestens seit dieser Prognose mit Vorsicht zu genießen. Auch der deutlich treffsichere Apple-Analyst Ming-Chi Kuo rechnet mit mehreren Modellen der iWatch, die zudem mit unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Die teuerste Apple-Smartwatch soll laut Ming-Chi Kuo sogar deutlich mehr als 1.000 Dollar kosten. (via)

iWatch: Produktion erster technischer Komponenten beginnt
3.67 (73.33%) 9 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


5 Kommentare

  1. Oh Mann, warum gebt ihr diesen Idioten immer wieder eine Plattform? Dummgebabbel hoch drei, Wichtigtuer, einfach mal drauf losgesülzt und ihr müsst wirklich jeden Rotz hier wiederholen.

  2. Also, ich habe gehört ;-) das die neue Apple Smartwatch schon 2010 eingeführt wurde. Allerdings erfindet Apple die Zeitreiße erst in 20 Jahren, deshalb wird es die iwatch erst in 20 Jahren schon seit 2010 geben. :-D

  3. Anerkennung an die Redaktion, die neu gestaltenden Seiten gefallen mir gut, obwohl es noch sehr ruckelt.
    Zum Thema.
    Ich frage mich, ob der erhoffte Smartwatch-Boom nicht ein Wunschtraum der Hersteller bleiben wird. Bisher haben sich die erhofften Umsätzen nicht erfüllt. Samsung verkaufte weltweit nur 1,5 Millionen Geräte (Gear 2 und Gear Fit), so die Zahlen von Strategy Analytics. Angesichts von angeblich alleine in Deutschland über elf Millionen potenziellen Käufern sind die Smartwatches also noch weit von einem Durchbruch entfernt. Also sind die Smartwatches ein Flop? Nicht unbedingt! Noch fehlt vielen ein echter Mehrwert, mir auch.
    Das Anzeigen von Zeit, Datum, Nachrichten und E-Mails, die auf dem Smartphone eingehen überzeugen noch nicht und lassen mich keine Luftsprünge machen. Extras, die die Geräte alleine erledigen können, sind rar. Die Samsungs Gear zählt aber auch nur Schritte und misst den Puls, spielt MP3-Songs ab, nimmt Sprachmemos auf und hat eine Kamera im Gehäuse. Das war’s! Natürlich wird in nächster Zeit noch einiges an – es ist zu hoffen – brauchbaren Features dazukommen. Wann würde ich mir ein Watch kaufen? Wenn sich Design, Verarbeitung und Materialien als Schmuckstücke erweisen. Außerdem würde ich mir eine große Anzahl von eigenständigen Apps wünschen, die die Besonderheiten der Geräte berücksichtigen und nutzbar machen würden Und an dieser Stelle kommt Apple ins Spiel. Sollte Apple dieses Kunsstück gelingen, dann wird die iwatch nicht nur ein Nischendasein führen. Ich bin wirklich gespannt, was und wann Apple ihr Produkt auf den Markt bringen wird.

  4. Wenn die Smartwatch dann alles kann, wie ein Handy, dann sind wir wieder bei den Handys mit Minidisülsy und dann schleppt man sozusagen 2 Handys mit? Irgendwie ergibt das alles keinen Sinn.

  5. Zu mal ja auch viele nach nem größeren Display schreien. Das ergibt wirklich keinen sinn, sich dann eine kleine Uhr zu holen, worüber man alles macht. Dann ist es auch egal ob ich 3,5″, 4″ oder 4,7″ in der Tasche habe.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*