Home » iPhone & iPod » Touch ID: US-Polizei lässt Finger klonen, um iPhone zu entsperren

Touch ID: US-Polizei lässt Finger klonen, um iPhone zu entsperren

Die Polizei in Michigan will ein iPhone entsperren. Es geht um das Gerät eines Mord-Opfers und mögliche Hinweise, die auf dem iPhone gespeichert sein könnten, um die Tat aufzuklären. Allerdings wird nicht Apple gefragt, ob man nicht beim Entsperren behilflich sein will, sondern der Informatikkurs der Universität. Es soll der Finger kopiert werden, um Touch ID zu überlisten.

Ist es schon zu spät?

Wie Fusion berichtet, versucht die Polizei in Michigan, einen Finger kopieren zu lassen. Damit soll ein iPhone entsperrt werden, das mit Touch ID geschützt ist. Dafür wandte man sich an Informatiker der Michigan State University, die den Finger erstellen sollen, damit die Polizei an die Daten kommt, ohne Apple oder andere zwielichtige Methoden bemühen zu müssen.

Die Leiche soll schon zu stark verrottet sein, um den Original-Finger zu verwenden. Die Aufgabe der Informatiker besteht nun darin, einen Finger zu erstellen, der „gut genug“ für das System ist. Viele Details gibt es dazu noch nicht, weil der Fall noch nicht abgeschlossen ist. Allerdings steht zu befürchten, dass die Bemühungen umsonst sein könnten.

Denn iPhones verlangen nach einem Neustart nach dem Code, der Touch ID erst freischaltet. Das Gleiche gilt für Geräte die länger als 8 Stunden nicht per Touch ID entsperrt wurden oder nach sechs Tagen. Insofern ist das ein Wettlauf gegen die Zeit, jedoch verspricht sich die Polizei im Erfolgsfall, dass man künftig per Gerichtsbeschluss aus Fingerabdrücken Kunstfinger machen kann, um damit Smartphones freizuschalten.

Dass das grundsätzlich möglich ist, hat der Chaos Computer Club (CCC) schon vor Jahren gezeigt.

Touch ID: US-Polizei lässt Finger klonen, um iPhone zu entsperren
4.08 (81.54%) 13 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


2 Kommentare

  1. Am interessantesten finde ich die Stelle:

    damit die Polizei an die Daten kommt, „ohne Apple oder andere zwielichtige Methoden bemühen zu müssen“

    Apple ist also zwielichtig? ?

  2. Nein das ist anders gemeint. :)

    Bei der Schießerei in San Bernardino hatte das FBI ja von einem Gray-Hat-Hacker eine ominöse Methode eingekauft. Apple und das andere sind als zweierlei Dinge zu betrachten.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*