Home » News » Reisen mit dem iPhone – So wird das Smartphone ein Alleskönner

Reisen mit dem iPhone – So wird das Smartphone ein Alleskönner

Das iPhone ist für viele Menschen weit mehr als nur ein Telefon. Es ist ein treuer Begleiter in vielen Lebenslagen. Besonders im Urlaub ist es nützlich. Es zeigt den Weg zum Urlaubsort. Dort angekommen kann man damit schöne Urlaubsfotos knipsen und wer sich über eine bestimmte Sehenswürdigkeit informieren will, öffnet einfach den Safari-Browser.

Handys werden auch im Urlaub benutzt

Eine neue Umfrage des Online Reisebüros Opondo hat ergeben, dass auch im Urlaub das Handy immer präsent sind. 32 Prozent der Befragten nutzen es genauso häufig, 16 Prozent sogar häufiger als zu Hause. Überraschend ist, dass die etwas älteren Nutzer zwischen 35 und 44 Jahren das Handy im Urlaub öfter aus der Tasche ziehen.

Die wichtigste Eigenschaft des Smartphones ist laut dieser Umfrage die Laufzeit des Akkus, gefolgt von der Kamera. Eine gute Kamera ist vor allem für Frauen wichtig. Das Smartphone sollte außerdem wasserdicht sein. Für 36 Prozent der Befragten ist das ein Kaufgrund.

Obwohl die iPhone Kameras immer besser werden, wollen 61 Prozent der Reisenden auf einen digitalen Fotoapparat nicht verzichten. Jeweils 46 Prozent der Befragten nutzen entweder das Handy oder den Fotoapparat.

Mit dem iPhone sicher an den Urlaubsort

Vor allem für Autofahrer ist das iPhone auf den Weg in den Urlaubsort unverzichtbar. Im Appstore kann sich der Nutzer Google Maps herunterladen. Das ist eine der besten Apps für die Navigation. Der Nutzer gibt einfach den Zielort ein. Den eigenen Standort ermittelt die App mit Hilfe der GPS-Daten von selbst. Wer möchte, kann die Sprachausgabe wählen. Wie bei einem teuren Navigationsgerät sagt das Smartphone jede Richtungsänderung rechtzeitig an.

Sollte der Fahrer trotzdem einmal falsch abbiegen, ist das kein Problem.

Das Handy berechnet die Strecke neu und der Fahrer muss meist nicht einmal umdrehen.

Google Maps weist den Fahrer auf einen Stau hin und empfiehlt rechtzeitig eine Ausweichroute. Diese führt aber nicht immer über die Autobahn. Es kann durchaus vorkommen, dass er einen kleinen Abstecher durch die Landstraßen in Südtirol macht, um auf den Weg zum Gardasee einen Stau zu umfahren.

So wird das iPhone zur perfekten Selfie Kamera

Was wäre ein Urlaub ohne ein Selfie zusammen mit dem schiefen Turm von Pisa. Hier ergibt sich nur ein Problem. Wer allein unterwegs ist und das Handy von sich weghält fotografiert sein Gesicht, die Sehenswürdigkeit ist kaum abgebildet. Nun kann man einen Passanten fragen und die meisten sind auch gerne bereit, auszuhelfen. Auf die Dauer ist das aber ein wenig lästig. Abhilfe schafft hier der Selfie Stick. Das ist quasi eine Verlängerung des Arms. Man steckt es einfach auf das Smartphone und schon passen der Tourist und die Sehenswürdigkeit auf das Foto.

Beim Kauf eines Selfie Sticks ist es wichtig, dass die Bluetooth-Funktion des Selfie Sticks mit dem iPhone zusammenpasst. Außerdem sollte der Reisende auf die Versionsnummer des Betriebssystems achten. Der Selfie Stick muss diese unterstützen. Da die iPhones ohnehin von Apple mit der neuesten Betriebsversion versehen werden, gibt es meist keine Probleme. Auf dem Selfie Stick ist angegeben, für welche Version er kompatibel ist. Das ist nicht nur für das Betriebssystem wichtig, sondern auch für die Halterung. Wer auf Nummer sicher gehen will, vergleicht die Abmessungen auf der Seite von Apple.

Hier sind drei Empfehlungen für Leser, die nicht lange nach dem passenden Selfie Stick suchen wollen:

  • Der Rollei Selfie Stick ist Qualitätsarbeit aus Deutschland. Er ist zwar ein wenig teurer als die Konkurrenz aus Asien, dafür erhält der Kunde ein sehr hochwertiges Produkt. In dem Stick ist eine Bluetooth Fernbedienung integriert. Diese hat eine Reichweite von 10 Metern. Der Stick kann bis 945 mm ausgezogen werden. Er ist mit iPhones ab iOS 5.0 kompatibel.
  • Der Foneso Selfie Stick funktioniert mit allen Bluetoothfähigen Smartphones. Im Lieferumfang ist sogar ein Stativ enthalten.
  • Der CliqueFie Selfie Stick kommt aus dem Hause Apple und lässt sich mit fast jedem iPhone kombinieren. Der Stick kann auf bis auf 52 Zentimeter ausgefahren werden.

Mit dem iPhone die schönsten Reiseziele finden

Wer das iPhone in den Urlaub mitnimmt, kann sich Reiseführer sparen. Im Netz gibt es unzählige Seite, welche über die schönsten Urlaubsplätze informiert. Hier ist auch wieder Google Maps führend. Dieses Programm ermöglicht einen virtuellen Rundgang und der Tourist kann sich einen ersten Eindruck von der Gegend machen. Passend bekommt er Sehenswürdigkeiten angezeigt und kann sich sofort Informationen dazu ansehen.

Doch nicht nur Google Maps ist interessant. Wichtigste Insiderinformationen liefern die verschiedenen Reiseblogger. Ganz gleich, wohin es den Touristen zieht, irgendein Blogger war garantiert schon da und teilt ihm seine Erfahrungen mit. Wichtig ist die Qualität der Internetverbindung. In den meisten europäischen Ländern ist das kein Problem. Im Ausland ist es besser sich vorher zu informieren.

Fazit

Da das iPhone ohnehin immer in der Tasche ist, wird es auch wie selbstverständlich in den Urlaub mitgenommen. Am Urlaubsort kommen die Fähigkeiten des kleinen Computers erst richtig zur Geltung. Neben dem Smartphone sollte der Tourist auf jeden Fall einen Selfie Stick mitnehmen, da ihm dieser ermöglicht, wunderschöne Selfies zu machen, ohne einen Passanten zu fragen. Bei der Navigation zum und am Urlaubsort hilft Google Maps weiter. Über Google kann sich der Reisende auch über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten informieren.

Quellen

https://reiseziele.ch/umfrage-zeigt-smartphones-sind-die-wichtigsten-begleiter-auf-reisen/

https://www.gadgetgott.de/selfie-sticks-fuer-iphone/

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.