Home » App Store & Applikationen » Transmit für iOS: Senden-Funktion fällt weg wegen Apple

Transmit für iOS: Senden-Funktion fällt weg wegen Apple

Mit der Veröffentlichung von iOS 8 hat Panic auch den FTP-Client Transmit für iOS online gestellt. Die App wurde im jüngsten Update um ein Feature beschnitten: Man kann keine Dateien mehr an externe Speicher schicken. Dieser Schritt wurde von Apple so gewünscht.

Transmit für iOS verfügte bis zuletzt über einen „Senden“-Button, mit dem man Dateien aus unterstützten Quellen wie FTP oder SCP auf externen Datenspeichern wie iCloud Drive oder Dropbox ablegen konnte. Wie die Entwickler mitteilen, wurde diese Funktion jetzt ersatzlos gestrichen, Schuld daran ist Apple.

Der Grund ist, dass die Richtlinien des App Store es verbieten, dass Daten an iCloud Drive verschickt werden, wenn sie nicht in der App selbst erstellt wurden. Dass nun die ganze Funktion gestrichen wird, die auch an Dropbox und Box schicken konnte, liegt ebenfalls an Apple.

Es ist nämlich so, dass die Darstellung der Datenziele iCloud Drive beinhaltet und zwar zwangsläufig. Man kann laut Entwickler iCloud nicht einzeln entfernen. Um also den Richtlinien zu entsprechen, musste die ganze Funktion weg. Panic Inc, die Entwickler hinter Transmit, hoffen, dass Apple das Problem erkennt und man eine Lösung findet, um die Funktion wieder anbieten zu können.

Seit iOS 8 ist Panic nicht der einzige Entwickler, der unschöne Post von Apple bekommen hat. Vor allem die neuen Apps, die sich in der Benachrichtigungszentrale breit machen, sind ein häufiger Kandidat für nachträgliche Mahnungen von Apple, die Funktion in der Form zu entfernen, da sie gegen die Richtlinien verstößt.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy