Home » iPad » Apple arbeitet weiterhin an einem OLED-iPad

Apple arbeitet weiterhin an einem OLED-iPad

Seit 2012 führte Apple iPad-Modelle mit LCD-Displays und miniLED-Displaytechnologie ein und das Unternehmen soll noch immer ein OLED-iPad planen.

Der Display-Analyst Ross Young erwartet wegen sinkender Kosten bei der OLED-Herstellung in Zukunft ein erstes iPad mit dieser Displaytechnik.

Apple iPad

Apple iPad, Bild: unsplash

Was ist zum OLED-iPad bekannt?

Nach einer früheren Einschätzung des Apple-Analysten Ming-Chi Kuo könnte das erste OLED-iPad im Jahr 2022 auf den Markt kommen, doch dieser Plan sei seinen Angaben zufolge in der Zwischenzeit aufgegeben worden. Später berichtete er, dass Apple irgendwann in naher Zukunft ein OLED-iPad anbieten wird.

Vor kurzem hatte der Display-Analyst Ross Young von der Beratungsgesellschaft DSCC geschrieben, warum Apple jetzt die Entscheidung traf ein OLED-iPad herzustellen. Der Grund für diese Prognose sind sinkende Kosten.

Laut Young werde sich durch phosphoreszierende blaue Emitter und so genannten Tandemstapeln sowohl die Leistung der OLED-Displays in den kommenden Jahren verbessern als auch die Produktionskosten wegen größerer Fabs sinken.

Wann erscheint das erste iPad mit OLED-Display?

Apple wird sich nach Angaben von Young ab dem Jahr 2024 auf ein OLED-iPad fokussieren. Das asiatische Technikmagazin „The Elec“ erwartet ein solches iPad zwischen 2023 und 2026, ebenso ein OLED-MacBook.

Als erstes werden wahrscheinlich die iPad Pro Modelle ein OLED-Display erhalten, dem dann die Standardmodelle folgen. Das gesamte iPad-Portfolio könnte vor diesem Hintergrund auf die fortschrittliche OLED-Displaytechnologie umgestellt werden. Bis zur Vorstellung des ersten OLED-iPad wird es noch mindestens ein Jahr dauern.

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.


Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

*