Home » Apple » Apple Music unter beliebten Marken nur auf Platz 5

Apple Music unter beliebten Marken nur auf Platz 5

Nach dem Ergebnissen der aktuellen MBLM Markenstudie belegt der Musikdienst Apple Music unter den zehn beliebtesteten Marken den fünften Platz.

Pinterest, Spotify, Pandora und Instagram zogen an Apple Music vorbei.
apple-music-android

Was emittelte die Studie?

Apples Konkurrent Spotify wurde als Nummer 1 der Marken bei Männern ermittelt und bei Frauen landete der Bilderdienst Pinterest auf den ersten Platz. Die Marktforschungsfirma MBLM erstellte die Umfrage mit 6.200 Konsumenten aus den USA, Mexiko und den Vereinigten Arabischen Emiraten, deren Alter sich auf 18 bis 64 Jahre belief.

Das weltweit größte soziale Netzwerk belegte dem Studienergebnis zufolge den 6. Platz, gefolgt von Snapchat, dem Fahrdienstvermittler Uber, der Zimmerplattform Airbnb und Venmo. Im Jahr 2018 hatte Apple Music noch auf dem ersten Platz gelegen. Von MLBM werden Apps und soziale Plattformen basierend auf der “emotionalen Wissenschaft” gemessen, also der Bindung die Menschen mit einer Marke eingehen. Jeder Firma, Plattform oder Dienstleistung wird ein Quotient auf Basis der Umfrageantworten ermittelt.

Musikdienst Apple Music

Beim kostenpflichtigen Musikdienst Apple Music können Nutzer über 50 Millionen Songs werbefrei anhören und startete am 30. Juni 2015 in 100 Ländern. Mit Stand April 2018 zählt er über 40 Millionen Abonnenten. Die monatliche Grundgebühr beläuft sich auf 9,99 Euro, Studenten zahlen 4,99 Euro und das Familienabo mit bis zu 6 Nutzern wird mit 14,99 Euro berechnet.

Alle Künstler die ihre Songs auf Apple Music veröffentlichen, erhalten eine Provision für jeden Verkauf und nimmt eine wichtige Rolle in ihrer Vermarktung ein. In der Vergangenheit sorgte der Musikdienst für Diskussionen, weil sich Künstler über Apples Vergütungsmodell beschwerten.

Apple Music unter beliebten Marken nur auf Platz 5
4.21 (84.29%) 14 Artikel bewerten

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.