Home » iPad » Der Papst twittert mit einem iPad

Der Papst twittert mit einem iPad

Die Queen hat eins, Obama hat auch eins und nun macht sich auch der Vatikan mit den neuen Technologien vertraut.

Mehrere besorgte Hände, hilfreiche Worte, eine feste Berührung und dann das erleichterne „Aahhh“ auf Seite des heiligen Vaters und der Tweet war gesendet. So ließ Papst Benedikt der VXI seine nun inzwischen schon 23.733  Follower heut morgen wissen:

„Dear Friends, I just launched http://t.co/fVHpS9y Praised be our Lord Jesus Christ! With my prayers and blessings, Benedictus XVI“

 

Und das alles mittels eines iPads. Es könnte wohl keine schönere Werbung geben.

Die im Tweet angekündigte neue Website des Vatikans ist unter www.news.va zu erreichen. Hier wird man in Zukunft alle wichtigen Informationen und Stellungnahmen rund um den Vatikan finden.  Die Homepage vereint dabei Nachrichten aus Tageszeitungen wie „Osservatore Romano“ und Radiosendern wie „Radio Vatikan“. Des Weiteren sollen auch Mitteilungen des vatikanischen Presseamtes, des Youtube-Kanals und eben Tweets des Vatikans Einzug halten. Eine Anbindung an weitere soziale Netzwerke wie Facebook sollen folgen. Die Nachrichtenseite ist derzeit auf englisch und italienisch verfügbar.

Das der Vatikan sich für ein iPad entschieden hat, ist kein Zufall. Ein Desktop Computer oder Laptop hätte das Interesse der Kirche an den neuen Kommunikationswegen nur ungenügend repräsentieren können. Außerdem schien es mit seiner Benutzerfreundlichkeit wohl eher den Bedürfnissen eines 84 jährigen katholischen Oberhaupts zu entsprechen.

 

Keine News mehr verpassen! Unsere App für iOS und Android mit praktischer Push-Funktion.

Die Apfelnews-Empfehlungen für deine neue Hardware:

iPhoneiPadMacVerträge
 Apple Store Apple Store Apple Store Telekom
 Telekom Telekom Gravis o2
 o2 o2 Saturn Vodafone
 Vodafone Vodafone MacTrade Base
 Gravis Gravis Amazon Congstar
 Saturn Cyberport Cyberport Sparhandy

 


3 Kommentare

  1. Bendeict??? :)

  2. Danke für den Hinweis, wurde behoben

  3. Aber er hatte vorher auch keins in der Hand gehabt