Home » iPhone & iPod » iOS 4 speichert genaues Bewegungsprofil auf iPhone und Computer

iOS 4 speichert genaues Bewegungsprofil auf iPhone und Computer

Wie aus Sicherheitskreisen heute vermeldet wurde scheint iOS 4 über eine heimliche Funktion zu verfügen, die wohl von vielen als zumindest sehr zweifelhaft angesehen werden dürfte. Denn das iPhone zeichnet das Bewegungsprofil des Benutzers auf, bestehend aus Zeit- und Ortsangabe. Diese Informationen werden in einer „geheimen“ Datei auf dem iPhone gespeichert und bei der Synchronisation mit dem PC oder Mac auch auf dem jeweiligen Computer abgelegt.

In der Datei sind so die Längen- und Breitengrade – ergänzt durch die Zeitangabe – zu finden. Sollte man in den Besitz eines iPhones oder dem Mac/PC des Users gelangen ist es so möglich die genauen Bewegungen des Bestohlenen ausfindig zu machen. Das Sammeln der Daten soll mit dem Update auf iOS 4 begonnen haben, was bei manchen iPhones nun schon seit Juni 2010 läuft. Pete Warten, einer der Entdecker der versteckten Funktion sagt, dass so fast jeder, sei es der eifersüchtige Ehepartner oder ein Privatdetektiv über die Daten verfügen kann, sollte er eines der Geräte in die Finger bekommen.

Obwohl oft Google der Sammelleidenschaft bezichtigt wird, wenn es um die Informationen seiner User geht, konnten die beteiligten Wissenschaftler bei Geräten mit Googles Android Betriebssystem kein derartiges Verhalten ausmachen. Auch Smartphones anderer Hersteller sollen keine Bewegungsprofile erstellen, mag man also den Wissenschaftlern Glauben schenken, lässt sich diese unangenehme Funktion nur bei iPhones finden.

Selbst wenn man ein neues iPhone oder iPad in Betrieb nimmt und mit dem Migrations-Tool die Informationen des alten Gerätes auf das neue überträgt, werden diese schützenswerten Informationen ebenfalls übermittelt. Jedoch sollen die Informationen nicht an Apple gesendet werden, sondern nur auf den jeweiligen Geräten und den damit synchronisierten Computern bleiben. Die Wissenschaftler werden die Entdeckungen auf der heutigen (Mittwoch, 20. April 2011) „Where 2.0“-Konferenz in San Francisco vorstellen, vermutlich dürften wir in naher Zukunft noch viel über diesen Umstand erfahren.

Wer gerne selbst einen Blick auf die Datei werfen mag, findet diese im Userordner/Library/Application Support/MobileSync/Backup. Auslesen lässt sich die Datei mit dem kostenlosen Tool „iPhone Tracker“, das man sich von dieser Webseite laden kann. Nachfolgend noch ein paar Videos, die den beunruhigenden Umstand etwas genauer erklären:

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


13 Kommentare

  1. Carsten Knobloch

    Ihr habt auch keine Quellen, oder? Lächerliche Seite, unsubscribed.

  2. Oops…da habe ich aber gerade nicht schlecht gestaunt! Meine Reisen sind penibel nachzuverfolgen… ich denke, das finde ich nicht gut!

  3. Wah der Knobloch, seit froh das ihrcden los seit…

  4. @Carsten Knobloch kapier ich nicht ganz. Da wird was wichtiges gezeigt und dein einziger Comment ist, dass ne Quellenangabe fehlt ? Was da wohl eher lächerlich ist….

  5. ich hasse apple dafür

  6. Jailbreak User können untrackerd zum Beseitigen der Locationsdienste verwenden.

  7. Einfach die Seite: oo.Apple.COM aufrufen und der Dienst ist deaktiviert.

  8. @knobloch du bist lächerlich !!!
    @chris ich dachte das geht nur für die iads …
    Ich dachte der tolle herr jobs macht sowas nicht ?!
    Ich finde das schn sehr sch**** und da bin ich ganz sicher nicht der einzige…
    Na klar werden jb User wieder „bevorzugt“ mit irgendwelchen tweaks gegen diese localisierungen …
    Wenn irgendwelche lösungen für non jb user gibt würde ich das team schnellst möglich um ein update dieser news bitten ooder sonstige kundgebung dieser infos !
    Vielen dank schonmal

    MfG

  9. Hallo,

    ich finde die Geräte wie das iPhone 4 und iPad 2 ganz gut, aber das geht eindeutig zu weit. Wir sollten Apple klar machen, dass deutsche Nutzer das nicht möchten. Ich werde mal schauen, ob man vielleicht eine Strafanzeige wegen Datenmissbrauch stellen kann. Was Apple macht ist sehr bedenklich. Ich bin darüber total sauer. Was ich gegen Apple mache, weiß ich noch nicht. Wenn Apple nichts dagegen unternimmt, gibt es eine Strafanzeige. Wahrscheinlich wird es auch zur Sammelklage kommen. Also dieser Skandal ist absolut nicht mehr tolerierbar.

    Gruß
    Dennis

  10. Leider stehen viele Kommentare hier ohne den Kontext zu verstehen.

    Daten werden gespeichert aber nicht weitergegeben. Backup verschlüsseln und gut!

    Medienhetze vom feinsten und dumme Nutzer Springen auf den Bash Zug, tuuuu tuuuuuutt!!

  11. Sir Drink-A-Lot

    Dieser Dienst wurde geschaffen um ortsspezifische Werbung einzublenden. Viele App-Entwickler nutzen das für die eingeblendeten Ads. Das erste, was ich nach dem aktivieren gamacht hab war im Safari oo.apple.com aufzurufen. Steht auch in den AGB’s, dass man das machen kann, wenn man diesen Dienst nicht will.

  12. Sie verdienen Geld damit… Was willst anderes erwarten? Und wir haben die Geschäftsbedingungen dafür „unterschrieben“. Wer liest das schon?