Home » Apple » Apple verteidigt die Steuer-Arrangements in Irland

Apple verteidigt die Steuer-Arrangements in Irland

Als Reaktion auf die angekündigte Untersuchung der Steuer-Arrangements, die Apple in Irland getroffen hat, durch die Europäische Kommission, hat das Unternehmen aus Cupertino das** Arrangement verteidigt**. Zu keinem Zeitpunkt habe man mit irgendeiner Art Steuer-Deal mit der irischen Regierung profitiert.

Wir zahlen jeden Euro an Steuern

In einem Statement gab Apple bekannt, dass es zu keinem Zeitpunkt zu einer Bevorteilung gekommen sei.

Apple is subject to the same tax laws as scores of other international companies doing business in Ireland. Apple pays every euro of every tax that we owe. Since the iPhone launched in 2007, our taxes in Ireland have increased tenfold. Apple is proud to have been doing business in Cork, Ireland, since 1980.

Die Europäische Kommission hatte angekündigt, die Steuer-Arrangements von Apple in Irland untersuchen zu wollen. Außerdem untersucht die Kommission die Arrangements von Starbucks in den Niederlanden und Fiat in Luxembourg.

Apple Geld

Bevorteilung durch staatliche Hilfe

Ziel der Untersuchungen ist es, herauszufinden, ob Apple von Irland begünstigt wurde. Jede Art von Begünstigungen eines bestimmten Unternehmens durch die Regierung eines Landes verfälscht den Wettbewerb und verstößt gegen den Vertrag zur Arbeitsweise der Europäischen Union.

Joaquin Almunia, der für Wettbewerbsrecht zuständige EU-Kommissar, betonte in einem Statement noch einmal, dass Steuer-Angelegenheiten EU-Angelegenheiten seien. Zwar liegt das Recht auf die Festsetzung von Steuern bei den Mitgliedsländern, aber wenn die Europäische Kommission einen Verdacht auf individuelle Absprachen zwischen einer Regierung und einem bestimmten Unternehmen hat, dann hat sie das Recht, eine Untersuchung einzuleiten.

Die Kommission hat die Berechnung der Steuern für die drei Unternehmen in den in Frage kommenden Ländern untersucht und festgestellt, dass es Grund zu der Annahme gäbe, dass diese Berechnungen die fällige Steuerlast zu niedrig festgesetzt haben.

Almunias Amtszeit als EU-Kommissar wird Ende des Jahres zu Ende gehen. Er betonte jedoch, dass die Untersuchung darunter nicht leiden werde. “The services of the commission will not stop working because their bosses will change”, sagte er gegenüber Journalisten in Brüssel.

via irishtimes.com

Apple verteidigt die Steuer-Arrangements in Irland
3.82 (76.47%) 17 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.