Home » News » Wie die Technik dabei hilft, die Finanzen zu verbessern

Wie die Technik dabei hilft, die Finanzen zu verbessern

Die technologisch fortgeschrittene Welt bietet nicht nur viele Möglichkeiten zum Geld ausgeben. Sie kann uns, richtig genutzt, auch dabei helfen, die Finanzen zu verbessern. Wie das gelingt und wie sich dank dem Internet und mit der Hilfe elektronischer Geräte viel Geld sparen lässt, verrät dieser Artikel.

Geld anlegen mit Tagesgeld

Früher war es üblich, Geld auf dem Sparbuch anzulegen oder auf dem Kapitalmarkt zu investieren. Das Problem dabei: Sparbücher bringen heutzutage nur noch wenig Rendite und Kapitalanlagen lassen keine Flexibilität zu. Um jederzeit auf sein Geld zurückgreifen zu können und zusätzlich von einer hohen Verzinsung zu profitieren, empfiehlt es sich, online ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Wer das beste Tagesgeldkonto finden möchte, sollte vor der Kontoeröffnung verschiedene Anbieter vergleichen.

Online Banking zur Finanzverwaltung

Kontaktloses Bezahlen, Apple Pay und Onlinekäufe per Fingerabdruck – moderne Bezahlmethoden werden zunehmend beliebter. Doch mit der Leichtigkeit des Bezahlens steigt auch die Gefahr, zu viel Geld auszugeben. Denn umso schneller der Kauf getätigt ist, desto weniger denken wir über den tatsächlichen Bedarf eines Produkts nach.

Um zu verhindern, dass das Girokonto rote Zahlen schreibt, empfiehlt es sich, Online Banking zu nutzen. Bestenfalls sogar per App auf dem Smartphone. Auf diese Weise lässt sich der Kontostand jederzeit im Blick behalten. Außerdem bieten viele Banken die Funktion, einen Kontowecker einzustellen. Ist dieser aktiviert, sendet das Smartphone einen Hinweis, sobald ein bestimmter Kontostand erreicht ist.

Anbieter vergleichen und sparen

Laut einer Studie zahlten die Deutschen 2015 rund 2.371 Euro im Jahr für ihre Versicherungen. Zum Vergleich: 1995 waren es noch 1.362 Euro. Damit wird eine erhebliche Steigerung der Ausgaben innerhalb von 20 Jahren deutlich.

Nicht nur Versicherungsprämien stellen einen hohen Kostenfaktor dar, auch Nebenkosten wie Strom und Gas. Doch das Internet hält eine entscheidende Möglichkeit bereit, unsere Finanzen zu verbessern: Indem es uns einen Überblick über alle Anbieter am Markt und deren Angebote bietet. Online gibt es unzählige Vergleichsportale für die verschiedensten Bereiche, sodass jede Person den für die besten Anbieter für Versicherungen, Strom, Gas, Kredite und sogar für Flüge finden kann.

Nützliche Apps für unterwegs

Das Handy ist unser stetiger Begleiter. Daher bietet es sich an, das Smartphone bewusst zur Finanzverwaltung zu nutzen. Im App Store findet sich eine Vielzahl an Programme, die uns dabei unterstützen:

Finanzguru ist eine App, die direkt mit dem Bankkonto verbunden wird. Sie zeigt nicht nur den aktuellen Kontostand an, sondern berechnet auch, wie viel Geld wir bis Monatsende oder bis zur nächsten Lohnzahlung zur Verfügung haben. Dafür analysiert die App unsere bisherigen Abbuchungen und erstellt eine Zusammenfassung aller wiederkehrenden Kosten wie Miete und Versicherungen.

Auch für Personen, die in Aktien anlegen oder an der Börse spekulieren, gibt es einige Apps, die ihnen einen Überblick über ihre Geldanlagen und Investitionen verschaffen. Neben klassischen Börsenapps, welche die Kursverläufe und Wirtschaftsnachrichten bereithalten, gibt es auch einige Programme, die beim Börsenhandel unterstützen. Börsenlexikon beispielsweise ist eine App, die sich mit den Fachbegriffen der Finanzwelt auseinandersetzt und diese verständlich erklärt. Ein ähnliches Programm gibt es für zukünftige Eigenheimbesitzer. Das FMH Lexikon der Baufinanzierung erklärt ausführlich die verschiedenen Begrifflichkeiten bei einer Immobilienfinanzierung.

Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.