Home » Apple » Erster Apple HomePod eingestellt

Erster Apple HomePod eingestellt

Nach vier Jahren stellt Apple seinen ursprünglichen HomePod ein und fokussiert sich jetzt auf den im Jahr 2020 veröffentlichten HomePod mini, wie der kalifornische Konzern auf TechCrunch berichtete.

Im Vergleich zum HomePod mini bietet der Original-HomePod einen kräftigeren Klangraum, doch der Mini bietet für seine kleine Größe eine erstklassige Klangwiedergabe und arbeitet mit Apples Sprachassistentin Siri zusammen.

Warum wurde der Apple HomePod eingestampft?

Der Apple HomePod kam 2017 auf den Markt, der über einen Zeitraum von fünf Jahren entwickelt wurde und Top-Bewertungen erhielt. Im Vorfeld baute das Unternehmen im Umfeld der Konzernzentrale in Cupertino ein Entwicklungzentrum mit zwölf schalldichten Kammern, darunter eine größere Kammer abseits des schulischen Einsatzes in den USA.

Laut TechCrunch betreibt Apple eine der größten Testkammern in den Vereinigten Staaten, wo die akustischen Eigenschaften des Lautsprechers intensiv getestet wurden. In kleineren Schallkammern kann das Brummen elektronischer Bauteile isoliert werden.

Wie Apple bezüglich der Einstellung des HomePod gegenüber TechCrunch schreibt, sei der HomePod mini im letzten Herbst ein Erfolg, der seinen Kunden einen fantastischen Sound, einen smarten Assistenten und eine Smart-Home-Steuerung für 99 US-Dollar. Der erste HomePod wird abverkauft so lange der Vorrat reicht.

Apple HomePod mini

Der Technologiekonzern setzt auf in Zukunft auf den Apple HomePod mini, der nach Herstellerangaben einen Raum mit guten Sound füllen kann. Der Bluetooth-Lautsprecher ist in Deutschland für 99,00 Euro in den Farben Space Grau und Weiß erhältlich.

Der Lautsprecher verfügt über einen 360 Grad Raumsound, bietet einen satten Klang und berücksichtigt stark den Datenschutz. Geeignet ist der Apple mini für Partys, Wohnzimmer, Meditation, Fitnesskurse und weitere Anwendungsbereiche.

3.9/5 - (20 votes)
Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy