Home » Apple » Sparkasse erklärt Schwierigkeiten mit Apple Pay

Sparkasse erklärt Schwierigkeiten mit Apple Pay

Seit wenigen Tagen ist es nun soweit: Auch in Deutschland ist der Bezahldienst Apple Pay nun offiziell verfügbar. Das gilt aktuell jedoch nur für die Kunden bestimmter Banken, die bereits zum Start mit an Board sind. Die Sparkasse zählt bislang nicht zu den teilnehmenden Finanzdienstleistern – und erklärt nun ihren Standpunkt zum Thema Apple Pay. 

Lange mussten Apple-Kunden in Deutschland darauf warten, nun ist Apple Pay aber auch hierzulande gestartet. Doch viele müssen sich nun weiterhin gedulden, denn nicht alle Banken bieten bereits zum Start des Dienstes das Bezahlen über das iPhone an. Dazu zählt unter anderem auch die Sparkasse, die nun ihren Standpunkt zu diesem Thema erklärt.

Sparkasse fordert Lösung für alle Kunden

In einem offiziellen Statement teilt die Sparkasse mit, dass sie eine Lösung nur für die Nutzer von Apple-Geräten auch nur bedingt unterstützt. Im besonderen kritisiert das Unternehmen die Tatsache, dass Apple den in den iPhones verbauten NFC-Chip nicht für andere Anbieter öffnet. Daher ist auch die Integration der sogenannten Girocard bislang nicht möglich gewesen. Darüber hinaus teilt die Sparkasse mit, dass man sich mit Apple in Gesprächen befinde und nach einer Lösung suche, um auch den Apple-Nutzern unter den Sparkassen-Kunden das bezahlen per Smartphone ermöglichen zu können. Im allgemeinen kritisiert die Sparkasse die Tatsache, dass die Kartenzahlungsinfrastruktur allgemein zugänglich sei, Apple die NFC-Chips der iPhones jedoch vor einer Nutzung durch andere Anbieter abschirmt. Es bleibt also abzuwarten, ob und wenn ja wann auch die Sparkasse das bezahlen per Apple Pay zulässt.

Sparkasse erklärt Schwierigkeiten mit Apple Pay
3.8 (76%) 15 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.